Sonntag, 15. September 2013

Das Sommer-im-Glas-Confit

Zorra feiert Geburtstag: NEUN!!! Jahre bloggt sie schon! Ich durfte eine/r der 9 Blogger sein, die zu diesem Fest ein Überraschungsgericht für sie gekocht haben. In meinem Blog Bonjour Alsace gab es für Zorra das berühmte Huhn mit vierzig Knoblauchzehen.

Zorra ist in Blogger-Kreisen bekannt als die Königin der Blog-Events. Natürlich lässt sie es sich nicht nehmen, auch zu diesem Anlass wieder ein Event zu veranstalten: Smart Speed Kitchen ... gesucht werden Rezepte, für deren Zubereitung ein Stabmixer notwendig ist.



9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Gleich als ich bei Robert dieses Tomaten-Auberginen-Peperoni-Confit entdeckt habe, wusste ich, dass dies die Fortsetzung für die ofenconfierten Tomaten geben wird. Tomaten, Zucchini und Auberginen gehören für mich zu meinen Lieblings-Sommer-Gemüsen. Das war eine wundervolle Idee, den Sommer doch noch ein wenig zu halten bzw. ihn im Glas einzufangen.  Ein klein wenig habe ich es dann doch abgewandelt und habe mir bei Alex die Idee mit dem Parmesankäse geholt und durch die Meisterin des Confierens angeregt habe ich doch tatsächlich - auch wenn von ihr so nicht gedacht - noch ein zusätzliches Salzkörnchen Teelöffelchen Senf hinzu gegeben, was mir dazu sehr gut gefallen hat.




ich nehme:

2 EL Olivenöl
1 kg Auberginen, klein gewürfelt
1 - 2 rote Zwiebeln, geschält, gewürfelt
1 Chilischote, klein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält, in feine Scheiben gehobelt
2 kg Tomaten, gewürfelt
Salz, Pfeffer
Thymian, Rosmarin, klein gehackt

1 - 2 EL Honig
1 gute Handvoll frisch geriebener Parmesan
1 - 2 TL milder Senf (me: Byodo Mango-Senf)




und los gehts:

Alle Gemüse gewürfelt auf die eingeölte Saftpfanne des Backofens geben, salzen, pfeffern, Kräuter fein gehackt darüber geben, mit Honig beträufeln und bei ca. 180 Grad Umluft ca. 1 Stunden confieren. Dabei immer wieder den köstlichen Duft, der sich dabei bildet, inhalieren ;-)

Danach alles in ein passendes Gefäss oder einen grösseren Topf umfüllen und nun kommt der Stabmixer zum Einsatz: alles pürieren, entweder sehr fein oder wie hier auf dem Foto zu sehen, etwas gröber. Wahrscheinlich wird noch mehr Olivenöl benötigt. So lange mixen, bis eine Paste entstanden ist. Den fein geriebenen Parmesan darunter mischen, ebenso den Senf, abschmecken und evtl. nochmals pürieren.

Das Confit schmeckt köstlich zu Pasta oder als Bruschetta auf knusprigem Brot und hält sich im Kühlschrank mit Olivenöl bedeckt gut eine Woche.






Kommentare:

  1. Boah, liest sich das gut!
    Ein Rezept wie ich es liebe! Ich würde wahrscheinlich gleich das ganze Glas auf's Mal leer löffeln. ;-) =D

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, ich war auch ständig mit dem Löffel am Kühlschrank... irgendwann war das Glas leer ;-)

      Löschen
  2. Das ist herrlich; ich habe es auch schon gemacht! Gut, im Keller ein paar Gläser Sommer stehen zu haben....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, liebe Susanne. Das war die Eichhörnchen-Einmachaktion ;-)

      Löschen
  3. Gute Idee den Sommer so zu konservieren. ;-) Danke auch nochmal für die lieben Glückwünsche hier und in deinem anderen Beitrag.

    AntwortenLöschen
  4. Kein Wunder das mir Kalt ist, wenn Du den Sommer ins Glas gepackt hast ;)
    Eine ganz wunderbare Idee, die wird geklaut ohne Rot zu werden, ich hab sogar den passenden Senf im Haus.
    Merci fürs tolle Rz Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spass beim Nachkochen - erzähl doch mal, wie es Dir geschmeckt hat, liebe Kerstin.

      Löschen
  5. Das Confit klingt interessant. Kann ich mir auf Giabatta sehr lecker vorstellen. Vielleicht ,uss ich mir die auch mal klauen ;-)

    Gruss,
    Jens

    AntwortenLöschen
  6. Au, ist das gut - schon wieder etwas auf der langen Liste der Dinge, die ich nachkochen muss.

    AntwortenLöschen