Donnerstag, 8. Februar 2018

Ankommen im Ristorante Rodolfo di Pablo Ratti

Ristorante Rodolfo di Pablo Ratti
Via Cantonale 68, 6574 Vira-Gambarogno
Tel. 091 795 15 82
mittags und abends geöffnet, Ruhetage: Montag und Dienstag

Es gibt in meinem Blog schon einige Berichte über unsere Besuche in diesem schönen Ristorante und eigentlich dachte ich mir diesmal, dass es nicht schon wieder einen Bericht geben sollte - Fotoapparat war auch sicherheitshalber nicht dabei - doch mein Handy war glücklicherweise in der Handtasche, denn das, was uns Pablo heute mal wieder geboten hat, will und kann ich euch nicht vorenthalten. Wobei es ziemlich dunkel war und die Fotos schon nicht ganz so ansprechend sind (ich untertreibe....). Sie werden keinesfalls diesem grandiosen Koch gerecht.



Das mit den beiden Wasserflaschen hier im Vordergrund auf dem Foto ist natürlich Tarnung, ich wollte euch nur das schöne, heimelig flackernde Kaminfeuer im Hintergrund zeigen, natürlich haben wir auch "ein bisschen" Vino getrunken, und zwar diesen hier:



Sita 2014 der Cantina della Rocca, doch dazu morgen mehr (klick hier)

Der Gruss aus der Küche wird in Form eines Brioche, das gefüllt mit einer Paté aus Weissfischen und einer Mayonnaise mit Anchovis serviert wird. Perfekt abgestimmte Aromen, dazu diese leichte Kruste der Brioche - ich hätte mich daran satt essen können (Foto habe ich aus grösster Begeisterung leider vergessen, man möge es mir verzeihen).

Die Vorspeise des Signore:
Fasanen-Terrine, Karotte, Trüffel-Vinaigrette, Wildsalate 
(die knusprige Scheibe vom gerösteten Valle Maggio-Brot sieht zwar optisch nicht so gut aus und hätte ruhig etwas kleiner ausfallen können, hat aber trotzdem gut dazu gepasst):



Für mich "Taco": Ziegenfrischkäse "Büscion di capra von Silverio Sargenti aus Quartino (Preisträger 2012 in der Kategorie Ziegenkäse beim Swiss Cheese Award) sorry, diese ausführliche Erklärung musste sein, denn schliesslich handelt es sich hier um einen Frischkäse vom Gambarogno, der eine grosse Anerkennung gewonnen hat! Serviert mit rotem Mais und Feigensenf und karamelisiertem Senf:




Anschliessend gibt es für den Signore das was er bzw. ich auch meistens hier essen, nämlich das unwiderstehliche Fritto Misto del Lago, doch das Foto hiervon kann ich euch wirklich diesmal nicht zumuten und hier im Blog gibt es davon auch genug zu sehen, z.B. hier (klick) und hier (klick), doch die Beschreibung auf der Speisekarte muss man sich trotzdem auf der Zunge zergehen lassen:

Fritto ma non troppo 
Pesce del lago Maggiore –­­ Patata
Ortaggi marinati –­­ Maionese –­­ Erbette fresche
Lago Maggiore-Fisch – Kartoffeln
Mariniertes Gemüse – Mayonnaise – Frische Kräuter


Ich lasse mich von Pablo beraten und wähle die Fisch-Tagesempfehlung: Felchenfilet, von ihm wunderbar zart und saftig in der Pfanne zubereitet mit einer sehr schönen Gemüsebeilage - genau so, wie ich mir das gewünscht habe - grazie, Pablo!




Unbedingt empfehle ich als Dessert noch: EROS!!!

Eros 
Sorbetto alla pera –­­ Mousse al Grana Padano 30 mesi  
Formaggio erborinato – Miele
Birnen-Sorbet – “Grana Padano 30 mesi” Mousse
Blauer Schimmelkäse – Honig


Davon gibt es heute kein Foto, denn der Signore hat gestreikt, sich aber beim nächsten Besuch wieder vorgenommen, dieses köstliche Dessert zu geniessen, weil ihn das immer und immer wieder begeistert, bitte nicht von der Karte nehmen, lieber Pablo!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen