Samstag, 27. November 2010

Tessiner Küche: Smeazza

Tessiner Küche: Smeazza, ein Gemüse-Käse-Kuchen


Zutaten: 4 Stangen Lauch, 800 g Spinat, eine Handvoll Borretsch, etwas Butter zum Anbraten, Salz, Pfeffer, Muskat
2 Eier, 4 EL Mehl, 300 g Käse (z.b. Fontina, Sbrinz, Alpkäse, Greyerzer etc.)



die Masse im Rohzustand, kurz vor dem Backen

Zubereitung: 

Den Lauch putzen, die dunkelgrünen Teile abschneiden und in feine Streifen schneiden und in etwas Butter andünsten. Spinat ebenfalls etwas zerkleinern und dazugeben, kurz zusammenfallen lassen und würzen. Leider konnte ich im November keinen Borretsch mehr auftreiben, der für den besonderen Geschmack ganz wichtig sein soll. Ich habe stattdessen ein wenig gehackte Petersilie dazu gegeben. Sollte sich zuviel Brühe gebildet haben, durch ein Sieb gießen und die Brühe auffangen. Das Mehl (im Originalrezept ist Buchweizenmehl angegeben) evtl. mit der aufgefangenen Brühe oder ganz einfach mit Wasser glattrühren und unter die ziemlich abgekühlte Gemüsemasse geben, ebenso die beiden verquirlten Eier. Kräftig abschmecken und den entrindeten, in kleine Würfel geschnittenen Käse untermischen. Es sollten möglichst vier verschiedene Sorten sein, ich hatte verschiedene Tessiner Alpkäse, es eignen sich sicherlich auch andere, gut schmelzende Käsesorten.

In eine Gratinform geben, die Oberfläche glatt streichen und bei ca. 180 Grad für ungefähr 40 Minuten backen, bis die Oberfläche schön leicht gebräunt ist.



Eine wundervolle Idee für ein kleines Abendessen, aber auch als Beilage geeignet und kalt oder lauwarm in kleine Stückchen geschnitten auch sehr gut geeignet zu einem Gläschen Wein. Ein prima Gästeessen, lässt sich sehr leicht und schnell vor- und zubereiten.

Kommentare:

  1. Jetzt habe ich wieder etwas Neues kennengelernt. Wie ich sehe, gab's wohl einen Boccalino dazu. Prost :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    den Boccalino gibt's nur für Gerhard, ich bevorzuge ein "richtiges" Glas ;-)

    AntwortenLöschen