Samstag, 24. Juli 2021

Grotto Valmaggese, Avegno, Valle Maggia

Grotto Valmaggese, Via Cantonale, 6670 Avegno, Tel. 091 796 23 08

täglich von 12 bis 23 Uhr geöffnet


Foto: Grotto Valmaggese

Das Grotto liegt eingangs des Valle Maggia Tals und wird mittlerweile von Tommaso und Giacomo geführt. Die beiden setzen auf eine feine Tessiner Küche, wobei sehr viele regionale Produkte verwendet werden. Mittags gibt es ein Tagesmenü, bestehend aus Antipasto, Hauptgericht und Dessert. 

Wir wählen heute à la carte:

Für Gerhard das Rindstatar mit Valla Maggia Brot und Panna Cotta aus Burrata und Zitrone


und für mich Mousse aus Ziegenkäse mit Pepe di Valle Maggia und Schinken von der Alpe Piora - köstlich!



Als Hauptgericht für den Signore Filetto di Manzo mit Ofenkartoffeln und Gemüse




und für die Signora knuspriges Güggeli mit Rosmarin-Kartoffeln und Gemüse



Dazu haben wir einen Rosé von der Cantina di Guibasco, Tre Rose, getrunken, der uns zu fruchtig war und den wir beim nächsten Mal durch einen anderen Tessiner Wein tauschen würden.

Fazit: Aufmerksamer, freundlicher Service, schöne Karte mit regionalen Produkten - ein Wohlfühlort! Ich muss da wieder hin!









 

Freitag, 23. Juli 2021

Sommerliche Tessiner Minestrone

 Sommerliche Tessiner Minestrone



Ich liebe Gemüseputzen und das anschliessende Gemüseschnippeln über alles. Am meisten Freude macht mir das, wenn ich, wie hier, an unserem Tessiner Tisch sitzen kann mit dem wunderbaren Ausblick auf den Lago Maggiore, idealerweise mit einem gut gekühlten Glas Weisswein vor mir. 




Diesmal habe ich mich für die sommerliche, leichte Variante entschieden, d.h. einfach nur Gemüse in Olivenöl, Tessiner Kräutern und Salz und Pfeffer andünsten, mit Wasser aufgiessen bis alles gut bedeckt ist und mit aufgelegtem Deckel leicht vor sich hin köcheln lassen.

Doch halt! Eine wichtige Kleinigkeit darf nicht vergessen werden! Da muss - für den guten Geschmack - ein Stück Parmesanrinde mit gekocht werden. D.h. werft blos keine Parmesanreste weg, sondern hebt sie auf für eure nächste Minestrone, das gibt einen köstlichen Geschmack.



ich nehme (für 4 - 6 Pers.):

  • 1 Zwiebel oder 3 Frühlingszwiebel, geschält, gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, geschält, gewürfelt
  • wer hat: ein Stück Rinde eines Parmesan
  • 1 - 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • und nun Gemüse je nach Verfügbarkeit, bei mir waren das:
  • Mangold, geputzt, Stiele klein geschnitten
  • rote Paprika, geschält und klein gewürfelt
  • erbette (wie heisst das auf deutsch?) in feine Streifen geschnitten
  • Mangold, Stiele in Stücke, Blätter in feine Streifen geschnitten
  • Aubergine, fein gewürfelt
  • Zucchini, mittelgross gewürfelt
  • Fenchel, in Streifen
  • Karotten, geschält, gewürfelt
  • Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 Chilischote, in feine Würfel oder Streifen geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • ein paar Salbeiblätter
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • kurz vor dem Servieren: frisch geriebener Parmesan und viel frisch gehackte Kräuter über die Suppe streuen bzw. darin verrühren
und los gehts:

Einen grossen Topf nehmen. Zwiebel im Olivenöl andünsten. Die Gemüse in der Reihenfolge ihrer Garzeit in den Topf dazu geben, ab diesem Zeitpunkt gehören auch Salbei, Thymian und Rosmarin mit in den Topf, salzen, pfeffern, kurz andünsten und mit Wasser auffüllen, bis alle Gemüse bedeckt sind. Wer hat fügt noch ein Stück Rinde vom Parmesan dazu, das ergibt einen wunderbar würzigen Geschmack.

Mit aufgelegtem Deckel köcheln lassen, bis alle Zutaten gegart sind, ich mag es gerne mit ein wenig Biss, viele Tessiner Rezepte für Minestrone geben allerdings eine Garzeit von über 1 Stunden an, bei dieser Zubereitungsart ist mir das Gemüse zu sehr zerkocht.

Abschmecken und mit frisch geriebenen Parmesan oder Sbrinz servieren und eventuell mit Pepe di Valle Maggia (klick hier) bestreuen.

Sonntag, 18. Juli 2021

Macelleria del Borgo di Roger Agostini, Giubasco

 Macelleria del Borgo di Roger Agostini, Piazza Grande 93, 6512 Giubasco

Tel. 091 857 59 59, montags geschlossen



Roger, den Inhaber dieser grandiosen Metzgerei kennen wir schon seit vielen Jahren, er war in Gordola in der Macelleria Efra tätig, worüber ich hier (klick) schon einmal berichtet habe. Seit dort geschlossen ist, haben wir auch Roger und seine köstlichen Schinken vermisst. 




Durch einen Tipp einer meiner Leserinnen (danke nochmals, Tanja) haben wir ihn jetzt in Giubasco wieder gefunden. Er hat mit ein paar Freunden die Macelleria del Borgo an der Piazza Grande in Giubasco eröffnet und wir haben dort gestern eingekauft. Die Schinken, insbesondere der Culatello, aber auch Carne Secca und Salami, schmecken noch genauso köstlich und zart schmelzend wie ehedem, das Fleisch ist von einer grandiosen Qualität und Auswahl, Geflügel führt er vom bekannten Geflügelzüchter Claudio Guerra und sein Sortiment an Käsen in eigenen Klimaschränken ist beachtlich.





Ein ausgewähltes und erlesenes Sortiment an Öl (Taggiasca Olivenöl!),  Essig, Pasta, Gewürzen ergänzen das Angebot. Und dazu kommt als Krönung Rogers unnachahmliche herzliche Freundlichkeit. 

Ich muss da unbedingt wieder hin!

Freitag, 16. Juli 2021

Osteria da Giacinto - Wiederbesucht

Osteria da Giacinto, Via ai Grotti 10, 6707 Iragna

Tel. 091 862 2956





Die Ausfahrt Biasca nehmen, noch ein paar Kilometer, dann steht man auf dem Parkplatz dieser Osteria. Da das Giacinto auch im Winter geöffnet hat, kehren wir zu dieser Jahreszeit auch häufig dort ein. Immer schauen wir dann vom Gastraum durch die grossen Fenster in den schönen Garten und nehmen uns vor, endlich mal im Sommer dort zu sitzen.

Heute war es soweit! Ein Traum! Und eine komplett andere Atmosphäre... irgendwie haben uns sowohl Essen als auch Wein anders geschmeckt, aber so ist das halt im Sommer.

Nach einem Salat als Vorspeise gab es für den Signore Kalbs-Paillard - perfekt gegrillt - 





und für mich eine Daurade auf mediterrane Art zubereitet mit Oliven, Tomaten, Kapern, dazu neue Kartoffeln und (auf meinen besonderen Wunsch) verschiedene Gemüse.





Wir haben dazu einen Weisswein - Colli del Mendrisiotto 2018  - getrunken - leicht, frisch und wunderbar passend.





Zum Abschluss gibt es für den Signore noch ein Schokoladeneis (auf seiner ganz persönlichen Schokoladeneis-Skala von 1 bis 10 eine 9!) und für die Signora einen Espresso mit Grappa Nostrana.

Wir müssen da nun immer wieder hin - im Sommer und im Winter!


Montag, 28. Juni 2021

Eglifilets, Rosmarin-Kartoffeln und Bohnen mit Nostrano-Schinken und Pepe di Valle Maggia

 Gestern waren wir auf Einkaufstour und haben schöne Egli-Filets entdeckt. Daraus haben wir ein köstliches Sonntags-Essen gezaubert:

Egli-Filets, Rosmarin-Kartoffeln und grüne Bohnen mit Nostrano Schinken und Pepe di Valle Maggia



Was ist Pepe di Valle Maggia? Das ist dieser wunderbar würzige Pfeffer, den es nur dort gibt (und mittlerweile bei einigen Schweizer Bezugsquellen). Ich habe hier (klick) schon einmal ausführlich darüber berichtet.

Doch nun zum Rezept:

ich nehme (für 2 Personen):

8 Eglifilets

Salz, Pfeffer

etwas Mehl

Zitrone in Scheiben

2 Handvoll grüne Bohnenn (in kräftig gesalzenem Wasser knapp bissfest gegart und anschliessend in Eiswasser abgeschreckt)

2 Scheiben luftgetrockneter Schinken, in feine Streifen geschnitten

3 Knoblauchzehen, geschält und in mitteldicke Scheiben geschnitten

2 TL Valle Maggia Pfeffer

2 - 3 festkochende Kartoffeln mit Schale

Olivenöl

junge Rosmarinzweige

und los gehts:

Die Kartoffeln gründlich bürsten, halbieren und in eine ofenfeste Form geben, deren Boden mit Olivenöl ausgestrichen wurde. Salzen, pfeffern und mit Rosmarinzweigen belegen. Im Backofen ca. 30 min bei 210 Grad garen.

In der Zwischenzeit die Bohnen vorbereiten. Dazu den Schinken in Olivenöl kurz andünsten, Knoblauch dazu, dann die blanchierten Bohnen dazu, evtl. nachsalzen und mit dem Pepa di Valle Maggia würzen, umrühren und mit Deckel warmhalten.

Die Eglifilets salzen, pfeffern und hauchdünn mehlieren. Mit den Zitronenscheiben in  Olivenöl kräftig und kurz anbraten - nicht tot braten, sondern wirklich nur kurz!

Anrichten und geniessen.







Sonntag, 27. Juni 2021

Neuentdeckung: Ristorante La Tureta


Hotel Ristorante La Tureta, Piazza Grande 43, 6512 Giubasco (Bellinzona)

Tel. 091 857 40 40

täglich mittags und abends geöffnet - ausser sonntags 


Das Boutiquehotel mit seinem Restaurant La Toureta an der Piazza in Giubasco gibt es bereits seit 2 bis 3 Jahren, doch erst heute haben wir den Weg hierher gefunden.

Die Räume und Säle des aus dem 18. Jahrhundert stammenden Palazzo Scalabrini wurden mit viel Liebe zum Detail restauriert. 

 
Mittags trifft man die Auswahl aus der etwas kleiner gehaltenen Tageskarte (Salat mit Nüssen, oder wie oben zu sehen Burrata mit Kirschtomaten, als Primi stehen zur Wahl Basilikum-Risotto, Pennette mit Lachs und Wodka, Gnocchetti Sardi alla Carbonara, als Secondi Pappa al Pomodoro (dicke toscanische Tomatensuppe mit Knoblauchbrot und Olivenöl) oder wie hier für den Signore:


Costata di Manzo con Patate

und für die Signora


Calamari in umido - wunderbar saftig zart gegarte Calamari, leider war die Sauce ziemlich heftig gesalzen

Die Weinkarte trifft wiederum meinen Geschmack, es gibt einige glasweise ausgeschenkte Weine, was mich immer wieder mittags erfreut, diesmal besonders der Galanthus von Castello di Cantone, Mendrisio, ein leichter und frischer Weisswein, da musste sogar noch ein zweites Glas her....

Der Signore war dann wieder mit einem Schokoladeneis zu begeistern und das wurde sogar auf seiner ganz persönlichen Schokoladeneis-Bewertungs-Skala mit 9,5 von 10 Punkten bewertet.

Fazit: ein schönes Ambiente, ein gut aufgelegter, aufmerksamer Service, eine Neuentdeckung nach unserem Herzen. Ich muss da wieder hin!

Samstag, 26. Juni 2021

Grottino Ticinese, Losone

 Grottino Ticinese, Via S. Materno 10, 6616 Losone

Tel. 091 791 32 30, mittwochs geschlossen



Seit über 20 Jahren sind wir Gast in diesem von Sandra und Claudio geführten Grotto und sind glücklich, hier heute wieder eines der traditionellsten Tessiner Grotti besuchen zu dürfen. Hier stimmt einfach alles - die Gerichte, die mit Produkten aus der Region zubereitet werden, die Polenta wird noch auf dem offenen Feuer gerührt, Sonntags gibt es den weithin berühmten Kaninchenbraten mit Beilagen und von Montag bis Freitag wird mittags ein Tagesmenü angeboten. 

Wir wählen den in feine Streifen geschnittenen Cicorietta Salat und einen kleinen Teller der Tessiner Wurstwaren in unnachahmlicher Qualität


Anschliessend gibt es für den Signore Kalbsbraten mit Tagliatelle und Rosmarin


und für mich Luganigà, die grobe Tessiner Bratwurst mit dem deutlichen Zimt-Geschmack, dazu Polenta und als Extra-Wunsch von mir eine Schale mit Ratatouille


Wir lassen uns einen gut gekühlten Rosato, Terre Alte von Giodi, schmecken und gönnen uns zum Abschluss noch ein Sorbet aus Tessiner Trauben mit Grappe begossen.

Liebe Sandra, lieber Claudio, es war soooo schön, wieder bei euch zu Gast sein zu dürfen - wir freuen uns schon auf das nächste Mal!


Montag, 31. Mai 2021

Osteria Grotto La Taverna, San Nazzaro

 Osteria Grotto La Taverna, San Nazzaro, Via Taverna 35

Tel. 091 780 00 12

Am späten Vormittag bummeln wir durch Ascona und kehren endlich mal wieder bei Franco auf einen Prosecco ein


Anschliessend fahren wir wieder zurück an den Gambarogno, um bei Mila und Sla in der Osteria La Taverna in San Nazzaro zu essen


Diese Osteria ist schon lange kein Geheimtip mehr, umso mehr freut es mich, dass Mila im Service und Sla in der Küche endlich die verdiente Anerkennung bekommen, die sie sich verdient haben. Ich habe selten einen solch herzlichen und kompetenten Service erlebt und Sla werkelt in seiner Küche souverän und meisterlich.

Reservierung ist unerlässlich und mittlerweile empfiehlt es sich, rechtzeitig anzurufen, um einen der begehrten Plätze zu bekommen.

Gerhard isst das, was er meistens hier isst: Als Vorspeise Schwertfisch Carpaccio (ohne Foto) und anschliessend Cordon Bleu (natürlich vom Kalb!).



Auch ich bin Wiederholungstäterin: gedünstete Saison-Gemüse mit Olivenöl und Balsamico zur Vorspeise und Fritto Misto del Lago, die vom Gambarogno Fischer Walter Branca frisch angelieferten Fische vom Lago Maggiore, schön knusprig frittiert, dazu eine hausgemachte Remoulade





Für den Signore muss es dann noch das Sorbet aus Tessiner Trauben mit Grappa begossen sein.






Sonntag, 30. Mai 2021

Grotto Val d'Ambra, Personico

 Grotto Val d'Ambra, Personico

Tel. 091 864 18 29

montags geschlossen



Viel zu lange haben wir auf Restaurant-Besuche verzichtet, daher freuen wir uns ganz besonders, endlich mal wieder in diesem wunderschön gelegenen urigen Grotto bei Nadine Ambord zu Gast sein zu dürfen


Noch ist das Angebot ein klein wenig reduziert und das Tagesgericht, die hausgemachten Pizzocheri, sind leider schon aus. Doch wir bestellen uns einfach "ein bisschen von allem": den gemischten Salat, die hausgemachten Wurstwaren, etwas von dem köstlichen Käse und einen kleinen Teller mit Vitello Tonnato, dazu das knusprige Brot und Nadines Weisswein, den sie aus ihrer Walliser Heimat importiert - ach, das tut sooo gut!



Freitag, 28. Mai 2021

Die Gastronomie im Tessin

 

Tessiner Sterneköche bitten zu Tisch

Gleich acht mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants bieten Erlebnisse für Gaumen und Seele in der italienischen Schweiz
Die Zeit der Abstinenz neigt sich dem Ende zu und die Vorfreude auf einen Restaurantbesuch steigt. Denn ab dem 31. Mai 2021 darf die Gastronomie in der Schweiz auch die Innenräume wieder öffnen und Gäste mit ihrem vollen Angebot begrüssen. Lugano gilt als neuer Geheimtipp für Gourmets, sorgte die grösste Stadt im Tessin doch in diesem Jahr gleich mit drei neuen Restaurants in der Ein-Stern-Kategorie für Furore. Die Tester zeigten sich besonders beeindruckt vom exzellenten kulinarischen Niveau der folgenden Adressen: I Due Sud (Hotel Splendide Royal) unter Leitung von Chefkoch Domenico Ruberto, Principe Leopoldo (Hotel Villa Principe Leopoldo) mit Chefkoch Cristian Moreschi und Ristorante Meta, wo Luca Bellanca für die Kreationen verantwortlich zeichnet. Ein weiteres gastronomisches Highlight in Lugano finden Feinschmecker bei Chefkoch Frank Oerthle im Restaurant Galleria Arté al Lago (Grandhotel Villa Castagnola), über dem bereits seit 2011 ein Michelin-Stern leuchtet. Bekannt für seine sternegekrönten Häupter ist auch der Ferienort Ascona am Lago Maggiore. Dort lohnt ein Besuch bei Rolf Fliegauf im mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant Ecco (Hotel Giardino Ascona), bei Sternekoch Marco Campanella im La Brezza (Hotel Eden Roc) und bei Matthias Roock in der Locanda Barbarossa (Hotel Castello del Sole), das zusätzlich mit einem grünen Michelin-Stern ausgezeichnet wurde – eine neue Prämierung  für Restaurants, die sich nachhaltiges Arbeiten auf die Fahnen geschrieben haben. Komplettiert wird die Riege der acht Sterneköche im Tessin durch Chef Lorenzo Albrici und seiner Locanda Orico, ein kleines Restaurant mit feiner Küche in der Tessiner Hauptstadt Bellinzona, das sich längst als Aushängeschild der dortigen Gastronomie etabliert hat. ticino.ch/sterne

Quelle: Jutta Ulrich, Ticino Turismo