Samstag, 25. Februar 2012

Winterpause beendet im Grotto Lauro, frühlingshafte Temperaturen und das erste Capretto der Saison

Grotto Lauro, Arcegno, Tel. 091 791 42 96, Ruhetag: Montag
Wiedereröffnung 2014: 7. März



Wir haben Besuch von Barbara und Armin, die das Tessin bisher noch nicht kannten. Dafür macht die Sonnenstube der Schweiz ihrem Namen alle Ehre und präsentiert sich von ihrer schönsten Seite, wir haben Sonne pur und frühlingshafte Temperaturen.


Glücklicherweise hat eines unserer Lieblings-Grotti, das Grotto Lauro von Ruth und Aldo Siegel in Arcegno, die Winterpause beendet und wir verbringen dort einen wundervollen Mittag in der warmen Sonne bei köstlichem Essen und kühlem Merlot bianco... mmmmhhh.. was geht es uns wieder gut!

Ich glaube, wenn Gerhards Auto auf dem Parkplatz vorfährt, rennt Aldo in die Küche und schliesst mit dem Koche eine Wette ab, dass der Gast, der jetzt gerade kommt, die (natürlich hausgemachten) Tortellini in Gorgonzolasauce bestellen wird . Er hat diese Wette in 25 Jahren noch nie verloren, stimmt's Aldo? Auch diesmal wieder enttäuscht mein Mann nicht und ordert seine heissgeliebten Tortellini, Barbara schliesst sich ihm an,


Armin probiert die Tagesempfehlung: hausgemachte grüne Tagliatelle mit den ersten Spargelstückchen aus Italien, kleinen Lughanighe-Klösschen in einer leichten Sahne-Weisswein-Sauce



und ich wähle die Antipasti, bei denen mir das Vitello Tonnato immer wieder besonders gut schmeckt:



Anschliessend gibt es für die Signori das erste Capretto (Gitzi) für diese Saison. Normalerweise ist das Zicklein ab spätestens Ostern auf fast allen Speisekarten im Tessin zu finden - ein Glück, dass es heute im Grotto Lauro angeboten wird. Die Herren können von Pasta nicht genug bekommen und wählen als Beilage hausgemachte Tagliatelle (ansonsten hätten noch Polenta oder Rosmarin-.Kartoffeln zur Verfügung gestanden).


Barbara und ich werden verwöhnt mit einem grandiosen Steinbutt, in etwas Weisswein, Butter, frischen Tessiner-Kräutern und jungem Knoblauch gedünstet, dazu Safran-Risotto, köstlich!!! Ich muss nur beim nächsten Mal daran denken, bei der Bestellung darum zu bitten, den Fisch etwas kürzer zu garen (ich mag ihn gerne ganz leicht glasig)



Es gibt Leute, die müssen danach noch ein Schokoladeneis haben (heutige GSS: 8,0) ;-)
Barbara und Armin teilen sich das grandiose Dessert des Hauses, Mascarpone-Creme mit Früchten:



Vielen Dank für diesen wundervollen Mittag bei Euch,  liebe Ruth, lieber Aldo, wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Kommentare:

  1. Urlaub....dauert leider noch ein Weilchen.
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Leider geht es am Montagmorgen ganz früh wieder zurück, liebe Sybille. Diesmal macht mir das Tessin den Abschied auch wieder schwer.
    Dir auch ein wunderschönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  3. Ihr hattet schon Spargel!
    Da beneide ich dich drum und muss hier leider noch etwas warten, auf den ersten fränkischen!

    AntwortenLöschen
  4. Noémi, der hat doch auch tatsächlich schon nach Spargel geschmeckt, wobei es mit dem Tessiner Spargel noch ein bisschen dauern wird, doch darauf warte ich gerne, denn grundsätzlich sollte es schon aus heimischer Produktion sein, so wie bei Dir der fränkische. Doch ich freue mich schon riesig auf die Spargelsaison.

    AntwortenLöschen
  5. herrlich, die italienische Küche ist halt doch die beste! Hätte alles genommen!
    Bei uns im Süden ist schon Frühling, heute wird das erste Mal mittags draussen gegessen!

    AntwortenLöschen
  6. Katia, das erste Draussen-Essen geniesst man ganz besonders, so ging es uns gestern auch.
    Einen schönen Sonntag und ganz liebe Grüsse in den Süden.

    AntwortenLöschen