Samstag, 24. Juli 2021

Grotto Valmaggese, Avegno, Valle Maggia

Grotto Valmaggese, Via Cantonale, 6670 Avegno, Tel. 091 796 23 08

täglich von 12 bis 23 Uhr geöffnet


Foto: Grotto Valmaggese

Das Grotto liegt eingangs des Valle Maggia Tals und wird mittlerweile von Tommaso und Giacomo geführt. Die beiden setzen auf eine feine Tessiner Küche, wobei sehr viele regionale Produkte verwendet werden. Mittags gibt es ein Tagesmenü, bestehend aus Antipasto, Hauptgericht und Dessert. 

Wir wählen heute à la carte:

Für Gerhard das Rindstatar mit Valla Maggia Brot und Panna Cotta aus Burrata und Zitrone


und für mich Mousse aus Ziegenkäse mit Pepe di Valle Maggia und Schinken von der Alpe Piora - köstlich!



Als Hauptgericht für den Signore Filetto di Manzo mit Ofenkartoffeln und Gemüse




und für die Signora knuspriges Güggeli mit Rosmarin-Kartoffeln und Gemüse



Dazu haben wir einen Rosé von der Cantina di Guibasco, Tre Rose, getrunken, der uns zu fruchtig war und den wir beim nächsten Mal durch einen anderen Tessiner Wein tauschen würden.

Fazit: Aufmerksamer, freundlicher Service, schöne Karte mit regionalen Produkten - ein Wohlfühlort! Ich muss da wieder hin!









 

Freitag, 23. Juli 2021

Sommerliche Tessiner Minestrone

 Sommerliche Tessiner Minestrone



Ich liebe Gemüseputzen und das anschliessende Gemüseschnippeln über alles. Am meisten Freude macht mir das, wenn ich, wie hier, an unserem Tessiner Tisch sitzen kann mit dem wunderbaren Ausblick auf den Lago Maggiore, idealerweise mit einem gut gekühlten Glas Weisswein vor mir. 




Diesmal habe ich mich für die sommerliche, leichte Variante entschieden, d.h. einfach nur Gemüse in Olivenöl, Tessiner Kräutern und Salz und Pfeffer andünsten, mit Wasser aufgiessen bis alles gut bedeckt ist und mit aufgelegtem Deckel leicht vor sich hin köcheln lassen.

Doch halt! Eine wichtige Kleinigkeit darf nicht vergessen werden! Da muss - für den guten Geschmack - ein Stück Parmesanrinde mit gekocht werden. D.h. werft blos keine Parmesanreste weg, sondern hebt sie auf für eure nächste Minestrone, das gibt einen köstlichen Geschmack.



ich nehme (für 4 - 6 Pers.):

  • 1 Zwiebel oder 3 Frühlingszwiebel, geschält, gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, geschält, gewürfelt
  • wer hat: ein Stück Rinde eines Parmesan
  • 1 - 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • und nun Gemüse je nach Verfügbarkeit, bei mir waren das:
  • Mangold, geputzt, Stiele klein geschnitten
  • rote Paprika, geschält und klein gewürfelt
  • erbette (wie heisst das auf deutsch?) in feine Streifen geschnitten
  • Mangold, Stiele in Stücke, Blätter in feine Streifen geschnitten
  • Aubergine, fein gewürfelt
  • Zucchini, mittelgross gewürfelt
  • Fenchel, in Streifen
  • Karotten, geschält, gewürfelt
  • Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 Chilischote, in feine Würfel oder Streifen geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • ein paar Salbeiblätter
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • kurz vor dem Servieren: frisch geriebener Parmesan und viel frisch gehackte Kräuter über die Suppe streuen bzw. darin verrühren
und los gehts:

Einen grossen Topf nehmen. Zwiebel im Olivenöl andünsten. Die Gemüse in der Reihenfolge ihrer Garzeit in den Topf dazu geben, ab diesem Zeitpunkt gehören auch Salbei, Thymian und Rosmarin mit in den Topf, salzen, pfeffern, kurz andünsten und mit Wasser auffüllen, bis alle Gemüse bedeckt sind. Wer hat fügt noch ein Stück Rinde vom Parmesan dazu, das ergibt einen wunderbar würzigen Geschmack.

Mit aufgelegtem Deckel köcheln lassen, bis alle Zutaten gegart sind, ich mag es gerne mit ein wenig Biss, viele Tessiner Rezepte für Minestrone geben allerdings eine Garzeit von über 1 Stunden an, bei dieser Zubereitungsart ist mir das Gemüse zu sehr zerkocht.

Abschmecken und mit frisch geriebenen Parmesan oder Sbrinz servieren und eventuell mit Pepe di Valle Maggia (klick hier) bestreuen.

Sonntag, 18. Juli 2021

Macelleria del Borgo di Roger Agostini, Giubasco

 Macelleria del Borgo di Roger Agostini, Piazza Grande 93, 6512 Giubasco

Tel. 091 857 59 59, montags geschlossen



Roger, den Inhaber dieser grandiosen Metzgerei kennen wir schon seit vielen Jahren, er war in Gordola in der Macelleria Efra tätig, worüber ich hier (klick) schon einmal berichtet habe. Seit dort geschlossen ist, haben wir auch Roger und seine köstlichen Schinken vermisst. 




Durch einen Tipp einer meiner Leserinnen (danke nochmals, Tanja) haben wir ihn jetzt in Giubasco wieder gefunden. Er hat mit ein paar Freunden die Macelleria del Borgo an der Piazza Grande in Giubasco eröffnet und wir haben dort gestern eingekauft. Die Schinken, insbesondere der Culatello, aber auch Carne Secca und Salami, schmecken noch genauso köstlich und zart schmelzend wie ehedem, das Fleisch ist von einer grandiosen Qualität und Auswahl, Geflügel führt er vom bekannten Geflügelzüchter Claudio Guerra und sein Sortiment an Käsen in eigenen Klimaschränken ist beachtlich.





Ein ausgewähltes und erlesenes Sortiment an Öl (Taggiasca Olivenöl!),  Essig, Pasta, Gewürzen ergänzen das Angebot. Und dazu kommt als Krönung Rogers unnachahmliche herzliche Freundlichkeit. 

Ich muss da unbedingt wieder hin!

Freitag, 16. Juli 2021

Osteria da Giacinto - Wiederbesucht

Osteria da Giacinto, Via ai Grotti 10, 6707 Iragna

Tel. 091 862 2956





Die Ausfahrt Biasca nehmen, noch ein paar Kilometer, dann steht man auf dem Parkplatz dieser Osteria. Da das Giacinto auch im Winter geöffnet hat, kehren wir zu dieser Jahreszeit auch häufig dort ein. Immer schauen wir dann vom Gastraum durch die grossen Fenster in den schönen Garten und nehmen uns vor, endlich mal im Sommer dort zu sitzen.

Heute war es soweit! Ein Traum! Und eine komplett andere Atmosphäre... irgendwie haben uns sowohl Essen als auch Wein anders geschmeckt, aber so ist das halt im Sommer.

Nach einem Salat als Vorspeise gab es für den Signore Kalbs-Paillard - perfekt gegrillt - 





und für mich eine Daurade auf mediterrane Art zubereitet mit Oliven, Tomaten, Kapern, dazu neue Kartoffeln und (auf meinen besonderen Wunsch) verschiedene Gemüse.





Wir haben dazu einen Weisswein - Colli del Mendrisiotto 2018  - getrunken - leicht, frisch und wunderbar passend.





Zum Abschluss gibt es für den Signore noch ein Schokoladeneis (auf seiner ganz persönlichen Schokoladeneis-Skala von 1 bis 10 eine 9!) und für die Signora einen Espresso mit Grappa Nostrana.

Wir müssen da nun immer wieder hin - im Sommer und im Winter!