Donnerstag, 6. Februar 2014

Ristorante Centrale, Losone, oder Rituale wollen gepflegt sein

Ristorante Centrale, Via Locarno 2, Losone
Tel. 091 792 12 01, Ruhetag: Samstagmittag und Sonntag ganz

Wenn man, wie wir, immer wieder an den gleichen Ferienort zurückkehrt, entwickelt man mit der Zeit liebgewonnene Rituale. So freuen wir uns jedesmal schon viele Tage vor der Anreise auf das von uns beiden hochgeschätzte Cordon Bleu am Ankunftstag. Da wir nach über 400 km Anreise nicht abends nochmal eine längere Strecke ins Restaurant fahren wollen, haben wir auf "unserer Seeseite" ein paar handverlesene Adressen, wo einfach alles stimmt: die Atmosphäre, das Cordon Bleu UND der Vino.

Doch jetzt ist Februar. Das Gambarogno hält Winterschlaf - leider. 
Aber wir haben Lust auf unsere Rituale, sprich auf Cordon Bleu. Dafür ist uns dann kein Weg zu weit und so haben wir uns gestern Abend aufgemacht ins Ristorante Centrale nach Losone.



Dort waren wir schon häufiger - und haben meistens das Gleiche gegessen: Cordon Bleu!

Gestern Abend hatte ich ein schlechtes Gewissen.... Es gibt eine neue Speisekarte, sehr sehr interessante Gerichte, wundervolle hausgemachte Pasta-Creationen, eine richtig gut gemachte neue Karte - und was tun wir? Diese neue, wirklich interessante Karte nicht im geringsten würdigen. Wir pflegen unsere Rituale und fragen nach dem, was wir immer dort bestellt haben: Insalata di Formentino Mimosa:


und Cordon Bleu di vitello:


Schöne frische, auf den Punkt gegarte Gemüse und für den Signore Pommes Frites und für mich Reis dazu.

Wir haben dazu den Rosato 2012 von Stefano Haldemann aus Minusio getrunken, von einem Winzer, dessen Weine mir schon seit einigen Jahren ein Begriff sind. 

Fazit: ich muss da bald wieder hin, die Pasta von der Neuen Karte probieren.

Nachtrag August 2014: Besitzerwechsel! Im Centrale kocht jetzt Davide Cerioli. Seine Partnerin Monica Zanga im Service - da sollten wir doch mal das Cordon Bleu testen - ich werde berichten ;-)))))


Kommentare:

  1. Also diese Fotos darf ich nicht ausdrucken, weil sonst renn ich dauernd zum Kühlschrank und esse den gnadenlos leer. :D
    Seit ich deinen Blog kenne, gibt es bei uns übrigens wieder ab und zu Cordon Bleu, das vorher schon ziemlich in Vergessenheit geraten war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, neinnein, diese sollst du ja auch nicht ausdrucken ;-)
      Wenn ich lese, dass ich dich wieder an einen alten Klassiker erinnern konnte, freut mich das sehr.

      Löschen
  2. Ja, die See-Rituale! Ich brauch am Attersee mein Kalbswienerschnitzl mit Erdäpfelsalat, in Butterschmalz gebraten, dazu einen Grünen Veltliner, im 1er Beisl schmeckt es am besten. irgendwie ziemlich nahe am Cordon Bleu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solche Rituale sind einfach schön, liebe Eline. Und das 1er Beisl steht auf meiner Wunschliste ganz oben beim nächsten Besuch am Attersee. Wir hatten ja schon mal einen kleinen "Vorgeschmack" von aussen.

      Löschen