Donnerstag, 22. März 2012

Ankommen im Ristorante Rodolfo, Vira, Gambarogno

Ristorante Rodolfo, Vira-Gambarogno
Tel. 091 795 15 82
täglich geöffnet, Sonntagabend geschlossen.

Ankunftstag im Tessin, das bedeutet für uns entweder Mittagessen hinter dem Gottard oder, wenn wir etwas später von zu Hause abfahren, ein frühes Abendessen auf "unserer Seeseite" am Gambarogno, entweder im Al Portico in Gerra oder im Roccobello oberhalb von Gerra mit einem traumhaften Blick auf den Lago.

Heute Abend waren wir, wie schon so häufig, mit Melanie und Andreas im Rodolfo zu Gast. DIE Spezialität dort sind Fritto Misto di Lago, super frisch, super köstlich und das bestellen wir auch meistens. Doch mir steht heute Abend der Sinn nach etwas Einfachem:

hier der für mich erste grüne Spargel der Saison mit etwas Butter und Parmesan:

Danach dann etwas ebenso einfaches wie köstliches: Pasta in Tomatensauce:

Gerhard und Andreas bestellen die Spargelcremesuppe mit knusprigen Croutons (ich darf probieren: köööstlich!)
und anschliessend für den Rest des Tisches die wunderbaren Fritto Misto di Lago:

Hier noch für Gerhard das obligatorische Schokoladeneis (GSS: 7,0) - man beachte rechts das kleine, sich dezent im Hintergrund haltende Dessert von Melanie zum Vergleich:


Man merkt, dass heute Abend der Fotograf dabei war. Endlich mal wieder gelungene Fotos. Ich sollte ihn öfter mitnehmen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    ein schöner Beitrag der mir am frühen Morgen schon Wasser in den Mund schießen lässt ;)
    dabei bin Ich doch auf Diät tztz Du machst es einem nicht gerade leichter .

    Die Bilder sehen toll aus, sag dem Fotografen ... er darf jetzt öfters mit ;o)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. schöne einfache Küche, wenn ich diese ekelige Gastro überwunden habe, schlage ich auch wieder zu! Spargel so gefällt mir prima, was soll man da mit Saucen!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! So schaut das (für mich) richtige Italien aus. In zwei Wochen bin ich auch wieder dort - ich freu mir schon die Haxen aus. Danke für das Anfeuern der Vorfreude. Und auch danke für die Erinnerung, wie toll Spargel mit Parmesan schmeckt. Sobald es hier in Wien heimischen Spargel gibt, kommt das Rezept dran!

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss mal mit deinem Mann Eis essen gehen. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Wieder einmal sehr gut gespeist. Auf Spargel müssen wir noch ein bisschen warten, aber dann..
    :) Schöne Tage!

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank, Kerstin, der "Fotograf" liest hier mit und wird sich jetzt sicherlich freuen.

    Gerne, Turbohausfrau. Ich mag auch gerne die Asparagi Milanese mit einem Spiegelei UND Parmesan. Ich wünsche Dir viele schöne kulinarische Erlebnisse in Italien und hoffe, Du wirst berichten ;-)

    AntwortenLöschen
  7. zorra, mein Mann (der normalerweise hier nicht mitliest) meint, er würde sehr gerne mit Dir ein Eis essen gehen, aber er würde höchstens ein Bällchen mit Dir teilen ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Sybille, ich warte auch normalerweise ab, bis es den ersten einheimischen Spargel zu kaufen gibt. Doch gestern Abend haben sich die Spargelgerichte so verführerisch gelesen, da konnte ich nicht widerstehen. Sie kamen sicherlich noch nicht aus Tessiner Anbau, doch für einmal war mir der regionale Bezug nicht ganz so wichtig, ich hatte einfach zu große Lust auf grünen Spargel (und wollte lieber nicht fragen, woher er kommt ;-).

    AntwortenLöschen
  9. Du kannst deinen Mann beruhigen: Ich bestelle natürlich einen eigenen Coup, und für dich einen Espresso! ;-)

    AntwortenLöschen
  10. zorra, gut, aber bitte dann corretto für mich ;-)

    AntwortenLöschen