Samstag, 12. Juli 2014

Osteria Scarpetta alla Fraccia, Tenero-Contra

Osteria Scarpetta alla Fraccia, Tenero-Contra, Via alle Fraccia 5, 
Tel. 091 745 35 35, Montag und Dienstagmittag geschlossen
Betriebsferien: 21. Dezember 2015 bis 12. Januar 2015

(nicht zu verwechseln mit dem Grotto Scalinata - da müsst ihr für diesmal daran vorbeifahren - und könnt ja beim nächsten Mal dort einkehren)

"Fare la scarpetta" bedeutet mit dem Brot den Rest Sauce vom Teller auftunken. Oh ja, ganz genau das kann man hier: seine gute Erziehung vergessend mit zunehmendem Genuss das köstliche Brot in den wunderbaren Sud auf dem Teller stippen. 

Gestern landen wir auf unserer Einkaufstour auch bei unserem Tessiner Lieblingswinzer Roberto Belossi von der Cantina il Cavaliere in Contone. Dort liegen neben der Kasse immer irgendwelche Visitenkarten von Tessiner Restaurants, die auch die Cavaliere-Weine führen. Da entdecke ich doch tatsächlich ein mir noch unbekanntes Kärtchen und nehme es mit. Heute Mittag waren wir dann schon dort auf Entdeckungsreise und nun gibt es eine neue Osteria auf der Liste unserer Lieblings-Genussplätze.



Kimberley und Luciano haben diese wunderbare Osteria vor knapp sechs Wochen eröffnet. Sie, ursprünglich aus der Region Basel, er Halb-Italiener mit Wurzeln in... (hmmm, Sizilien? Da bin ich mir nicht mehr so sicher, aber ich muss da sowieso wieder hin, dann frage ich nach) haben eine zeitlang in den besten Restaurants mit italienischer Küche in London gekocht. Auch ihre Reisen nach Italien haben sie zu der jetzt im La Scarpetta angebotenen Küche inspiriert. Eine marktorientierte italienische Küche mit den guten Tessiner regionalen Produkten. Kräuter und Gemüse werden rund ums Haus angebaut, weitere Produzenten gibt es in der Nachbarschaft. 



Das Brot backt Kimberley selbst - knusprige Grissini, wunderbare Ciabatta, herrlich duftende Focaccia - ich war mit dem Fotoapparat nicht schnell genug, sonst würde es jetzt hier ein Foto geben (aber ich muss ja sowieso da wieder hin, dann fotografiere ich auch noch das Brot).

Auch für die selbstverständlich hausgemachte Pasta ist Kimberley zuständig. Auf der wöchentlich wechselnden, angenehm kleinen Speisekarte gab es heute Papardelle con Ragù di Salsiccia, Gnocchi di Patate con Cavolo Nero oder Tagliatelle con Zucchini e Basilico. 

Wir entscheiden uns für Prosciutto Nostrano con Pesche, eine kleine Köstlichkeit: ganz milder, hauchdünn, aber wirklich hauchdünn, ihr könnt die Zeitung durchlesen - aufgeschnittener Tessiner Schinken mit marinierten Pfirsichen und Basilikum - das wird nachgemacht, wer braucht denn da noch Melone.



Pollo Arrosto con Panzanella - gebratenes Hühnchen mit dem wunderbaren italienischen Tomaten-Brot-Salat - hier in grosse Stücke geschnitten, mit einem Sösschen, sooo köstlich, das ist wunderbar geeignet für "fare la scarpetta" (und ich habe mal wieder einen neuen italienischen Begriff gelernt)



Da Gerhard keine Tomaten isst, bekommt er grünen Salat dazu und ein paar Bratkartoffeln, sein Teller sieht dann so aus:



Diese Bratkartoffeln - was sehen die knusprig aus, nicht wahr? Ich darf probieren... die sind ja sooowas von knusprig und innen zartschmelzend... wie geht das denn? (ich muss da wieder hin und fragen, wie man solche Bratkartoffeln hinbekommt).

Die Dolci sind selbstverständlich auch hausgemacht, es gibt einen Schokoladenkuchen mit Zucchini und eine Zitronen-Crostata. Uuuuund es gibt hausgemachtes Eis. Da wird der Signore, eigentlich schon mehr als gesättigt hellhörig.... Welches denn? Heute gibt es Vanille, Kirsch und rote Johannisbeeren. Gut, dann darf es noch ein Kirscheis sein:




Für mich Espresso und Grappa di Uva Americana von Matasci (wirklich gut!).

Ach so, zum Essen haben wir den Rosato Pian Marnino getrunken, ausnahmsweise keinen Belossi-Wein, denn dem hatten wir am Abend zuvor reichlich zugesprochen, und ab und zu kann ich den Signore auch mal zu einem anderen Wein überreden.

Fazit: Wir waren begeistert! Da hat wirklich alles gestimmt! Herrliches Ambiente, aufmerksamer, sympathischer Service, wunderbares Essen, fare la scarpetta mit diesem genialen Brot, einfach ALLES! Kurz und gut, ihr könnt es euch wahrscheinlich schon denken:


Ich MUSS da wieder hin!!!

Kommentare:

  1. Wir sind immer noch auf der Suche nach einem Urlaubsziel im September. ;-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Lecker und gemütlich, was will man mehr?
    Liebe Grüsse aus dem regnerischen Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den heißen Tipp, ist vorgemerkt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt, liebe Petra - wirklich unbedingt! Gut, dass du es gleich hier im Blog entdeckt hast ;-)

      Löschen