Donnerstag, 1. Januar 2015

Vorgezogene Silvesterfeier im Grotto

Grotto Ticinese, Cureglia
täglich mittags und abends geöffnet, unbedingt reservieren, Tel. 091 967 12 26




Wir waren in Mailand zum shoppen am Flughafen, um unsere Freunde, mit denen wir hier im Tessin Silvester feierten, abzuholen. Sie kamen pünktlich zur Mittagszeit an. Bis zum Abend wollten wir sie nicht hungern lassen und sind auf der Rückfahrt in einem der wenigen Grotti, die im Winter geöffnet haben, eingekehrt.

Das Grotto Ticinese ist einer der urigen Wohlfühlorte, an denen man ankommt, sich sofort heimisch fühlt und bleiben möchte. Die Speisekarte liest sich so verführerisch, dass wir jedesmal Entscheidungsschwierigkeiten haben und uns dann zur Entscheidungsfindung erstmal ein Plättli mit den typischen Tessiner Wurstwaren wie Salami, Schinken, Trockenfleisch, Coppa, Mortadella bestellen.
Fürs Plättli war ich mit der Kamera zu spät - leergefegt! Es reichte gerade noch, um euch die kläglichen Reste auf meinem Teller zu zeigen:



Dazu dann das frische knusprige Brot - von dem man meistens viel zu viel isst, weil es sooo köstlich schmeckt - und weissen Tesssiner Merlot - und schon haben wir auch unsere Freunde mit unserer Liebe zum Tessin angesteckt.

Es ist die Saison für Artischocken, dafür gibt es im Grotto Ticinese eine Extra-Karte: Carpaccio mit rohen Artischocken, hausgemachte Tagliatelle mit geschmorten Artischocken, Kalbssteak mit Artischocken und... und.. uuuuund vor allem mein Lieblingssalat:

frische hauchdünn gehobelte Artischocken, dünne Parmesanspäne und Rucola - das schaut dann so aus:



Neben vielen wunderbaren hausgemachten Pasta-Gerichten gibt es im Grotto Ticinese auch fegato alla Venezia - Kalbsleber auf venezianische Art, dazu Taglierini, die hauchdünnen frischen Nudelstreifen werden in Butter geschwenkt: 



Danach teilen wir uns noch ein Käse-Plättli, bestehend aus diversen köstlichen Alpkäsen:




Dazu hat der offen ausgeschenkte Terre di Gudo 2012, ein Merlot Bianco von Tamborini, sehr gut geschmeckt. Ich hoffe trotzdem, dass es bei unserem nächsten Besuch wieder den Oro Bianco von Agriloro geben wird, denn das ist unter den offenen, hier angebotenen Weissweinen mein Favorit.

Einen Bericht von unserem letzten Besuch könnt ihr (klick) hier nachlesen.

Kommentare:

  1. Frohes neues Jahr, erst einmal. Und, hach, wenn es hier solche Orte gäbe, würde ich auch glatt einmal essen gehen...
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, vielen Dank, ich wünsche dir und deinem Mann auch ein gutes Neues Jahr und dass ihr es vielleicht in diesem Jahr einmal ins schöne Tessin schafft.

      Löschen
  2. Ui, dein Lieblingssalat lacht jetzt sehr zu mir rüber!
    Die Artischockenscheibchen sind kurz angebraten?

    Irgendwann muss ich mich mal durch das ganze Tessin essen, das seh ich schon. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, die sind roh gehobelt, ich habe diesen Salat schon mal in meinem Elsass-Blog vorgestellt, schau mal:

      http://bonjouralsace.blogspot.fr/2014/06/salat-aus-artischocken-parmesan-ruccola.html

      Löschen
  3. Wunderbar, für den Artischockensalat bin ich jederzeit zu haben. Den Rest nehm ich aber auch gerne ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, dann für dich die ganze Runde ;-)

      Löschen
  4. Die Köstlichkeiten vom Bild 3 und ein klitzekleinwenig vom 4 reichen mir. Müssen reichen! Sonst ist mein guter Vorsatz schon am 3. Tag gestorben ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Peter, ich habe keine guten Vorsätze für das neue Jahr gefasst, denn die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass diese spätestens nach der 1. Woche im neuen Jahr vergessen waren ;-)

      Löschen
  5. Liebe Sabine,
    nachträglich noch ein gutes neues Jahr (auch für G.).
    Das Grotto Ticinese haben wir letztes Jahr auch lieben gelernt. Da will man wirklich immer wieder hingehen.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen