Samstag, 2. April 2011

Grotto Lauro, Arcegno - Zu Gast bei Freunden

Grotto Lauro, Via Ceu,  Arcegno (bei Losone), Tel. 091 791 42 96
Ruhetag: Montag

Nachtrag Herbst 2016: Leider bleiben die Pforten dieses taditionsreichen Grottos geschlossen, Ruth und Aldo Siegel haben sich in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Wir können uns nur gerade mal über's Wochenende Zeit nehmen ins Tessin zu fahren, leider geht es am Sonntag früh schon wieder zurück. Dafür genießen wir dann diese beiden Tage besonders intensiv. Für Neu-Entdeckungen bin ich, obwohl sonst für Entdeckungsreisen und Experimente berühmt berüchtigt, sehr zu Gerhards Freude diesmal auch nicht zu haben. Ausserdem waren wir schon länger nicht mehr im Grotto Lauro, Zeit, mal wieder nach Arcegno zu fahren. Ein Besuch dort bietet sich auch immer dann an, wenn man ohnehin Einkäufe im Co-op in Losone (bei uns immer noch bekannt als Mercato Cattori) tätigt oder zu Angelo Delea in Losone Wein kaufen geht. Von Losone aus sind es gerade mal 3 Minuten hinauf nach Arcegno und dann geht's gleich nach der Kirche rechts ab die kleine schmale Straße zum Grotto Lauro, wo man direkt vor dem Grotto parken kann.

Wir hatten heute Mittag unseren Platz an der Sonne, wurden aufs herzlichste begrüsst von Ruth und Aldo Siegel und durften, wie schon so oft klick  und klick  und klick einen traumhaft schönen Mittag bzw. Nachmittag zu Gast bei Freunden geniessen.

Hier kommt Aldo gerade aus der sehr gut mit überwiegend Tessiner und italienischen Weinen bestückten Cantina:


Wir lasen die sehr schön gestaltete Speisekarte und liessen uns dann - zumindest was mich betrifft - auf die mündlichen vorgetragenen Empfehlungen von Aldo ein, was sich als sehr gute Wahl herausstellte:
Antipasti aus einer unzähligen Anzahl von kleinen Leckereien:
Man darf nicht behaupten, dass Gerhard nicht auch mal bereit für Experimente bereit sei... manchmal isst er seine heissgeliebten Tortellini al Gorgonzola als Vorspeise, manchmal als Hauptgericht. Heute gab es die Vorspeisen-Variante
Weniger experimentierfreudig war er dann allerdings bei der Wahl des Hauptgangs: Kalbsleber auf Venezianische Art musste es sein.

Für mich gab es einen in Kräutern gegegarten Steinbutt mit Gemüsen und Rosmarin-Kartoffeln:
Und anschliessend für Gerhard noch ein Schokoladeneis (das er allerdings auf seiner persönlichen Schokoladeneis-Skala lediglich mit 5,5 bewertete, doch hier sind ohnehin die hausgemachten Desserts zu empfehlen, die ausnahmslos grandios sind wie z.B. die Kastanientorte, die anderen hausgemachten Kuchen und vor allem die Mascarpone-Creme mit Waldbeeren).

Für uns ist es immer wieder schön hierher zu kommen und diese tolle Küche geniessen zu dürfen. Vor allem aber freuen wir uns jedesmal, Ruth und Aldo zu besuchen, die mit Herz und Engagement in diesem Grotto wirken und uns das Gefühl geben, bei Freunden zu Gast zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen