Freitag, 30. Dezember 2016

Saisonabschluss im Ristorante Al Castagnetto, Ponte Brolla

Ristorante Al Castagneto - Saisonabschluss

Al Castagneto, Ponte Brolla, Tel. 091 796 14 19
Ruhetage: Mittwoch und Donnerstag
Betriebsferien 2017: Januar und Februar
Heute hat das Ristorante Al Castagneto zum letzten Mal für dieses Jahr geöffnet. Wir nutzen die Gelegenheit, um nochmal bei der herzlichen Signora Codiferro im weihnachtlich dekorierten Restaurant zu essen.

Es war mal wieder ein köstliches Essen in angenehmer Atmosphäre mit aufmerksamem, herzlichem Service. Natürlich gibt es interessante Tagesempfehlungen, doch der Signore und ich waren uns mal wieder einig - die Klassiker sollen es heute sein, denn schliesslich müssen wir anschliessend bis zum nächsten Frühjahr darauf verzichten, so lange hat das Al Castagneto nämlich seine wohlverdiente Winterpause.
Feldsalat mit Speck und Ei 

 
Cordon Bleu mit Gemüsen (Fenchel, Kohlrabiwürfel, Karotten, Spinat) und für Gerhard gibt es noch ein Kartoffelgratin dazu

Der Dessert-Klassiker hier: Vanilleeis mit in Grappa eingelegten Rosinen
Dazu haben wir einen interessanten Weisswein von Davide Cadenazzi aus Corteglia getrunken


Carla 2015, ein Weisswein aus der Traubensorte Doral, die ansonsten überwiegend im Waadtland und im Wallis angebaut wird. Es handelt sich um eine Kreuzung aus Chasselas und Chardonnay, die sogar dem ansonsten Chardonnay-ablehnenden Signore geschmeckt hat.



Donnerstag, 29. Dezember 2016

Brot-Kaufrausch beim Dinkelbäcker Eros Mella im Valle Verzasca

Panetteria - Pasticceria Eros Mella, Brione Verzasca
Tel. 091 746 15 32
Negozio Tenero: Tel. 079 601 65 32 von Montag bis Samstag, 7:00 bis 12:00 Uhr



Dass mich manchmal ein Gemüse-Kaufrausch überfällt, kennt ihr ja schon von mir. Aber ein Brot-Kaufrausch? Das ist neu, den habe ich auch erst heute bei mir entdeckt. Vier Brote für einen derzeit 2-Personen-Ferienhaushalt sind schon gewaltig und unser Tiefkühler ist auch nicht gerade gross. 

Seit das Buch "Ticino ti cucino - Originalrezepte und kulinarische Geschichten aus dem Tessin" in meinem Besitz ist, und das sind schon ein paar Jährchen her, lese ich immer wieder den Bericht über den Dinkelbäcker Eros Mella aus dem Valle Verzasca und habe Lust, seine Brot-Creationen zu kosten.

Vor einigen Tagen entdeckte ich seine Homepage mit den verschiedenen von ihm hergestellten Produkten. Dort habe ich mir eine kleine Auswahl ausgeguckt. Diese kann man vorbestellen und u.a. auch in Tenero an der kleinen Piazza (neben der M.igros gibt es den kleinen Laden mit dem "Grossen Gipfli" vor der Tür) bei der freundlichen Signora Mella abholen. 



Wir waren heute morgen dort und haben unsere Bestellung in Empfang genommen. Dann erst haben wir überlegt, was wir damit anstellen? Vielleicht eine Brot-Party? Wir haben uns dann für eine kleine private Brot-Degustation entschieden und von jeder Scheibe ein Stück natur und ein Stück mit Butter bestrichen gekostet - der Rest landet im Tiefkühler - der nun mittlerweile überfüllt ist.

Vor unserer privaten Degustation habe ich aber noch Fotos für euch gemacht.















Pane del Crociato


Pane del Paesano











Pane Verzasca












hier nochmals in Scheiben geschnitten











Das ist doch reinbeissungswürdig, nicht wahr?

Ristorante Il Chiodo, Locarno/Muralto

Ristorante Il Chiodo, Locarno/Muralto
Viale Verbano 13, Muralto
Tel. 091 759 11 22
Betriebsferien
Von Montag, 9. Januar bis Dienstag 21. März 2017
Öffnungszeiten
22. März bis April 2017
Montag/Donnerstag/Freitag11.00–14.00 | 18.00–24.00
Samstag und Sonntag11.00–24.00
Dienstag und MittwochRuhetag 
Das ehemalige Ristorante DiVino ist seit dem Frühjahr 2016 geschlossen. Dort gibt es jetzt das Il Chiodo - der Nagel. Wir hatten einen Termin in Locarno, also bot es sich an, diese Neueröffnung mal ganz spontan auszuprobieren. 



Wir hatten nicht reserviert, waren allerdings schon kurz nach 12 Uhr da. Auch wenn später alle Tische besetzt waren, durften wir trotzdem an einem der grösseren Tische direkt am Fenster mit Blick auf den See Platz nehmen.
Wir wurden äusserst zuvorkommend und aufmerksam bedient.

Eine der Spezialitäten, neben den Hamburgern, ist die echt römische Pinsa, eine spezielle Pizza-Variante, in ovaler Form, mit einem Teig, der aus 3 Sorten Mehl, darunter auch Soja- und Reismehl sowie Sauerteig zubereitet wird, sehr lange gehen muss und viel bekömmlicher sei als der normale Pizzateig. Zum Geschmack kann ich leider nichts sagen, denn an diesem Mittag wurden wir darauf hingewiesen, dass es Probleme mit dem Ofen gebe und die Pinsa nicht in der gewohnten Qualität angeboten werden könne.

Gut, dann essen wir halt die "Zweit-Spezialität" - eine der Hamburger-Varianten, hier Burger Ticinese, saftiges Tessiner Rindfleisch mit Käse im Ciabatta-Brötchen:




bzw. Ravioli del plin alla crema tartufata



Nun würde ich nicht unbedingt wegen des Burgers wieder hier hin müssen, doch die Pinsa würde ich schon mal gerne probieren. Vielleicht machen wir dann doch noch mal einen zweiten Versuch.



Mittwoch, 28. Dezember 2016

Grotto Broggini, Losone


Ristorante Grotto Broggini
Via San Materno 18
6616 Losone


Tel:+41(0)91 791 15 67


Vor allem in der ruhigen Saison kehren wir gerne in den bekannten Güggeli-Tempel von Fred Feldpausch ein.


Wenn möglich, sitzen wir an unserem Lieblingstisch Nr. 26 mit Blick auf den grossen Kamin. Da wir meistens in der Wintersaison diesen gastlichen Ort aufsuchen, finden wir auf der Speisekarte auch immer den von uns geschätzten Feldsalat - Insalata di formentino Mimosa, den gibt es dann als Vorspeise.

Danach muss es Güggeli sein, schön knusprig mit Rosmarin am Spiess gebraten:


wahlweise mit Steinpilz-Risotto, Rosmarin-Kartoffeln oder Pommes frites, dazu mediterrane Gemüse und/oder Spinat

Das hier besonders gut schmeckende knusprige Valle Maggia Brot darf nicht fehlen.

Auf der umfangreichen Weinkarte entdecke ich den Roero Arneis von Bruno Giacosa, für mich einer der besten Arneis, der muss es sein:




Dienstag, 27. Dezember 2016

Pasta all'Astice - Nudeln mit Hummer

Pasta all'Astice - Nudeln mit Hummer



Dies gehört zu einem meiner Lieblingsgerichte, das ich, wann immer ich es auf der Karte eines guten Restaurants entdecke, für mich bestelle. Selberzubereiten scheiterte immer daran, dass ich bis jetzt noch keinen gekochten Hummer in guter Qualität gefunden habe und das lebende Tier in kochendes Wasser zu versenken, kann ich nicht über mich bringen und sollte ohnehin vermieden werden. Die Alternative für mich habe ich hier (klick) gefunden. D.h. ich gehe in meinem Rezept von einem bereits vorbereiteten Hummer aus.




ich nehme (für 2 Personen):

  • 1 Hummer, in 2 Hälften geteilt
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben gehobelt
  • 1 Chilischote, fein gewürfelt, wer es nicht so scharf mag, entfernt die Kerne und Innenhäute
  • Cocktailtomaten, 2 Händevoll, halbiert
  • ca. 250 ml trockener Weisswein
  • 1 EL Balsamico (oder 1 TL Honig)
  • Salz, Pfeffer
  • frisch gehackte, glatte Petersilie
  • ca. 180 bis 200 g Pasta (am besten sind Linguine oder Spaghetti geeignet)


und los gehts:

Einen grossen Topf mit Wasser für die Pasta aufstellen. Wenn das Wasser kocht, eine kleine Handvoll grobes Meersalz hinzufügen.

