Sonntag, 14. August 2011

Weizen-Dinkelsterne

Weizen-Dinkelsterne (ergibt 12 Stück)

Bei Petra von Chili und Ciabatta habe ich diese Dinkelsterne entdeckt. Alles, was ich bisher von ihr nachgekocht bzw. ausprobiert habe, hat eine eingebaute Geling-Garantie - vorausgesetzt, man hält sich genau an ihr Rezept. Und so habe ich mich mutig an diese Dinkelsterne gewagt. Sie sind mir super gelungen; einen Teil haben wir sofort verspeist, die restlichen eingefroren und beim letzten Grillen kurz aufgebacken. Wie Petra schon geschrieben hat: Sie passen perfekt an einem Grillabend, da man sich wunderbar knusprige kleine Stückchen abbrechen kann.

Das Rezept liest sich zwar etwas kompliziert, doch wenn man sich, BEVOR MAN ZUR TAT SCHREITET,  dieses Video von Lutz vom Plötzblog, anschaut, wird alles plötzlich ;-) ganz einfach.

So, nun aber los:

Zutaten:

Vorteig:
150 g Dinkelmehl Type 1050
150 ml Wasser
1 1/2 g Frischhefe

Hauptteig:
315 g Weizenmehl Type 1050
75 g Haferflocken
165 ml Wasser
9 g Frischhefe
9 g Salz
1 1/2 TL flüssiges Gerstenmalz (Reformhaus oder Bioladen)

Mischung zum Wälzen:
3-4 EL Leinsamen
3-4 EL Sesam

Zubereitung:

Die Zutaten für den Vorteig mischen und abgedeckt 8-12 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Die Haferflocken in einer trockenen Pfanne rösten bis sie duften, dann abkühlen lassen.

Alle Zutaten außer dem Salz 5 Minuten in der Küchenmaschine auf Stufe 1 kneten, dann das Salz einrieseln lassen und weitere 10 Minuten auf Stufe 2 kneten.  Der Teig ist relativ fest und löst sich gut von der Schüssel.

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und 12 Teile à ca. 70 g abstechen. Diese rund wirken und abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Die Teiglinge leicht bemehlen, etwas flach drücken und mit einem flachen Spatel (Kantenlänge etwa 5-6 cm) dreimal über Kreuz bis zum Boden einstechen. Ich habe mir, wie von Petra empfohlen, eine von diesen Teigkarten, die es preiswert im Handel gibt, auf eine Breite von 5,5 cm zurecht geschnitten, hier zu sehen:

Durch das Einstechen mit der Teigkarte entstehen 6 Spitzen, die zur Teiglingsmitte zeigen. Diese Spitzen nach unten unter dem Teigrand durchdrücken, sodass ein Stern entsteht. Schaut Euch das Video an - es geht wirklich ganz einfach.

Die Sterne in Wasser tauchen, in der Saatenmischung wälzen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Ca. 90 Minuten gehen lassen.

Bei 240 Grad mit Dampf ca. 20 Minuten braun backen.

Jutta von Schnuppschnuess ihr Manzfred hat sie auch bereits erfolgreich nachgebacken, H I E R kann man sie bewundern.




Kommentare:

  1. Sehen die gut aus - ich mach jetzt mal eine La ola!!!!

    Die sind wirklich toll, gell? Ich werde demnächst mal eine größere Aktion starten und für Notfälle ein paar Sterne einfrieren. Mir schmecken sie so gut im Toaster aufgebacken, dass sie eine optimale Notration darstellen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Mensch, gratuliere, Sabine! Nun gehst du also auch unter die Hobby-Bäcker. Mich haben die Sterne auch angelacht! Sind toll geworden...- ich mache mal die La ola mit der Jutta!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, Jutta, ich werde auch wieder welche backen und probiere dann auch mal das Aufbacken im Toaster aus. Steckst Du sie aufgetaut oder gefroren rein?

    Danke für die das Lob, Micha. Jetzt habt ihr mich angesteckt mit dieser Backerei ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Super - der Mut, etwas Neues auszuprobieren macht sich doch bezahlt :-)
    In meinen Toaster gehen die leider nicht rein, ich mache die vielleicht etwas dicker.

    AntwortenLöschen
  5. Petra, vielleicht hat Jutta ja einen Weizen-Dinkelsterne-Spezial-Toaster, was meinst Du?

    Jutta, dies ist hier zwar ein webefreier Blog, aber vielleicht verrätst du uns ja doch, welchen Toaster Du hast? ;-)

    AntwortenLöschen