Samstag, 27. Juni 2015

Osteria Vecchio Tiglio, Losone

Ristorante Vecchio Tiglio, Via Municipio 12, Losone, Tel. 091 791 14 98
Sonntag geschlossen





Diese abgebildete Pizza in der Osteria Vecchio Tiglio von Claudio Tomasello in Losone ist der Grund, warum ich immer und immer wieder hier her muss. Selbstverständlich im traditionellen Holzofen gebacken, ein hauchdünner, knuspriger Teig, beste Zutaten, für mich die perfekte Pizza. Mein Favorit ist zwar die Pizza Calabrese, doch diese Pizza Spinaci, zusätzlich mit Zwiebeln und Thunfisch, landet direkt auf dem Siegertreppchen dahinter. Das Ei, innen noch cremig, wie es sein muss, darüber etwas Chili-Öl, jaaa, genau so muss Pizza schmecken.

Davor gibt es noch das, was ich immer hier esse: Salat von rohen Artischocken und Parmesan


Für Gerhard gibt es Cicorietta-Salat aus dem eigenen Garten, schön angemacht, hauchdünne Zwiebelscheiben darüber, ein köstlicher Auftakt. Anschliessend Spaghetti mit Frühlingszwiebeln und Peperoncini und zum Abschluss sein geliebtes Schokoladeneis, zwar nicht hausgemacht, aber von so guter Qualität, dass es auf seiner ganz persönlichen 'Gerhards-Schokoladeneis-Skala' = GSS volle 8,5 Punkte verliehen bekommt.

Auch wenn wir schon häufig hier in dieser Osteria zu Gast waren, konnten wir diesmal zum ersten Mal draussen im Garten sitzen, umsorgt durch den herzlichen Service des unnachahmlichen Paolo, der selbst beim mitttäglichen Hochbetrieb den Überblick behält, unermüdlich hin und her rennt und trotzdem für jeden Gast ein freundliches Wort hat.



Es gibt eine erfreulich grosse Auswahl von glasweise ausgeschenkten Weinen, sowohl Weissweine als auch Rosé und Rotweine, die an der Tafel angeschrieben stehen.

Fazit: Lieber Claudio, auch wenn wir uns diesmal mit dem Wein nicht ganz so einig waren, kommen wir immer wieder gerne an diesen herrlichen Genussort unter dem Lindenbaum.

Freitag, 26. Juni 2015

Catalogna Arrabiata mit Tintenfisch




Wann immer ich beim Fischhändler diese richtig schön grossen Sepia-Tuben entdecke, greife ich zu. Normalerweise landen sie bei mir auf dem Grill, so wie hier (klick). Das ist mein absolutes Lieblings-Grill-Gericht (notfalls brate ich es auch mal auf dem Herd in der Grillpfanne).

Diesmal habe ich den Tintenfisch mit Catalogna und Tomaten kombiniert, die ich schön scharf mit Peperoncini abgeschmeckt habe, alla arrabiata eben ;-)
Eine wunderbare Kombination - sofern man die bittere Note bei Catalogna mag.


ich nehme (für 2 Personen):

  • ca. 300 g Sepia, am besten ein richtig schön grosses Stück, möglichst schon fertig geputzt
  • 1 Staude Catalogna, 1 Stücke geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, geschält, fein gewürfelt
  • 1 Chilischote, in dünne Ringe geschnitten (wer die Schärfe nicht so gerne mag, entfernt die Kerne und Innenhäute)
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 4 EL Tomatenpassata
  • eine gute Handvoll halbierte Cocktailtomaten
  • Petersilie, glatt, gehackt
  • 1 guter Schluck Weisswein
  • Parmesanspäne
und los gehts:

Den Tintenfisch in Stücke schneiden (evtl. vorher auf beiden Seiten rautenförmig einritzen) und kurz und heiss im Olivenöl anbraten. Wer lediglich die kleinen Sepie bekommt, nur ganz ganz kurz bei höchster Hitze anbraten, die Gesamtbratzeit sollte 3 Minuten nicht überschreiten, sonst werden sie zäh. Bei den grossen Stücken dürfen es ruhig ca. 10 Minuten Bratzeit sein.
Aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Nun die Catalogna und die Cocktailtomaten in der gleichen Pfanne anbraten, Knoblauch und Chili dazu, unter ständigem Rühren kräftig anbraten. Salzen und pfeffern. Die Tomatenpassata dazu geben, mit Weisswein abschmecken und so lange braten, bis die Catalogna gar ist (höchstens 10 min). 

Wieder mit dem Tintenfisch mischen, kurz erwärmen und mit Petersilie bestreuen. Wer mag, gibt noch etwas Parmesanspäne darüber.







Donnerstag, 25. Juni 2015

Sommerliche Pasta mit Ziegenkäsecreme



Wenn fast nichts mehr im Kühlschrank ist bzw. ich noch schnell vor dem Wochenendeinkauf den Kühlschrank von Gemüseresten 'säubern' will, entstehen die köstlichsten Pasta-Gerichte. So auch dieses Mal. Da war wirklich nur noch ein kläglicher Rest vorhanden: eine Karotte, ein Stück Zucchini, ein paar Cocktail-Tomaten. Etwas Ziegenfrischkäse fand sich auch noch, daraus habe ich mit ein paar Zutaten aus dem immer vorhandenen Vorrat eine Köstlichkeit gebastelt. 



ich nehme (für 2 Pers.):


  • 120 g Tagliatelle
  • 1/2 Zucchino (in dünne Spalten geschnitten)
  • 1 Karotte, geschält, längs in dünne Scheiben geschnitten, dann daraus Rauten 
  • eine Handvoll halbierte Kirschtomaten
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • ein guter Schluck Weisswein
  • glatte Petersilie, Basilikum, fein geschnitten


für die Ziegenkäsecrème:


  • ca. 80 g Ziegenfrischkäse
  • 5 getrocknete Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein paar Blätter Basilikum
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Olivenöl


und los gehts:

Mit der Ziegenfrischkäse-Crème beginnen: Alle Zutaten in einen kleinen Mixer geben und zu einer cremigen Paste verrühren. Evtl. noch etwas Olivenöl zugeben. Etwas durchziehen lassen.

Tagliatelle nur ganz knapp seeehr al dente kochen (sie gart später in der Pfanne noch nach).
Zucchini-Stücke und Karotte im Olivenöl anbraten, am Schluss die Tomaten dazu geben, salzen, pfeffern, mit Weisswein ablöschen und die frisch gehackten Kräuter untermischen.

Mit den Tagliatelle vermischen, vielleicht noch ein bisschen Weisswein angiessen, damit das Ganze nicht zu trocken wird. Auf einem vorgewärmten Teller anrichten, etwas von der Ziegenkäse-Crème darauf anrichten, mit Basilikum garnieren.

Da brauchts keinen Parmesan mehr... Es schmeckt so einfach köööstlich und nach Sommer


Freitag, 5. Juni 2015

Neuentdeckung: Osteria La Tavola di Babette, Golino

Osteria La Tavola di Babette, Casella Postale 12, 6656 Golino
Tel. 091 780 73 38

Nachtrag März 2016: Wie mich ein Leser informierte, gibt es diese wundervolle Osteria leider nicht mehr. Sie wird jetzt unter dem Namen "Osteria 80 Fame" geführt - dann werde ich mal testen und hoffentlich bald Positives berichten



Kürzlich war ich in der Cantina dell'Orso Wein kaufen. Beim Plaudern mit dem Tessiner Weinpapst Urs Mäder fragte ich ihn auch nach kulinarischen Neuigkeiten im Tessin. Er empfahl mir die erst vor knapp vier Wochen neu eröffnete Osteria La Tavola di Babette in Golino. Da soll eine Könnerin am Herd stehen, die die alten römischen Rezepte auf neue leichte Art interpretiert, das klang interessant. Das musste ich mir sofort anschauen und ich fuhr noch am selben Tag vorbei. Leider ist diese Osteria (ausser sonntags) nur abends geöffnet, aber der Signore und ich sind Mittags-Esser... doch nun fand sich doch eine Gelegenheit.

Wir nahmen den Aperitif im Garten, umgeben vom betörenden Duft der Zitronenblüten schmeckte der Prosecco noch viiiiel besser.


Zum Essen zogen wir in den gemütlichen Gastraum mit dem schönen Kamin um



Dies ist mal wieder eine dieser Adressen, an denen ich die Speisekarte rauf und runter essen könnte, mir fiel die Wahl sehr schwer. Aber ich muss ja da sowieso wieder hin, dann fange ich jetzt einfach mal oben an:

Parmigiana di melanzane con basilico croccante  e crema al parmigiano reggiano



Maltagliati aglio, olio, peperoncino e guanciale croccante


Fritturina di Calamari (frittierte Calamari mit Salat)



Das Dessert? Da ging nichts mehr - ausser dem üblichen Espresso corretto con Grappa, aber damit ihr seht, dass ich euch nicht vergessen habe, gibt es wenigstens für alle Süssschnuten ein Foto der Dessert-Auswahl:




Dienstag, 2. Juni 2015

Antico Ristorante Borromeo, Ascona

Antico Ristorante Borromeo, Via Collegio 16, Ascona,
Tel. 091 791 92 81, Ruhetag Montag (in den Sommermonaten auch Montagabend geöffnet)



Dies ist der Eingang zum Ristorante Borromeo. Im Winter sind wir dann immer gleich links abgebogen in den schönen Gastraum mit dem Kamin, doch diesmal durften wir endlich bei herrlich warmem Wetter den Garten kennenlernen


Es ist Spargel-Saison, das merkt man auch der Karte an: Für den Signore gab es Spargelcremesuppe (hier im Tessin meist aus grünem Spargel) und anschliessend 'Asparagi alla Parmigiana'



Ich entschied mich für das, was ich immer meistens hier esse: Branzino alla mediterranea con verdure e riso



(Memo für mich beim nächsten Mal: Bei der Bestellung sagen, dass ich den Fisch innen glasig gegart mag....)

Wir schliessen diesen wunderschönen Mittag ab mit einem Espresso corretto für die Signora und einem Traubensorbet mit Grappa für den Signore.


Montag, 1. Juni 2015

Neuentdeckung: Ristorante Grotto alla Taverna, San Nazzaro

Ristorante Grotto alla Taverna, Via Taverna 35, San Nazzaro/Gambarogno
Tel. 091 780 00 12, vom 23. Dezember 2015 bis 1. März 2016 geschlossen, Ruhetag: Dienstag, mittags und abends geöffnet




Von einem sehr netten Leser (merci beaucoup, cher Pierre!) bekam ich den Tipp, der uns zu diesem Grotto führte. Hier ein Auszug aus seiner Mail:

Und so sind wir unter starkem
Regen mit zwei müden Töchterlein ins Grotto alla Taverna angekommen.
Super Tessiner Küche und ein wirklich freundlicher Service haben uns wieder
zur guten Laune gebracht. Also bestimmt einen Abstecher wert!


Wir kamen zwar bei herrlich warmem sonnigen Wetter an und konnten abends im schönen Garten am Granittisch sitzen, brauchten auch keinen Stimmungsaufheller, doch dieser aus tiefstem Herzen kommende herzliche Service war so etwas von wohltuend, dass ich ab diesem Zeitpunkt nur zu gut nachvollziehen konnte, wie sich Pierre, der völlig übermüdet mit seiner Familie aus dem Regen kam, gefühlt haben muss.



Im Bild-Hintergrund erkennt man noch gut die ehemalige Boccia-Bahn, wie sie früher in den Grotti Tradition war.

Die Speisekarte ist angenehm klein, dies ist meist ein untrügliches Zeichen dafür, dass alles frisch gekocht wird. Als Antipasti werden angeboten: Insalata di Mare (Meeresfrüchte-Salat), Carpaccio di Manzo con Ruccola e Grana (Rinder-Carpaccio mit Ruccola und Parmesan), Culatello (mein Lieblingsschinken; eine herrliche Erklärung, um welchen Schinken es sich hierbei  handelt, gibt es hier (klick) ), Carpaccio di Pesce Spada (Schwertfisch-Carpaccio).

Als Pasta-Gang gibt es Tris di Pasta (für 2 Personen), Linguine ai Frutti di Mare, Spaghetti al Pomodoro, ... Carbonara, ... al Pesto, Treccine al Asparagi e Ricotta, Ravioli di Asparagi.

Unter den Secondi hat man die Qual der Wahl zwischen Stinco di Maiale, Agnello Brasato al Forno (im Ofen geschmorte Lammhaxe), Coniglio in Umido con Polenta (Kaninchen geschmort mit Polenta), Entrecôte di Manzo, Filetti di Salmone sul Letto di Porri Stuffati (Lachsfilet auf einem Bett von geschmortem Lauch).

Glücklicherweise fiel uns für diesmal die Auswahl nicht schwer, denn wir folgten der Tagesempfehlung unserer freundlichen Dame vom Service: Fritto Misto del Lago



Fisch-Knusperli aus dem Lago, mit wahlweise Gemüse, Kartoffeln und/oder Salat.

Dazu hat uns wunderbar der 2013er Prà, ein Merlot Bianco von Guido Brivio geschmeckt:



Am kommenden Freitag, 5. Juni 2015, gibt es hier übrigens "Maialino allo Spiedo" (Spanferkel am Spiess) mit Tessiner Musik.

Ich würde reservieren, wäre ich zu diesem Zeitpunkt noch im schönen Tessin....

Ansonsten komme ich einfach baldmöglichst wieder.