Knoblauch und Chili ganz sanft im Olivenöl anschmoren - der Knoblauch soll hell bleiben. Die Hummerhälften kurz in dem heissen Knoblauch-Chili-Öl von beiden Seiten dünsten, heraus nehmen und zur Seite stellen. Den Pfanneninhalt mit dem Weisswein ablöschen und die Tomatenhälften dazu geben, salzen, pfeffern, evtl. einen Schuss Balsamico zum Würzen dazu, salzen und pfeffern. Mit aufgelegtem Deckel etwas köcheln lassen. 

In der Zwischenzeit die Pasta nur ganz knapp al dente garen. Nicht zu lange, sie gart später noch in der Pfanne mit dem Hummer nach.

Nudeln abgießen und noch ziemlich feucht in die Pfanne mit dem Tomatensugo geben, Petersilie darüber, mischen und die Hummerhälften darauf arrangieren. Mit aufgelegtem Deckel nicht mehr schmoren, sondern nur noch heiss werden lassen.

Abschmecken und servieren.







Montag, 26. Dezember 2016

Buon Natale - Joyeux Noël - Fröhliche Weihnachten 2016

Buon Natale - Joyeux Noël - Fröhliche Weihnachten 2016


Wie schon im vergangenen Jahr feiern wir Weihnachten mit unserem Sohn im Tessin. Yannick muss mit seinen wenigen Urlaubstagen sehr sparsam umgehen, in Österreich gibt es lediglich 25 Tage. Er kommt erst Freitagabend an, wir holen ihn in Mailand am Flughafen ab und bringen ihn am 2. Weihnachtsfeiertag wieder zurück dorthin. Dazwischen wollen wir einfach nur Zeit füreinander haben. Zeit für gemeinsame Gespräche und natürlich darf bei uns auch der gemeinsame Genuss nicht fehlen, auch wenn wir keine Lust darauf haben, länger in der Küche zu stehen.

Wir haben eine schöne Familientradition: Wann immer Yannick nach Hause kommt, steht zum Willkommen eine gute warme Suppe auf dem Herd. Im Sommer mal eine Asiatische Suppe oder eine leichte Gemüsesuppe, jetzt im Winter darf es etwas kräftiger, wärmender sein, diesmal meine winterliche Minestrone




Am 24. Dezember bummeln wir durch die Gassen von Ascona, nehmen schon mal einen aperitivo, spazieren ein wenig an der Piazza entlang,



essen Pizza im Seven Easy und holen anschliessend hier unsere für abends vorbestellten Sushi ab.

Am 1. Weihnachtsfeiertag haben wird dann unser traditionelles Silvester-Essen vorgezogen und Charbonnade gegessen (für Rezepte klick hier).

Heute morgen sind wir schon sehr früh losgefahren und haben unseren Sohn nach Mailand an den Flughafen gebracht. Lieber Yannick, es waren wunderschöne, sehr entspannte Festtage mit dir ... leider viel zu kurz. 

Ich muss jetzt erstmal wieder meinen mütterlichen Trennungsschmerz verarbeiten, Gerhard hat das richtige Heilmittel dagegen und serviert mir gerade ein Gläschen Champagner. 

Hach, Familie ist etwas wundervolles!


Unser Weihnachten 2015: klick hier!

Unser Weihnachten 2014: klick hier!

Unser Weihnachten 2013: klick hier!

Unser Weihnachten 2012: klick hier!

Unser Weihnachten 2011: klick hier!

Unser Weihnachten 2010: klick hier!




Samstag, 3. Dezember 2016

Loch 19 oder die Suche nach dem Hummer

Ristorante Bucadiciannove im Golf Club Patriziale, Ascona
Tel. 091 791 21 59
mittags ist die Küche täglich bis 15.30 Uhr geöffnet
im Dezember auch donnerstags und freitags am Abend geöffnet, Spezialität im Dezember: Käse-Fondue

Heute durfte ich über den roten Teppich schreiten:


Das ist der weihnachtlich dekorierte Eingang zum Golfclub Patriziale in Ascona und führt auch zum 19. Loch, d.h. gleich rechts geht es zum Eingang des Ristorante Bucadiciannove. 

Übrigens - wie die meisten Restaurants in den Golfclubs steht auch das Ristorante Bucadiciannove externen Gästen gerne offen - ihr müsst nicht unbedingt Mitglied im Golfclub sein!

So, nachdem wir das nun geklärt haben, betreten wir das lichtdurchflutete, modern gestaltete Ristorante mit Blick auf Green und Fairway.


Wir vertiefen uns in die Speisekarte, die unter den Vorspeisen verschiedene Salate (u.a. auch den Klassiker Insalata Cesare), Roastbeef mit Salsa Tartare, Tartare di Manzo (Rinder-Tatar), Flammkuchen oder Toast anbietet.

Weiter geht es mit Pasta - Spaghetti oder Penne mit Tomatensauce, Pesto Genovese, Arabiata, Carbonara oder als Aglio, Olio e Peperoncino für den Signore


Für mich gibt es hausgemachte Linguine mit Hummer und frischen Tomaten


Perfekt al dente gegarte Linguine, eine köstlich abgeschmeckte Sauce, dazu Tomatenwürfel - die man hier auf dem Foto deutlich erkennen kann. Dazu sieht man auch ein etwas grösseres Hummerstückchen (auf dem Foto unten halb rechts) und zwei Mini-Hummerstückchen (oben und halb-links auf dem Foto). Der Hummer ist bekanntlich ein scheues Tier - er hat sich sicherlich unter den Linguine verborgen. Ich begebe mich auf die Suche - und entdecke weitere Tomatenwürfel... leider kein weiteres Hummerstück in Sicht. 

Damit wir uns nicht falsch verstehen - ich habe dieses Pasta-Gericht sehr genossen und würde es auch immer wieder bestellen, doch könnte ich beim nächsten Mal bitte ein klitzekleines Hummerstückchen mehr bekommen?

Der Service war im übrigen ausgesprochen freundlich, aufmerksam und zuvorkommend. Ich habe mich auch beim Leiter des Service nach dem Verbleib des Hummers erkundigt. Seine Reaktion erfolgte souverän und angemessen, denn Espresso und der ausgesprochen köstliche Grappa Castello di Morcote gingen aufs Haus (es wäre auch unpassend gewesen, wenn er mir dazu ein Hummerstückchen serviert hätte, viel besser hat dem Signore das dazu gereichte Gebäck geschmeckt.

Getrunken haben wir einen Weisswein aus dem Piemont, den wir schon seit vielen Jahren kennen und lieben: Arneis Blangé Langhe D.O.C. 2015. Ein angenehm fruchtiger Weisswein mit wenig Säure, bei dem der Signore und ich uns endlich auch mal wieder in Bezug auf unseren Weingeschmackgeschmack einig sind. Mittlerweile ist das Weingut biozertifiziert, ein weiterer Grund, meine Liebe zum Weingut Ceretto Vini in Alba weiter wachsen zu pflegen.

Fazit: Der freundlich kompetente Service und die Küche haben uns überzeugt, wir kommen gerne wieder!




Freitag, 2. Dezember 2016

Ristorante Pizzeria Piazza oder die unwiderstehliche Pizza

Ristorante Pizzeria La Piazza di Davide Modesti, Piazza Concordia, Verscio
Tel. 091 753 18 36

Auch wenn der berühmte Clown Dimitri leider nicht mehr lebt, ist für uns Verscio noch immer untrennbar mit seinem Namen verbunden. Letztes Jahr hatten wir das modern eingerichtete, von Davide geführte Ristorante an dem kleinen Dorfplatz in Verscio entdeckt (klick hier für meinen Bericht). Seitdem sind wir schon einige Male dort eingekehrt, meistens dann, wenn es uns nach Pizza gelüstete, denn diese schmeckt hier immer wieder unwiderstehlich gut. 

Als Vorspeise nehme ich den Salat von frischen Artischocken und Parmesanspänen


und anschliessend die hier einfach göttlich schmeckende Pizza mit Thunfisch, Kapern und Zwiebeln


Für den Signore gibt es die gleiche, allerdings ohne Tomatensauce, d.h. als Pizza Bianca zubereitet.

Dazu das wunderbare, wirklich ziemlich scharfe Olio piccante:



Die über 30 Pizza-Varianten kann man auch gerne in der kleineren Ausführung bestellen - das habe ich diesmal vergessen - und prompt diesen Karton mit unseren Resten mit nach Hause bekommen ;-


Zum Abschluss gibt es noch einen Espresso, dazu den von Davide selbst hergestellten Grappa, den er im Barrique-Fass reifen lässt


Wie immer nehme ich mir vor, beim nächsten Besuch endlich mal die Spezialität des Ristorante, fritto misto di mare, zu bestellen. Ob es mir gelingt oder ob ich doch wieder bei der unwiderstehlichen Pizza lande?

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Ristorante Tamaro oder Traditionen wollen gepflegt werden

Ristorante Pizzeria Tamaro, Via Mappo 32, 6598 Tenero
Tel. +41 (0)91 745 6626
montags und dienstags geschlossen, geöffnet bis 25. Dezember 2016, Wiedereröffnung 11. März 2017

Nun ist bekannt, dass das echte Schweizer Cordon Bleu eines der Lieblingsessen des Signore ist. Eine wunderschöne Anreise-Tradition ist es, direkt am Tag unserer Ankunft im Tessin eines der von uns bevorzugten Ristoranti oder Grotti aufzusuchen, um dort des Objekt der Begierde zu geniessen.

Mittlerweile hat auch hier im Tessin die Wintersaison begonnen. Das Wetter ist traumhaft schön, die Sonne scheint, der Blick auf den Lago ist wunderschön. Doch was nützt es, wenn der Signore traurig ist, weil er nicht weiss, wie er seine liebgewonnene Gewohnheit bei der Anreise pflegen kann. Ich durchforste meinen Blog - wo überall haben wir bisher Cordon Bleu gegessen - UND vor allem auch gemocht?

Alle einschlägig bekannten Adressen haben entweder Winterpause oder sind komplett geschlossen. Wie z.B. auch das Canvetto Ticinese in Brissago. 
Vor allem dieses Ristorante, das wir erst letztes Jahr entdeckt hatten, vermissen wir sehr. Glücklicherweise habe ich treue Leser, die mich auf dem laufenden halten. Mille grazie, cara Gabriella!

Dank Gabriellas Hinweis haben wir die Familie Favero wieder entdeckt. Sie bewirtet ihre Gäste seit dieser Saison im Campeggio Tamaro in Tenero. Ein Camping-Platz? Ein Restaurant auf dem Camping-Platz? Wir haben lange gezögert, bevor wir uns auf den Weg dorthin gemacht haben. Doch es hat sich gelohnt! Warum auch sollte Signore Favero das Kochen verlernt haben, nur weil er plötzlich in einer anderen Küche, die zufällig auf einem Campingplatz liegt, kocht? Wir haben alle Bedenken und Vorurteile über Bord geworfen - glücklicherweise!!!

Doch urteilt selbst, schaut das hier nach Camping-Platz aus?




Beim Reservieren einfach daran denken, im hinteren Teil des Restaurants um einen Tisch zu bitten (unser Lieblingstisch ist Nr. 4!). Doch spätestens durch den warmherzigen Service von Signora Favero tritt sowieso der Wohlfühlfaktor ein. 

Es gibt, vor allem jetzt ausserhalb der Camping-Saison, die von uns so geschätzten Klassiker wie die hausgemachte Pasta, die wunderbaren Fischgerichte - und dann halt DEN Klassiker: Il tradizionale Cordon Bleu.

Ein Anruf bei Signor Favero genügt: Ja, es ist heute geöffnet, und ja, es gibt DAS Cordon Bleu. 

Davor gibt es unsere "Cordon-Bleu-Standard-Vorspeise":
Insalata di Formentino Mimosa



und dann kommt es: il famoso tradizionale Cordon Bleu:


Schaut es nicht anbeissungswürdig aus? Um den Signore richtig glücklich zu machen, werden ihm noch knusprige Pommes Frites dazu serviert. Ich bin vollends zufrieden mit der wunderbar zubereiteten Gemüseauswahl: Fenchel, Broccoli, Romanesco, Karotten, Paprika, Zuckerschoten, perfekt gegart, wunderbar gewürzt - mich kann man mit schön zubereiteten, frischen Gemüsebeilagen immer begeistern.

Für den Signore wäre dann noch die grosse Dessert-Verführung: Creme Catalana, Panna Cotta, Semifreddo al Nocino, Cestino di meringa con gelato e vermicelles oder die hausgemachten Sorbets? Doch heute passt nur mal wieder Espresso und wir nehmen uns für das nächste Mal vor, das Sorbetto all'uva di Grappa zu geniessen. Denn soviel steht jetzt schon fest:

wir müssen da ganz bald wieder hin!