Montag, 2. August 2010

Meine Ferienküche: Salade Méchouia mit frischem Thunfisch

Eines meiner liebsten Gerichte für den Hochsommer; es lässt sich leicht und schnell vorbereiten, hält sich ein bis zwei Tage und ist (wenn man nicht allzu großzügig mit Öl umgeht), ein sehr leichtes Vergnügen. Ich habe es bereits vor vielen Jahren während meiner Zeit in Tunesien kennen gelernt und es immer wieder oft und gerne zubereitet und gegessen. Leider entspricht es nicht allzusehr Gerhards Geschmack und so bereite ich es meistens für mich alleine zu oder wenn Yannick und Caro zu Hause sind.

Die Gemüse bereite ich seit einiger Zeit so zu, wie ich es bei Petra von Chili und Ciabatta gesehen habe, das geht einfach und unkompliziert, ohne viel Kleckerei im Ofen oder in der Pfanne. Dazu 2 - 3 Paprikaschoten (ich bevorzuge die roten), 2 Chilischoten und 2 rote Zwiebeln (ungeschält und halbiert) auf ein mit Alufolie ausgekleidetes Backblech geben und bei Umluft 220 Grad ca. 15 Min. backen, danach umdrehen und 5 - 6 halbierte Tomaten dazugeben und nochmals 15 Min. backen. Etwas abkühlen lassen, dann lässt sich die Haut leichter entfernen, obwohl dies bei dieser Zubereitungsart unproblematisch geht. Da erübrigt sich auch die Gefrierbeutel- bzw. feuchtes Küchentuch-Methode. Das gehäutete bzw. geschälte Gemüse hacke ich auf einem Brett zu einem Masse, die unbedingt noch ihre festen Bestandteile zu erkennen geben muss. (In Tunesien wird das mit jeweils einem Messer in der rechten und in der linken Hand mit einer unglaublichen Geschwindigkeit erledigt, diese Versuche habe ich aufgegeben - ich bin Rechtshänderin und hacke mit der rechten Hand - fertig aus!) Anschliessend würze ich mit grobem Meersalz, frisch gemahlenem Pfeffer und Raz el Hanout. Danach gebe ich Zitronensaft hinzu und entscheide beim Abschmecken, ob im Raz el Hanout genügend Kreuzkümmel war, ansonsten würze ich noch mit etwas extra gemahlenem Kreuzkümmel nach.

Auf einer Platte anrichten und mit frisch gehackter glatter Petersilie und Kapern bestreuen, mit Achteln von 2 hartgekochten Eiern (diese Garnitur mit den Eihälften klingt für mich immer sehr europäisch bzw. deutsch, do wirklich: genau so wird es in Tunesien serviert) und mit lauwarmem!Thunfisch, den ich mit Salz, grobem Pfeffer und Zitrone gewürzt habe und von allen Seiten in der Pfanne schnell gebraten habe, belegen und evtl. nochmals mit Petersilie bestreuen.

Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    danke für das tolle Rezept. Habe ich heute gleich nachgekocht. Leicht abgewandelt. Statt Thunfisch mit Huhn, statt Petersilie mit frischem Koriander. War saumäßig lecker und ich habe gleich die doppelte Menge gekocht, damit morgen auch noch was da ist :-)

    Saluti dal Ticino,
    Karsten

    AntwortenLöschen
  2. Buonasera Karsten, ich freue mich, dass Dir das Rezept gefallen hat. Die Variante Huhn-Koriander klingt auch sehr interessant.

    AntwortenLöschen