Dienstag, 1. Juni 2010

meine Ferienküche: superschnelle Tessiner Mascarponecreme mit frischen Beeren

Auf vielfachen Wunsch hier das Rezept für meine superschnelle Tessíner Marscarponecreme mit frischen Beeren. Sie kommt bei Gästen gut an, macht richtig Eindruck und vor allem: sie ist so was von schnell zuzubereiten und das begeistert mich immer wieder. Am besten schmeckt sie, wenn sie ein paar Stunden im Kühlschrank durchgezogen ist.

Zunächst mal Beeren besorgen, wir mögen am liebsten Himbeeren und Heidelbeeren. Aber auch Erdbeeren schmecken wunderbar (muss man allerdings wieder klein schnippeln, dann doch lieber Himbeeren und Heidelbeeren). Die Beeren in eine Schüssel geben und mit Limoncello und Grappa (da es ja eine Tessiner-Creme ist, nehme ich auch meinen guten Tessiner Grappe aus Americana Trauben von Stefano Haldeman und den Limoncello von Punto Verde aus dem Maggia Tal. Richtig schön begiessen, nicht sparsam sein. Wer mag, darf auch ein bis zwei Löffel Zucker darüber geben, braucht man aber nicht. Dann eine gute Stunde das ganze Saft ziehen lassen.

In der Zwischenzeit bereite ich die Mascarponecreme zu. Drei Eigelb mit drei Esslöffeln Zucker schaumig rühren, 250 g Mascarpone dazu, mit etwas Limoncello und Grappa glattrühren und 125 g geschlagene Sahne unterziehen.

Dann eine flache Schale (in der auch serviert werden soll) mit Cantuccini auslegen, schön dicht aneinander. Wichtig ist die Qualität der Cantuccini, nicht irgendwelche mit Mini-Stückchen Mandel, sondern mit richtig schönen großen Mandelstücken nehmen. Die Beeren über einem Sieb abtropfen lassen. STOP!!! Nicht vergessen, etwas drunter zu stellen und das Gute Zeugs auffangen - die Flüssigkeit der Beeren haben mit dem Limoncello und dem Grappa einen wunderbaren Saft gebildet. Ich beherrsche mich und behalte den größten Teil davon zurück, denn jetzt kommt das Wichtigste: Die Cantuccini so mit der Flüssigkeit begiessen, dass sie schön durchfeuchtet, aber nicht nass und matschig werden. Bei mir wird dazu dann doch das meiste der köstlichen Flüssigkeit benötigt und ich kann mir kein Schlückchen mehr gönnen. Dann noch die abgetropften Beeren darüber geben - ein paar für die Deko aufbewahren - und die Mascarponecreme glatt darüber streichen. Mit den übrig gebliebenen Beeren und evtl. ein paar Stückchen Cantuccini dekorieren, auch etwas Minze oder Schokospäne machen sich gut als Deko.






Kommentare:

  1. Das schmeckt grandios, davon bin ich sofort überzeugt :-)

    AntwortenLöschen
  2. oh ja, und gleichzeitig auch noch soooo sparsam, denn durch den hohen Alkoholanteil erspart man sich den Digestif ;-)

    AntwortenLöschen