Donnerstag, 10. Mai 2012

Eine verspätete Liebeserklärung und Artischocken-Spaghettini mit Büffelmozzarella



Dieses Rezept habe ich vor einer Weile bei Petra von Chili und Ciabatta entdeckt und gleich auf meiner Petra-Nachkochliste gespeichert. Stimmt - ich führe zwei Nachkochlisten: eine Liste mit Rezepten von meistens anderen Foodbloggern (oder aber auch Rezepten, die ich irgendwo im Netz entdeckt habe) und dann als zweites eine "Petra-Nachkochliste". Auf dieser Liste sind ausschließlich Rezepte von Chili und Ciabatta. Irgendwann habe ich mal an einem Wochenende alle Rezepte von Petra, die sie in ihrem Blog veröffentlicht hat, durchgelesen und vieles, was mich sofort angesprochen hat, zum späteren Nachkochen gespeichert. Chili und Ciabatta gibt es seit mittlerweile 8 (ACHT!!!) Jahren. Da kommt schon so einiges an Rezepten zusammen. Aber es sind nicht nur die vielen Rezepte, es ist die Vielfalt und vor allem die Geling-Sicherheit. Petras Rezepte haben alle eine "eingebaute Geling-Garantie" Sie hat eine ganz besondere Art, ihre Rezepte so zu beschreiben, dass nichts schief gehen kann. Die wenigen Male, bei denen beim Nachkochen etwas schief gegangen ist, habe ich das Original-Rezept von Petra abgewandelt - selber schuld!

Ohne Petra gäbe es "Ti saluto Ticino" nicht. Sie hat mich zum Bloggen angeregt und deshalb ist sie für mich meine Blog-Patin. Ohne Petra gäbe es wahrscheinlich auch viele andere Blogs nicht - sie ist wohl so etwas wie die Ur-Patin der Foodblogger. Wahrscheinlich hat sie sogar das Bloggen erfunden ;-)

So, jetzt aber zu Petras Rezept (minimal, aber wirklich nur ganz minimal abgewandelt)




Zutaten für 2 Personen:


1 rote Zwiebel, geschält, gehackt (bei mir in Spalten geschnitten)
1 Knoblauchzehe, geschält, gehackt (bei mir 3!)
1 Schluck Olivenöl
4 kleine Artischocken
1 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale und Saft
Salz, Pfeffer
ca. 50 ml Brühe
ca. 200 g Spaghettini
1 Eigelb
125 g Büffelmozzarella
1/2 Tasse Parmesan zum Bestreuen
evtl. nochmals frisch gemahlener Pfeffer


Zubereitung:


1. Die Artischocken putzen: dafür zunächst die äußeren Blätter abbrechen. Dann die Artischocke mit einem Messer schälen, dabei am Stiel beginnen und die Bruchstellen der Blätter glatt schneiden. Den Stiel nach Bedarf einkürzen und bis aufs weiße Innere schälen. Schließlich das obere Drittel quer abschneiden. Alle dunklen Stellen wegschneiden, nur Helles und Gelbes stehen lassen. Das Herz senkrecht halbieren, aus jeder Hälfte mit einem Kugelausstecher das Heu herauskratzen und die Fläche mit dem Messer glatt schneiden. Die Böden in eine Schüssel mit Wasser legen, das mit Zitronensaft versetzt ist. Wenn alle Artischocken geputzt sind, diese in Spalten schneiden.


2. Das Olivenöl in einer breiten Bratpfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anbraten, die Artischocken dazu geben, ein paar Spritzer Zitronensaft, Salz und Peffer und nach und nach etwas Brühe angießen, sanft schmoren lassen.


3. In der Zwischenzeit den Mozzarella hacken und mit dem Eigelb verrühren.


4. Die Spaghettini sehr bissfest kochen, abgießen, evtl. etwas Nudelwasser auffangen, und in die Pfanne mit den Artischocken geben. Mozzarella-Käse-Mischung ebenfalls zugeben und kräftig unterrühren. Dabei schmilzt der Mozzarella und verbindet sich mit dem Ei und den Spaghettini zu einer wunderbar cremigen Sauce. Zitronenschale und evtl. noch etwas Zitronensaft dazu, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Voilà. Grandios!


Petra schreibt in der ihr üblichen Bescheidenheit: "Sehr fein"
Nein, das ist nicht nur sehr fein, das ist grandios und wer Pasta liebt, wer Artischocken liebt und vor allem, wer Chili und Ciabatta liebt, MUSS das nachkochen!


Liebe Petra, nochmals herzlichen Glückwunsch zu 8 Jahren Chili und Ciabatta







Kommentare:

  1. Lustig, Petras Blog war auch einer meiner ersten, die ich gelesen habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor Chili und Ciabatta wusste ich nichts von Food-Bloggern, Du?

      Löschen
  2. Der allererste Foodblog war Lamiacucina, dann Petra von Chili und Ciabatta, die Dritte war Nata vom Pastasciuttablog und dann Heike, weil ich von der einen total witzigen Kommentar bei Nata gelesen habe. Bei Dir war es so, dass wir uns glaub ich gegenseitig gefunden haben. Ich hatte schon eine Zeitlang immer wieder bei Dir mitgelesen (heimlich und verschämt sozusagen), Du hast dann mal bei mir kommentiert und ich dann darauf hin bei Dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehst Du,so haben sich das Federvieh und das Tessinerli gefunden ;-)

      Löschen
  3. Lecker die Nudeln!
    Jetzt musst du zu Petras Ehren die ganze Liste abarbeiten (und zu unserer Freude).LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Sybille, mache ich gerne - wenn ich dafür auch 8 Jahre Zeit habe ;-)

      Löschen
  4. Tja, ein Petra-Rezepte und dann noch Spaghetti und Artischocken. Das nennt man ein todsicheres Unterfangen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, liebes Körn(chen) *kopfeinzieh*
      P.S. Da war doch noch ein weiterer Kommentar von Dir... hat Blogger den verschluckt?

      Löschen
  5. Liebe Sabine, das ist ja eine richtige Lobeshymne - ganz herzlichen Dank für diesen schönen Eintrag! Ich freue mich, wenn ich Rezepte entdecke, die uns schmecken - und wegen meines siebartigen Gedächtnisses bin ich heilfroh, dass ich irgendwann angefangen habe, diese zu dokumentieren. Wenn auch andere daran Gefallen finden, macht das Ganze natürlich gleich doppelt soviel Spaß!

    Dir gebührt allerdings ebenfalls großes Lob, da du dich ganz selbstlos als Restauranttesterin opferst und uns mit wunderbaren Empfehlungen versorgst. So profitiert einer vom anderen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra, endlich erkennt mal jemand, wie selbstlos und aufopferungsvoll ich mich durch die Tessiner Gastronomie schlemme ;-)

    AntwortenLöschen
  7. himmlisch, diese nudeln! evviva la mozzarella!!!
    nach so einer liebeserklärung, guck ich aber sofort bei petra nach :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag blos, liebe Christina, Du kennst Chili und Ciabatta noch nicht?

      Löschen
  8. Ich glaube die ersten Blogs die Ich je gelesen hab waren die von Robert / Petra & Zorra ...
    in der Bloggerwelt gibst schon sehr tolle Blogs ... deine gehören auch dazu ;o)

    Liebe Grüße Kerstin

    ... der Salat kommt ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das nette Kompliment, liebe Kerstin, wobei meine Blogs keine reinen Foodblogs sind - aber ich gelobe Besserung und stelle - vor allem bei Ti saluto Ticino - und stelle mal mehr Rezepte ein.

      Ich habe übrigens auch direkt nach Petra Roberts Lamiacucina entdeckt und dann ziemlich zeitgleich zorras kochtopf.

      Auf Deine Salat-Fortschritte bin ich gespannt, bitte berichte weiter ;-)

      Löschen