Samstag, 19. Februar 2011

Grotto Al Ritrovo, Val Resa, Brione sopra Minusio

Grotto Al Ritrovo, Val Resa, Brione sopra Minusio,
Tel. 091 743 55 95, von Mai bis November täglich geöffnet
Nachtrag Mai 2014: Im Grotto gab es einen Besitzerwechsel und der frühere Koch Christophe ist wieder zurück
Nachtrag Ostern 2016: Wir waren testen: Es gibt nicht nur einen neuen Besitzer, sondern mittlerweile auch neue Köche... Für uns kann ich nur eines positiv vermerken: Die Aussicht ist noch immer grandios und der neue Padrone sehr bemüht....



Bei wundervollem Sonnenschein fuhren wir heute ins Val Resa zu Gabriela ins Grotto Al Ritrovo. Wir hatten reserviert und gingen davon aus, drinnen in den sehr gemütlichen Räumen Platz zu nehmen

doch dann war da dieser Sonnenschein und Gabriela empfahl, doch wenigstens den Aperitivo draußen zu nehmen. Recht hatte sie, bei diesem Wetter und diesem wundervollen Blick...

Während wir den Aperitivo nahmen, bei mir Prosecco, ganz klar, schien die Sonne immer wärmer, wir wählten unser Essen aus und bestellten, tranken ein Schlückchen Rosato von Vini Chiodi aus Ascona, Eckard trank ein (zwei?) Schlückchen Merlot Rosso von Kopp von der Crone, die Sonnenstrahlen wärmten immer mehr... und dann beschlossen wir, unseren traumhaften Platz an der Sonne nicht zuverlassen.

Als Antipasto gab es für mich ein Gemüse-Carpacchio mit einem Ziegenfrischkäse, köstlich: hauchdünne Scheiben von Gurke, darüber hauchdünne Scheiben von Tomate, die schon nach Tomate schmeckte, etwas Cicorietta verde, dünne Fenchelhobel und ein paar Sprossen in der Mitte, dazu 2 kleine Ziegenfrischkäse, mit Balsamico und Olivenöl

Gerhard und Eckard teilten sich brüderlich ein Carpacchio vom Thunfisch mit frischen Sojasprossen (ich konnte nicht fotografieren, die Männer waren mit ihrer Gabel schneller)
Danach hatte ich ein Saltimbocca aus Hühnerbrust mit Safran-Risotto

und die beiden Männer in schöner Einigkeit wählten Rinder-Gulasch mit roter Paprika und hausgemachten Tagliatelle.

Ausser diesen Köstlichkeiten muss man hier unbedingt hin wegen der hausgemachten Pasta, Ravioli mit frischen Kräutern findet man meistens auf der Karte, aber auch Gnocchi oder ein köstliches Risotto. Als "Kleinigkeit" oder Antipasto empfiehlt sich ein Piatto Ticinese:

Das haben allerdings die am Nachbartisch gegessen - aber mit einer Runde Grappa haben wir uns die Fotografier-Rechte erworben ;-)

Es gibt auch köstliche Desserts, aber bei uns gab es wie so oft dann halt nur Espresso UND!!!! den köstlichen hausgemachten Grappa, den Gabriela aus einer Gallone in schöne, von ihr bemalte Flaschen, oft in ganz harmlose Perrier Flaschen, abfüllt

und dann auf den Tisch stellt, seeehr gefährlich, meistens bleibt es dann nicht bei einem, denn die Espresso-Tasse muss auch noch ordentlich ausgespült werden.

Nachtrag Mai 2014:

Veränderungen im Grotto: Es gibt einen Besitzerwechsel und Christophe ist wieder an den Herd des Grottos zurückgekehrt.

Kommentare:

  1. Genial, das mit dem Erwerb von Fotorechten ;-)

    AntwortenLöschen
  2. mit Grappa hättest Du mich nicht rumgekriegt....ist wie Riesling!

    Ja ja, der Frühling kommt, bei uns im Süden haben wir sogar abends draussen den Apéro eingenommen!

    AntwortenLöschen
  3. Katia, für Dich hätte ich mir dann halt extra was einfallen lassen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. ach, Prosecco geht auch.....Oder Limoncello!!!!

    Fahr bald wieder ins tessin und mache bitte so schöne Photos!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. ....es gibt in meinem Leben nur eine

    Sehnsucht und die ist das Tessin.

    Dietlind.

    AntwortenLöschen
  6. Ich komme gerade aus dem Tessin zurück und war natürlich auch im Grotto Al Ritrovo, wunderbar gegessen dort.

    AntwortenLöschen