Mittwoch, 13. Juli 2011

Salade Niçoise - der Sommerklassiker

Wir werden ja eine ganze Weile nicht ins schöne Tessin fahren können, doch es gibt noch sooo viele Gerichte, die ich in letzter Zeit gekocht habe und die nicht in Vergessenheit geraten dürfen und deshalb hier außerhalb der Rubrik "Meine Ferienküche" verbloggt werden.



Den Anfang mache ich mit einem wirklichen Sommerklassiker, Salade Niçoise. Da gibt es unterschiedliche Rezepte und jedes nimmt für sich das Recht in Anspruch, das einzig wahre authentische zu sein. Die Puristen behaupten, es dürfen keine gekochten Gemüse hinein, auch keine gekochten Kartoffeln. Doch auch in Frankreich habe ich häufig die Salade Niçoise mit gekochten Kartoffeln und grünen Bohnen gegessen und so schmeckt sie mir auch am besten - und überhaupt, erlaubt ist, was gefällt und deshalb hier mein absolutes Lieblingsgericht für heisse Tage. Es lässt sich wunderbar vorbereiten und vor allem: Es schmeckt sooo grandios noch Sommer, Sonne und Provence. Und weil das Ganze auch noch ein wahres Feuerwerk an Farben ist, wird dies mein zweiter Beitrag zu dem schönen Thema "Farbenfrohe Gerichte" das sich Sylvia von Rock the Kitchen ausgesucht hat als Blogevent bei Zorra

Blog-Event LXIX - Farbenfrohe Gerichte (Einsendeschluss 15. Juli 2011)

Zutaten für zwei Personen:

Blattsalate, zwei gute Hände voll
4 kleine gekochte Kartoffeln, in Scheiben geschnitten
2 aromatische, vollreife Tomaten, in Achtel geschnitten
1 gute Handvoll grüne Bohnen blanchiert (bei mir 3 min im Dampfgarer bei 100 Grad), halbiert
8 - 10 Oliven, am besten les petits noirs de Nice oder (nicht ganz so stilecht: Taggiasca), entsteinen, evtl. halbieren
8 Sardellenfilets (in Olivenöl eingelegt), Öl abtupfen und halbieren
2 nicht ganz hart gekochte Eier, in Achtel geschnitten
ca. 100g weißer Thunfisch in Olivenöl eingelegt (das Öl etwas ablaufen lassen)
(bei mir war das frischer weißer Thunfisch aus der TK, mit Salz und grobem Pfeffer gewürzt und in Olivenöl im Backofen unter dem Grill von jeder Seite 2 Minuten gegrillt, danach noch 5 Minuten im ausgeschalteten Backofen zum Nachruhen, dann abkühlen lassen)
evtl. etwas Basilikum

Vinaigrette:
2 EL bester Rotweinessig
4 EL bestes Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Eine große Schüssel mit den etwas zerpflückten Blattsalaten auslegen. Alle weiteren Zutaten dekorativ darauf anrichten. Aus den angegebenen Zutaten eine Vinaigrette rühren und über den Salat geben. Wer mag, darf noch mit ein paar Basilikumblättchen garnieren.


Kommentare:

  1. Köstlich! Meiner ist relativ ähnlich:
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2006/01/petras_salade_n.html

    Die grünen Bohnen blühen schon, dann gibts ihn hier auch mal wieder :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dann gehörst Du auch so wie ich zur zweiten Fraktion und magst diesen Salat mit Kartoffeln und Bohnen ;-)

    Bei mir waren es diesmal auch noch gekaufte Bohnen, die im Garten lassen auf sich warten ....

    AntwortenLöschen
  3. Der Salat klingt wirklich köstlich - perfekt im Sommer. Vielen Dank für Deinen zweiten Beitrag zum Blog-Event!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sylvia, bei diesem schönen Thema, das Du Dir ausgesucht hast, fällt es schwer, sich auf nur zwei Beiträge zu beschränken.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sabine! Den Niçoise mache ich genauso wie du: köstlich und perfekt!
    Liebe Grüße aus Milano

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank, liebe Christina. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch gleich Deinen Blog entdeckt und abonniert ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Den gibt's heute Abend bei mir. Ebenfalls mit Kartoffeln und Bohnen - weil beides noch übrig ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, schön, von Dir hier zu lesen. Warst Du eigentlich schon im Elsass?

      Löschen
  8. Auch Dein Exemplar sieht toll aus. Aber echt, es gibt Leute, die den Salat ohne gekochte Gemüse machen? Das habe ich ja noch nie gesehen - auch in Frankreich nicht. Dann ist es ja nur noch Thunfisch mit Ei und Tomaten. Doof irgendwie, oder? ;-)

    AntwortenLöschen