Freitag, 30. Dezember 2011

Caroline wünscht sich die Osteria Chiara in Locarno

Osteria Chiara, Muralto-Lorcarno, Tel. 091 743 32 96
geschlossen: Sonntag und Montag

Seit wir am 2. Weihnachtsfeiertag im Tessin angekommen sind, haben wir hier nur strahlenden Sonnenschein. Doch gestern ging auch endlich für unseren Sohn die Sonne auf. Nachdem er ein paar Tage mit seinen Eltern Vorlieb nehmen musste, ist gestern Caro mit ihren Eltern angereist. Sie hat sich ein gemeinsames Abendessen in der Osteria Chiara in Locarno gewünscht (jetzt glaube ich auch zu wissen warum - dass ich darauf nicht gleich gekommen bin! doch dazu später).

Von dieser Osteria habe ich schon häufig hier im Blog erzählt, wer es nachlesen möchte, benutze einfach die Suchfunktion. Das Chiara liegt in einer kleinen Gasse - einfach in Muralto am See parken und die paar Treppen zur Osteria hochgehen, ein Hinweisschild auf die richtige Gasse gibt es auch (beim Antiquitätenladen).

In diesem gemütlichen Lokal, das von Marion und Luciano - sie in der Küche - er im Service, geführt wird, fühlen wir uns immer sehr wohl. Da stimmt alles, die Küche und die Atmosphäre. Marion, die mit beeindruckender Gelassenheit in ihrer Küche agiert und Zeit findet, ihre Gäste herzlich zu begrüßen und Luciano, der mit Grandezza und umwerfendem Humor die von seiner Frau zubereiteten Köstlichkeiten an den Tisch bringt. Danke ihr Beiden, es ist immer wieder schön, bei Euch zu Gast sein zu dürfen.

Im Chiara ist alles hausgemacht, von den feinen Ravioli, den Gnocchis bis hin zu den Sorbets. Die Speisekarte ist angenehm klein gehalten, dafür ist die Getränkekarte angenehm groß. Richtig, so gehört sich das.

Wir wählen als Vorspeise Bresaola mit Rucola und Parmesan:

Jakobsmuscheln mit kleinen Gemüsewürfeln und Safransauce:
Luciano meint, wir müssten als Zwischengericht unbedingt Risotto Castelmagno probieren. Nun gut, wenn er meint, dann machen wir das. Der Castelmagno ist ein aromatischer Kuhmilchkäse aus dem Piemont und passt wunderbar ins Risotto. Gut, dass wir dieser Empfehlung gefolgt sind.

Dann geht es weiter mit Gnocchi in Gorgonzola, Birnen und Walnüssen. Das hatte ich kürzlich mit Pasta im La Brezza. Jetzt freue ich mich, dass Yannick die Gnocchi für sich bestellt. Er ist allerdings mit dem Sonnenschein an seiner Seite beschäftigt, Essen wird aus verständlichen Gründen zur Nebensache - ich kann ungestört probieren. Mmmmm... köstlich, diese zarten Gnocchi und die milde Gorgonzolasauce passen wunderbar mit den Birnen und den Walnüssen zusammen, das wird sicherlich nachgekocht.

Gerhard wählt das, was er immer meistens wählt, wenn er im Chiara isst: Kalbsleber auf venezianische Art, Kerstin enscheidet sich für Kalbssteak in Morcheln und Thomas und ich bestellen den Hauptgang aus dem angebotenen Menu, nämlich Daurade in Proseccosauce, gedämpfte Kartoffelwürfel und eine schöne Gemüsemischung. Caro pickt ein bisschen vom Kalbssteak, isst ein Gnocchi... und scheint ansonsten von Luft und Liebe zu leben.

Die Teller werden abgeräumt, Luciano erzählt uns, was es als Dessert gibt und dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Jetzt weiss ich auch wieder, warum Caro hier hin wollte:

DAS ist das Corpus Delicti:

Das noch lauwarme Schokoladentörtchen mit einem zartschmelzenden Kern. Jetzt weiss ich es auch wieder! Dieses Törtchen hatte schon beim letzten Mal für Begeisterung bei ihr gesorgt. Ab sofort wird das bei uns das TTT genannt, das Turteltäubchen-Törtchen.

Kommentare:

  1. da würde ich auch zugreifen und die andern turteln lassen.
    Liebe Sabine, alles Gute im neuen Jahr !

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, lieber Robert, auch für Dich nochmals ein gutes neues Jahr 2012, in dem ihr hoffentlich wieder ein paar schöne Ausflüge ins Tessin unternehmen könnt.

    AntwortenLöschen