Freitag, 8. August 2014

Osteria Scarpetta alla Fraccia - zurück an den Ursprungsort des Pfirsichsalates

Osteria Scarpetta alla Fraccia, Tenero-Contra, Via alle Fraccia 5, 
Tel. 091 745 35 35, Montag und Dienstagmittag geschlossen

Betriebsferien: 22. Dezember 2014 bis 12. Januar 2015
(nicht zu verwechseln mit dem Grotto Scalinata - da müsst ihr für diesmal daran vorbeifahren - und könnt ja beim nächsten Mal dort einkehren)


Habt ihr schon alle mindestens einmal in diesem Sommer den marinierten Pfirsich mit Proscuitto ausprobiert? Susi, Robert und Andy haben es bereits getan. Auch diejenigen, die bisher noch keinen richtigen Sommer hatten, müssen das unbedingt ausprobieren, denn damit zaubert ihr euch den Sommer auf den Teller.




Ich zeige ich heute wieder den Ursprungsort dieses Sommer-Gedichtes - die Osteria Scarpetta alle Fraccia in Tenero-Contra. Ich hatte ja bereits bei meinem ersten Besuch dort (Bericht hier) beschlossen, dass ich da bald wieder hin muss.

Hier ist nun zunächst mal ganz schnell ein Foto der grandiosen Brote, Grissini und Focaccia, die von Kimberley, der sympathischen Chefin, selbst gebacken sind. Diesmal war ich schneller mit der Kamera als der Signore, ein paar Minuten später war alles weg:



Die Speisekarte wechselt häufig - was ich ja grundsätzlich auch sehr gut finde... doch irgendwie war ich auf marinierte Pfirsiche eingestellt, wurde dann aber sehr schnell getröstet durch Melanzane Parmigiana, ich lieeebe diese Auberginen in Tomatensugo und habe mich auch nicht geschämt, mir zusätzlich einen Löffel zu bestellen, um auch noch das letzte bisschen Tomatensauce zu geniessen.



Das Highlight des Abends waren für mich "Gnudi al Pomodoro e Basilico"



Gut, das waren zweimal Tomaten - okay, okay, aber erstens kann ich im Moment gar nicht genug Tomaten haben und zweitens sieht das zwar ziemlich unspektakulär aus - hat aber sooo etwas von genial geschmeckt, die Gnudi zart schmelzend auf der Zunge, die Tomaten-Basilikum-Sauce umwerfend aromatisch.

Doch was sind Gnudi? Ich liess es mir von Kimberley erklären: Ricotta, etwas Hartweizendunst... kein Ei, kein Mehl. Woher kannte ich das blos? Natürlich! Bei Hier bei Robert gab es etwas Ähnliches.

Als Hauptgericht hatten wir Osso Bucco con Risotto Milanese - für den Signore nicht mit Risotto, sondern mit hausgemachten Tagliarini 



und für mich Pollo Arrosto con Zucchini Trifolati



Huhn und Sugo köstlich, wunderbar würzig und perfekt abgeschmeckt, wobei ich mir die Zucchini eher mit festerer Konsistenz und nicht so gemüsig gewünscht hätte - doch dies ist sicherlich nur mein ganz persönlicher Geschmack.

Wisst ihr noch von meinem letzten Bericht von dieser wunderbaren Osteria, was "fare la scarpetta" bedeutet? Ja, genau, mit dem Brot die Sauce vom Teller auftunken. Stellt euch selbstgebackenes Brot und köstlichen Sugo vor... und genau das habe ich dann auch ausgiebig getan: fare la scarpetta. Daher meine Warnung: Hütet euch vor dem Brotkorb, wenn ihr noch ein Dessert schaffen wollt. Vor allem wenn es sich um hausgemachten Pflaumenkuchen, Apfelkuchen mit Crème oder hausgemachte Eissorten handelt.

Bei mir hat es wieder mal nur für Espresso und Grappa gereicht ;-)

Kommentare:

  1. Hmmm. Wie ist das Wetter denn normalerweise im September im Tessin? Mich zieht es tendenziell zwar nach Frankreich, aber wenn ich deine Bilder so sehe, gerate ich ins Schwanken...
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, liebe Eva, unbedingt, schwanke doch ;-) Schwanke doch einfach ins schöne Ticino. Das Wetter ist im September/Oktober immer sehr beständig und noch schön warm. Das ist eigentlich meine liebste Jahreszeit hier.

      Löschen
  2. Gnudi - wieder etwas gelernt. Paradeiser wären auch genug da. Mal schauen, ob ich da nicht was zimmern kann nächste Woche. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,da bin ich aber gespannt, viel Erfolg beim Zimmern, ich hatte bei meiner Recherche auch hier noch ein Rezept bei Katha kocht entdeckt:
      http://katha-kocht.de/gnudi/

      Löschen