Samstag, 19. November 2011

Dazio Grande, Rodi-Fiesso, Leventina

Dazio Grande, Rodi-Fiesso, Leventina
ganzjährig geöffnet, Ruhetag: Mittwoch

Das Dazio Grande - einst Zollhaus der Urner, die damals in der Leventina das Sagen hatten - befindet sich am Eingang zur Piottinoschlucht. Eine Stiftung hatte 1989 dieses Kulturdenkmal renoviert und somit ein wichtiges Zeitdokument erhalten. Im Kleinformat ist das Dazio Grande auch in Swissminiatur zu bewundern. Heute beeinhaltet es Hotel, Restaurant, ein kleines Museum und mehrere Sitzungsräume.

Spätestens ab November haben die von uns für die Anreise bevorzugten Grotti Winterpause und wir müssen auf andere Restaurants ausweichen. Hier sind wir im letzten Herbst schon mal eingekehrt und waren sehr zufrieden klick hier

Mittlerweile scheint ein Besitzerwechsel stattgefunden zu haben. Was allerdings unserer Zufriedenheit keinen Abbruch tut. Wir werden sehr freundlich von einem jungen Mann begrüsst, der offensichtlich mit schlabbernden Labradoren schon einige Erfahrungen gesammelt hat, denn das für Akela gebrachte Wasser wird auf einem untergelegten Tuch serviert. Mein Herz hat er mit dieser Aktion ohnehin schon gewonnen. Außerdem wollen wir am Anreisetag ohnehin keine große Küche, sondern einfach die erste Tessinerluft schnuppern (und den ersten Tessiner Merlot trinken natürlich auch)


Also wie so oft, Insalata Verde für den Signore, die gemischte Version für die Signora:



Anschliessend für den Signore das, was immer (nun gut, ich korrigiere: meistens) bestellt wird, wenn er es auf der Speisekarte entdeckt: Brasato al Merlot, der Sauce hier mit Marsala abgeschmeckt. Das Fleisch war ein wenig hart und erforderte ein gutes Messer.


Meine Wahl fällt auf ganz klassisches Safran-Risotto mit Steinpilzen. Wie schön, dass man die Steinpilze hier nicht mit der Lupe suchen muss. Wobei ich das Risotto schon ein wenig cremiger bevorzuge.


Beim nächsten Besuch werden wir uns vielleicht doch wieder für unser traditionelles Ankommens-Gericht, Piatto Ticinese con Formaggio, entscheiden. Denn wieder kommen werden wir auf jeden Fall.

Kommentare:

  1. Das Lokal kennen wir zumindest von außen - wir sind mal durch die interessante Piottina-Schlucht gewandert. Spektakulär sind die Spiral-Eisenbahntunnels.

    Schönen Aufenthalt!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, liebe Petra, es ist zwar nur ein kurzer Aufenthalt - Du weisst ja, was bei uns im Moment los ist - dafür genießen wir es aber besonders, wieder hier sein zu dürfen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube ich sollte mal meinen Koffer entstauben und mich auf gr. Reise begeben .. bei Dir verfalle ich immer in Reiselust ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Oooch, Kerstin, so eine große Reise ist es gar nicht, von Dir aus gerade mal ein Stündchen länger als für uns, also schwinge das Staubtuch, ran an den Koffer und in fünf Stunden bist Du da.

    AntwortenLöschen
  5. du hast recht, der risotto sieht ja fast wie eine suppe aus... aber ich bin sicher, dass der geschmack super war!
    ps: hast du schon ein foto von akela hier im blog gezeigt? ich liebe labradoren (im büro haben wir eine schwarze Gilda, sie ist super-intelligent!!).

    AntwortenLöschen
  6. Christina, hier im Blog gibt es ein einziges Foto von Akela, schau mal hier:

    vhttp://tisalutoticino.blogspot.com/2010/06/tessiner-guggeli-mit-rosmarin.html

    Sollte dieser Link nicht funktionieren, einfach unter dem Label "Meine Ferienküche" bei Tessiner Güggeli suchen, dann kannst Du ihn auch bewundern.

    AntwortenLöschen