Donnerstag, 5. März 2015

Der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten ....

... und ich versuche es auch gar nicht! 



Im Gegenteil! Ich kann es kaum erwarten, bis die ersten Frühlingsboten wie z.B. Kamelien und Mimosen mein Auge erfreuen. Ein untrügliches Zeichen für das herannahende Frühjahr sind auch die Grotti und Ristoranti, die nun so langsam nach der Winterpause wieder öffnen. Heute an unserem Ankunftstag freuten wir uns sehr, dass das Grotto La Baita in Magadino/Orgnana wieder geöffnet hat.

Nachdem wir die Stufen zum Grotto endlich erklommen haben, begrüsst uns Claudia strahlend - aus der Küche kommt Gianluca - herrlich! Sooo schön ist Ankommen im Tessin! Bei einem solch herzlichen Empfang kann es einem nur gut gehen.

Gerhard und ich teilen uns zum Auftakt wieder eine 

Tagliere di affetati misti - eine Platte mit den besten Wurstwaren, die das Tessin zu bieten hat, dazu gibt es das herrlich knusprige Valle Maggia Brot



anschliessend lässt sich der Signore durch die Tagesempfehlung verführen und ist begeistert - ich darf probieren und schliesse mich seiner Begeisterung an:

Kartoffel-Lauch-Cremesuppe mit Scheiben von Kalbsnieren und Croutons



grandios! Das werden wir zu Hause nachkochen....

Der Signore hat heute "Innereien-Tag", es geht weiter mit Fegato di Vitello con Polenta nostrana - Kalbsleber mit hausgemachter Polenta (für Gerhard mit Gnocchi)




Für mich gibt es Merluzzo con Verdure e Patate - Kabeljau mit Gemüse und knusprigen Kartoffeln:



Getrunken haben wir dazu Merlot Bianco Gambarogno 2013 der Cantina il Cavaliere.

Es war ein herrlicher Auftakt für unseren (kurzen) Tessin-Aufenthalt.
Mille Grazie, Claudia e Gianluca - es war mal wieder schön bei euch! Wir wünschen euch alles Gute für das im April erwartete Baby!!! 
(und werden beim nächsten Besuch mit besagtem Wein auf das wundervolle Ereignis anstossen ;-)

Kommentare:

  1. Ach wie herrlich! So lässt es sich auf alle Fälle aushalten :D

    Und ich brauche jetzt dringend Schinken und Gnocchi - die Gelüste sind geweckt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, keine Ahnung, warum meine Antwort auf deinen Kommentar verschluckt wurde, dann nochmals:
      Dieser Schinken hat auch grandios geschmeckt, er kommt von den Alpe Piora.

      Löschen
  2. Nun warte ich ganz geduldig, bis du diese Suppe nachkochst. Die würde mich sehr interessieren!

    Es ist schön zu lesen, mit wie viel Herz ihr immer essen geht. Gefällt mir wirklich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, wir werden diese Suppe sicherlich ausprobieren, ich werde berichten.

      Und danke für dein liebes Kompliment.

      Löschen
  3. Hallo Sabine wir werden am Samstag da essen gehen ...

    Roland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich euch einen wundervollen geniesserischen Abend, lieber Roland. Wenn du magst würde ich mich über ein Rückmeldung freuen, aber ich bin schon jetzt davon überzeugt, dass es euch gefallen wird.

      Löschen
  4. Freue mich immer über die neuesten Nachrichten aus unserem geliebten Tessin! Habe gestern Ihr Knäckebrot gebacken, meine halbwüchsigen Enkel , ich natürlich auch, haben fast alles auf einen Streich verputzt. Danke fürs Rezept! Ihr treuer Tessinfan vom linken Niederrhein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich freue mich immer über die Nachrichten meines treuen Tessinfans vom Niederrhein. Wie schön, dass Ihnen und Ihren Lieben das Knäckebrot geschmeckt hat.

      Löschen