Donnerstag, 24. April 2014

Die genialen blitzschnellen 15-Minuten Gnocchi, diesmal frühlingshaft mit Wildkräutern

Das Originalrezept für die 15-Minuten-Ricotta-Gnocchi, stammt ursprünglich von Nicky und machte in zahlreichen Foodblogs die Runde. Es ist aber auch einfach genial, sooo schnell gemacht und vor allem variabel. Sie schmecken natur, mit Kräutern, als zitronige Variante zu Fisch und anstelle des Ricottas kann man auch Ziegenfrischkäse nehmen. Und damit diese Köstlichkeit nicht in Vergessenheit gerät, habe ich sie mal wieder hervorgekramt und mit ein paar Wildkräutern zubereitet. Ausserdem ist jetzt im Frühjahr die beste Gelegenheit mit Wildkräutern zu kochen.  Eine andere Variante mit Bärlauch habe ich bereits hier (klick) gezeigt.



Eine schöne Zubereitungs-Variante stammt von Madame Micha, die ebenfalls Ziegenkäse genommen hat und für eine intensive grüne Farbe mit etwas Pesto gesorgt hat (klick hier).





Kommentare:

  1. Ein Blockbusterrezept, das an mir vorübergegangen ist? So etwas gibt es?

    Meinst du das, geht mit Radieschenblättern? Ich habe gerade die ersten Radieschen auf Balkonien und suche eine würdige Verwendung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, mit allem Grünzeugs geht das, sicherlich auch mit Radieschenblättern. Du kannst auch erst ein Pesto machen, so wie Micha, aber dann ist es halt nicht mehr so blitzschnell fertig ;-)
      Bitte erzähle, was du daraus zauberst, ich bin schon neugierig darauf.

      Löschen
  2. Grummel, ich stelle gerade fest, dass Blogger das Rezept verschluckt hat... aber ist ja nicht so schlimm, ich habe ja zu meinem Ursprungs-Rezept und zu Micha verlinkt, oder soll ich es noch nachtragen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, gar nicht schlimm. Ich musste eh bei den Bärlauchgnocchi nachschauen und da steht es ja eh. ;)
      Ich finde solche Postings als Anregung immer sehr gut!

      Löschen
  3. Kaum zu fassen, ich habe diese Wunderdinger immer noch nicht gemacht, wo habe ich bloß meinen Kopf.
    ....Rezepte hast Du doch ausreichend verlinkt, finde ich :-)

    AntwortenLöschen
  4. hast Du mich aber heiß gemacht, die Dinger muss ich auch ausprobieren, an Wildkräutern scheitert es ja im Moment nicht ,)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Wildkräuter habe ich schon auf deinem Blog entdeckt, liebe Kerstin.

      Löschen
  5. Diese Gnocchi sind einfach genial. Ich weiß nicht, wieviel Varianten sich dieser Gnocchi bereits auf meinem Blog finden, aber für dieses Rezept hat sich Nicky die goldene Foodblog-Haube des Zentralrates der Herzhaften verdient. Einhellig! Oder höre ich einen Widerspruch ;)
    ... sonnige Grüße ins Tessin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Widerspruch kommt sofort, liebe Micha: Nicky muss sich die goldene Haube mit dir und Petra teilen für die ofenconfierten Tomaten ;-)

      Löschen
  6. Die sind wirklich hervorragend, kann ich bestätigen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Petra ;-)
      Am genialsten daran finde ich, dass man diese fluffigen Teilchen tatsächlich in 15 Min. auf dem Tisch stehen hat.

      Löschen
  7. Gnotschi hab ich diverse male versucht, Frust verursacht, nie gelungen, bis ich sie Robert nachkochte, und das auch nur 1x, da waren sie gut. Dein Post motiviert, die Auswahl ist nun da, und wenn alle es können, sollte es mir doch auch gelingen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Erich, es wird dir garantiert gelingen! Bitte berichte doch mal anschliessend über dein Erfolgserlebnis.

      Löschen
  8. mmmm! muss ich unbedingt ausprobieren!!!

    AntwortenLöschen
  9. Richtig gluschtig sehen die aus, deine Gnocchi! Ich habe mich erst kürzlich auch zum ersten Mal daran versucht und hat erstaunlich gut geklappt :) Dein Teig mit Ziegenkäse und Pesto zu frisieren finde ich eine sehr charmante Idee, stelle mir das ganz wunderbar vor :) ich wünsche dir einen erfolgreichen Schlussspurt ins Wochenende! liebgruss, Marco

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Marco, ich freue mich über deinen Kommentar hier. Hoffentlich probierst du diese Gnocchi mal aus, denn sie sind schnell gemacht und schmecken grandios. Auch für dich ein wundervolles Wochenende.

      Löschen
  10. Jetzt weiß ich wenigstens, woher das Rezept ursprünglich stammt. Lange vor der Zeit, als ich zu Bloggen begann, fand ich es "irgendwo". Seitdem mache ich die Gnocchi auf selbige Art und Weise.
    @Erich - Die gelingen jermann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt solche Blog-Buster , wie Micha sie nennt, und irgendwann vergisst man, wem die Ehre gebührt. Dieses Mal ist es Nicole Stich, deren Kochbuch "'Delicious Days" unbedingt empfehlenswert ist.

      Löschen