Dienstag, 7. September 2010

Ristorante Roccobello, Gerra-Gambarogno

Ristorante Roccobello, Gerra-Gambarogno, Tel. 091 794 16 19
Montag und Dienstag ganzer Tag und Mittwoch bis 17 Uhr geschlossen, in den Sommermonaten montags geöffnet

Das Roccobello gehört zu den Restaurants hier am Gambarogno, für die sich auch die Anfahrt von Brissago oder Ascona aus lohnt. Doch ohne Reservierung geht hier nichts. Auch diesmal wieder ein voll besetztes Lokal, wir werden trotzdem schnell und umsichtig von Signora Rüegg bedient. Ernesto werkelt in der offenen Küche, im Ofen brutzeln die Güggeli mit Rosmarin und verbreiten einen unglaublich guten Duft. Da ist es schon klar, was ich mal wieder essen werde:

Zu den Güggeli werden wahlweise knusprig gebratene kleine Kartoffeln, Nudeln oder Reis und Gemüse serviert. Ich hatte als Vorspeise noch einen Salat mit einer ausgezeichneten Vinaigrette, die ich hier immer sehr geniesse. Dazu, mal wieder als Wiederholungstäter, den Rosato von Matasci, der soooo gut zu diesem knusprigen Geflügel passt.

Die Karte hat ein paar Klassiker, die nicht fehlen dürfen, dazu gehören die hausgemachten Pasta, allen voran die Ravioli oder wenn Gnocci auf der Karte stehen, unbedingt zugreifen. Ansonsten, weil jetzt gerade die Saison dafür ist, Steinpilze, entweder mit Tagliatelle oder Kalbs-Paillard. Bei einigen Gerichten spürt man auch einen leichten asiatischen Einschlag - Ernesto ist ein Fan der leichten Thai-Küche. Auf Vorbestellung (für mindestens 4 Personen und mindestens 4 Tage im voraus) gibt es auch ein Thai Menü, das ich gerne mal ausprobieren würde, doch leider kann ich Gerhard dafür nicht begeistern und so ist es hier wie manchmal beim Skat-Spielen: Der vierte Mann fehlt!

Die Desserts, an denen ich ja bekanntlich meistens vorüber gehe, sind ebenfalls sehr empfehlenswert, vor allem wenn wieder eines der excellenten - natürlich hausgemachten - Parfaits oder Sorbets auf der Karte steht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen