Donnerstag, 21. März 2013

Pierluigi, Hermann Hesse und das Grotto Morchino

Grotto Morchino,  Via Carona 1, Lugano-Pazzallo, Tel. 091 994 60 44
geschlossen: Samstagmittag und Montag ganztägig
http://www.morchino.ch/it/



Was gehört zu einem perfekten Abend? Da gibt es sicherlich viele unterschiedliche Vorstellungen. Für mich z.B. war gestern so ein perfekter Abend: Ein Essen mit lieben Freunden, lachen, angenehme Gespräche, sehr gut zubereitete bodenständige Tessiner Spezialitäten, ein roter Merlot, der so süffig ist, das man vielleicht noch eine Karaffe mehr bestellt, weil doch das Glas schon wieder leer ist und das Ganze an einem der schönen Holztische im Grotto Morchino - umsorgt durch den charmanten Padrone Pierluigi.

Das Grotto Morchino gehört seit vielen Jahren zu unseren bevorzugten Genussplätzen (danke, liebe Eline für dieses schöne Genusswort ;-) ).

Schon in seiner Kindheit hat sich Yannick häufig unseren sogenannten Hesse-Tag gewünscht, der dann seinen krönenden Abschluss in diesem Grotto fand. Wie dieser Hesse-Tag aussah, müsst ihr unbedingt klick hier in diesem Bericht nachlesen.


Untrennbar für mich mit dem Grotto Morchino verbunden ist Hermann Hesse, der ja bekanntlich bis zu seinem Tod im Tessin lebte. Er hat in seiner Erzählung "Klingsors letzter Sommer" dieses Grotto beschrieben, in dem auch er sich sehr gerne aufgehalten haben soll.  Das kann ich gut nachvollziehen. Auch ich halte mich hier sehr gerne auf, habe aber gegenüber Herrn Hesse den Vorteil, dass ich mich vom heutigen Padrone Pierluigi umsorgen lassen darf.

Unser perfektes Essen startete mit dieser Tagliata




 - Tessiner Platte mit Lardo, Coppa, Schinken, Mortadella und Salami in einer sensationellen Qualität. Lardo wird auch in einer interessanten Variante mit Birne und Honig serviert. Wurst und Fleisch werden direkt bei kleineren Produzenten aus der Umgebung bezogen.

Im Tessin hat die Capretto-Saison begonnen, das Morchino kocht saisonal, also wird hier ein Capretto serviert mit knusprigen Rosmarin-Kartoffeln und grünen Bohnen (leider ist das Foto nicht vorzeigbar - der Fotograf war auch schon mal besser...). Dafür kann ich dann wenigstens ein Foto vom Brasato al Merlot mit Nudeln (normalerweise mit Polenta, aber die mag Gerhard bekanntlich nicht) zeigen:



Dazu dann dieser süffige Merlot - fragt mich blos nicht, was das für einer war. Aber ich muss da ja sowieso wieder hin, dann trinke ich ihn wieder und dann frage ich Pierluigi auch nach dem Wein.

Kommentare:

  1. Ich habe Hunger! :-) Geniesst das Tessin! Ist der Frühling da schon angekommen?
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jaaaa, lieber Andy, und WIEEE der Frühling angekommen ist, einfach nur traumhaft.
      frühlingshafte Grüße nach Zürich ;-)

      Löschen
  2. Wie immer bei deinen Beschreibungen macht sich ein kleines Fernweh breit!♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da wäre ich jetzt auch gern! Das muss ein sehr besonderer Ort sein, so wie Du ihn beschreibst und was das Bild zeigt. Mich hat das so neugierig gemacht, dass ich gegoogelt und ein Foto von der Außenansicht gefunden habe. Wie wunderschön, das sieht irgendwie verwunschen aus... Liebe Grüße ins schöne Tessin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist ein ganz besonderer Ort und jeden, den ich bisher hier hin geführt habe, hat sich dort wohl gefühlt. Ich freue mich, dass das bei Dir auch so angekommen ist.

      Löschen
  4. Ich glaub, das wäre auch für mich ein echter Genussplatz!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jaaa, liebe Eline, davon bin ich sowas von überzeugt!!!

      Löschen