Mittwoch, 23. Dezember 2015

Heute kocht der Signore

Linguine mit gebratenen Steinpilzen, Pancetta, Chili und Parmesan-Sahne


Nach 3 Tagen infolge essen im Restaurant muss endlich mal wieder der heimische Herd angeworfen werden. Dafür ist heute der Signore zuständig. Es gibt Nüssli-Salat als Vorspeise und Pasta als Hauptgang. Nicht ganz fleischlos, aber Pancetta ist ja auch im engeren Sinne kein Fleisch ;-)



Dieses Jahr war ein reiches Steinpilzjahr im Tessin, wir hatten hier im Tiefkühler noch einen kleinen Vorrat an frischen schönen Exemplaren, die wurden in der Pfanne in etwas Olivenöl angebraten, dann kamen eine Zwiebel, in Spalten geschnitten, und etwa 1 TL feingehackter Knoblauch dazu, noch etwas gewürfelte rote Chilischote und ca. 50 g gewürfelter Pancetta. Schön anschmurgeln, mit einem guten Schluck Weisswein ablöschen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit die Linguine al dente kochen, ca. 1 Tasse Parmesan fein reiben, in ca. 1/2 Becher Sahne rühren, zur Seite stellen.

Wenn die Nudeln gar sind, abgiessen, in den Topf zurückfüllen, die Parmesan-Sahne darüber giessen, sofort gut umrühren, dann die Steinpilz-Pancetta-Mischung in den Topf geben und ebenfalls gut vermengen. Mit Petersilie bestreut servieren.

Kommentare:

  1. Männer wissen, was ihnen schmeckt. Schöne Festtage im Tessin, liebe Sabine!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaja, lieber Robert, auch wenn es ihren Frauen nicht ganz so schmeckt ;-)
      Euch auch nochmals schöne Tage und von ganzem Herzen Glück und Gesundheit im Neuen Jahr!

      Löschen
  2. Lasst es Euch wohl ergehen und auf ein wunderbares 2016 :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Susanne, das wünsche ich dir und deiner Familie auch.

      Löschen
  3. Pancetta ist kein Fleisch, eindeutig. Und das sieht sehr, sehr einladend aus, was Signore gekocht hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer wüsste das nicht besser als du, die Urheberin des Begriffs Speck-Vegetarier ;-)

      Löschen
  4. Darf ich meinen Signore zu deinem mal auf Kochkurs schicken? ;)
    Liebe Grüße ins Tessin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber gerne, liebe Susi, wir lassen uns dann mal von unseren Männern verwöhnen

      Löschen