Samstag, 31. Oktober 2015

Mercato di Bellinzona - der weithin bekannte Samstags-Markt

Jeden Samstagmorgen findet im historischen Zentrum von Bellinzona von 8 bis 13 Uhr der weithin bekannte Markt statt. Er bietet eine besondere Atmosphäre, die sowohl Einheimische als auch Touristen begeistert. Unter den in den Tessiner-Farben blau-rot gestreiften Dächern der Marktstände 



werden überwiegend regionale leibliche Genüsse angeboten, wie z.B. die beliebten Wurstwaren nach speziellen Rezepten, Alpkäse, frische Gemüse und Salate von den Bauern der Region, des berühmte Pane di Mercato, das in Wagenrad-Grösse gebacken, allerdings auch geviertelt verkauft wird.

Dieser Samstags-Markt ist so populär, dass er mittlerweile sogar sein eigenes Kochbuch hat:




Le ricette del mercato di BELLINZONA - das Markt-Kochbuch

Lasst einfach die herbstlichen Fotos auf euch wirken und vielleicht habt ihr ja mal Gelegenheit zu einem Besuch in Bellinzona.


köstliche Alpkäse


Geflügel von Claudio Guerra,  über ihn habe ich bereits in diesem extra Beitrag berichtet, Direkteinkauf findet man hier (klick)


hausgemachte Tartes, eine schöner als die andere - für die Süssen und Herzhaften


herbstliche Genüsse


Kastanien-Marmelade


frisch gekochte Polenta


die Signora, deren Salami sooo köstlich schmeckt, dass sie diese sogar in den Vatikan liefern darf


herrliche Steinpilze



dazwischen zum Aufwärmen in die Panetteria Peverelli an der Piazza Collegiata, von der es auch das wunderbare Pane del Mercato gibt


Ein paar Schritte entfernt geht es zur grössten der drei berühmten Burgen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Das Castelgrande ist auch wunderbar komfortabel mit dem Lift zu bezwingen.


Der Abschluss dieses schönen Tages wurde bei einem wunderbaren Essen - nicht in Bellinzona - gefeiert. Doch dazu morgen mehr....

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Grotto Rodai, Giornico

Grotto Rodai, Via ai Grotti 25, 6745 GiornicoTel. 091 / 864 10 19 
November 2015: nur nach vorheriger Anmeldung, ansonsten Winterpause vom
01.12.2015 bis 16.03.2016





Mal wieder haben wir eine Neuentdeckung gemacht, die uns begeistert. Erst in diesem Sommer wurde das Grotto Rodai unter der Leitung von Stefano wieder eröffnet. Für uns hat hier alles gestimmt: Das Ambiente, der Service, das Essen und auch die Weine. Hier wird Wert auf Regionalität gelegt, vieles ist hausgemacht und dass nur beste Zutaten verwendet werden, schmeckt man schon beim ersten Bissen.

Die Karte ist angenehm klein gehalten, es gibt eine ständig wechselnde Tagesempfehlung und im Oktober/November wird Mittwochabend auf Vorbestellung Käsefondue sowie Donnerstagabend Bollito Misto vom Wagen serviert.

Hier die Tageskarte:



Und hier die Rotweinkarte ;-)



Die Wildsaison hat begonnen - wir teilen uns als Antipasto eine Köstlichkeit aus hausgemachter Wildhasen-Paté, Wildschwein-Salami und Carne cruda vom Reh - dazu knuspriges Brot - einfach wunderbar!



Anschliessend für den Signore Hirschgulasch (normalerweise mit Polenta, aber auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herrn mit hausgemachten - grandiosen! - Tagliolini serviert):



Ich bin begeistert von einer Buchweizen-Lasagne mit Perlhuhn - jaaaa, so muss Lasagne schmecken:



Wir geniessen den offen ausgeschenkten "Nöda", ein weisser Sauvignon von der Azienda Viticola Rascana aus Giornico. In deren Weinbergen und Keller hat Chemie nichts zu suchen - diesen Winzer muss ich mir beim nächsten Besuch mal näher anschauen uuund überhaupt... ihr wisst sicherlich was jetzt kommt:

ich muss da unbedingt wieder hin!!!