Freitag, 14. Januar 2011

Angekommen! Und Nudel-Gratin "Rumfort"

"Rumfort"-Nudel-Gratin

Heute am späten Vormittag sind wir losgefahren Richtung Tessin. Auf der Alpen-Nordseite war nichts mehr von Schnee zu sehen - auf der Alpensüdseite (hier ein Blick auf Airolo) bot sich uns folgendes Bild:


Da wir diesmal das verlängerte Wochenende noch ein bisschen mehr verlängern können, musste unser heimischer Kühlschrank "aufgeräumt" werden und diverse Zutaten wanderte in die Kühltasche, die sich zu unserem kleinen Reisegepäck gesellte.

Am frühen Nachmittag landeten wir für ein Begrüssungs-Schlückchen und Gerhard für einen Affetato Ticinese und ich für eine Minestrone im Albergo Ristorante Forni in Airolo, herzlich und wie alte Bekannte begrüsst durch Signora Forni. Um 15 h gibt es außer Minestrone und ein paar kalten Gerichten von der kleinen Karte nichts, aber wir waren zufrieden und haben dann doch noch eine kleine Überraschung erlebt. Zu den Espressi gelüstete es meinen Mann nach einem Digestivo. Uns wurde eine Extra-Digestif-Karte vorgelegt, die eine sehr interessante Auswahl an Grappe und Obstschnäpsen enthielt, u.a. einen Albicocce aus dem Wallis. Ich stellte mich freiwillig als Chauffeuse für die Weiterfahrt zur Verfügung und begnügte mich mit Schnuppern am Glas - Gerhard war begeistert, sowohl vom Digestivo als auch von der freiwilligen Chauffeuse.

So eine Minestrone hält nicht lange vor... vorhin beim Auspacken der Kühltasche überlegte ich dann schon, was es noch Gutes zur Begrüssung geben könnte...

Angeregt durch Petra von Chili und Ciabatta gab es bei uns keine Rumfort-Suppe, sondern ein Rumfort-Nudel-Gratin, in das ebenfalls alles reinkam, was rum lag und fort musste :-) So fanden sich in meinem heimischen Kühlschrank noch:

1/2 Fenchelknolle
1/2 gelbe Paprika
1 Stückchen Lauchstange
1/2 Zwiebel
1 Stück Chinakohl
1 Boursin mit Knoblauch und feinen Kräutern
1 Stück Gruyère

Zwiebel in Spalten schneiden, in etwas Olivenöl andünsten, dann die restlichen, in kleine Stücke geschnittenen Gemüse hinzu und bissfest garen, mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette abschmecken. 2 EL Tomatenmark dazu und leicht anrösten. Mit etwas Weisswein ablöschen (der findet sich sowohl im heimischen Kühlschrank als auch hier im Tessin ;-) und  2- 3 EL Boursin unterrühren. Nochmal abschmecken - aber nicht zuuu viel!

Hier fanden wir noch ein angebrochenes Päckchen Penne, das wurde (knapp) al dente gegart und in eine Gratinform gegeben. Die Gemüsemischung darüber und mit geriebenem Käse bestreuen und dann im Ofen so lange backen, bis die Käseschicht schön knusprig wird.


Köstlich! Dazu dann ein Schlückchen Tessiner Merlot... mmmmhhhhh... Das Tessin-Feeeeeling stellt sich ein...

Kommentare:

  1. wer in Airolo essen will, kommt nicht ums Forni herum.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab' diesmal auch ganz bewusst nach dem Preis für die Minestrone geschaut: Sfr. 11,50 und das fand ich absolut korrekt. Hattest Du bei Eurem letzten Besuch vielleicht zu sehr an Bolli gedacht und die Minestrone mit Trüffeln bestellt ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ob's aber Trüffel im Tessin gibt?.......

    Schönes WE, ich geh dann mal raus und füttere die Hühner mit Trüffel....geht dann auch viel einfacher für die poularde demi deuil!

    AntwortenLöschen
  4. ja, und im nächsten Leben werde ich dann Huhn im Hause Bolli

    AntwortenLöschen
  5. das würde ich nicht machen, denn dann würdest Du gnadenlos gegessen!

    AntwortenLöschen