Samstag, 13. September 2014

Bruschetta Ticinese



Es wird Zeit, dass es hier endlich mal wieder etwas zu essen gibt. Meine Kochunlust zog sich schon viel zu lange hin. Nun ja, richtig kochen kann man das zwar noch nicht nennen, aber zumindest ist mal wieder ein Anfang gemacht. Inspiration für diese köstlichen Bruschette war Christian, dessen Fotos bereits meinen Zahn tropfen liessen (klick hier).

Ich habe meine eigene Version Bruschetta Ticinese genannt, weil ich sie mit Tessiner Zutaten hergestellt habe. Büscion bedeutet im Tessiner Dialekt "Zapfen" und kommt von der länglich runden, zapfenartigen Form. Es handelt sich um einen cremigen Frischkäse, entweder aus Ziegen- oder Kuhmilch. Er wird oft in den Grotti hier als Vorspeise oder zum Abschluss eines Essens mit Essig und Öl zum Beträufeln angeboten.




Ich habe Büscion di Mucca - Frischkäse aus Kuhmilch - genommen, ca. 50 g für 4 Bruschette, ihn mit 2 TL Grappa verrührt, 1 TL Valle Maggia Pfeffer dazugegeben, etwas Zitronenabrieb und frischen Thymian. 

Auf frisch geröstete Brotscheiben streichen, darauf jeweils eine Scheibe Nostrano-Schinken (ausserhalb des Tessins kann man auch Parmaschinken oder Bresaola verwenden) geben und schöne reife Feigen-Stücke darauf anrichten.



Das Ganze hat sooo grandios geschmeckt, dass es Bruschetta Ticinese bald wieder geben muss.

Kommentare:

  1. und das stilvoll auf Gotthard-Granit serviert :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du ja eine wunderbare Verwendung für deine Feigen gefunden! Die Fotos machen so richtig Appetit :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dafür habe ich leider nur zwei Feigen benötigt, der Rest ist in den Tiefkühler gewandert

      Löschen
  3. That's the kind of food that I'd love to prepare ! Thank you so much for the recipe!

    AntwortenLöschen
  4. Ungewöhnlich appetitanreghend. Mir wässert es den Mund.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so soll es sein, lieber Gerd. Da hilft nur nachmachen.

      Löschen
  5. Köstlich! Deine Bruschetta sind sicherlich genauso lecker so wie sie auch aussehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment, lieber Christian - ich hatte ja ein leuchtendes Vorbild ;-)

      Löschen