Montag, 7. Mai 2012

Pappardelle mit grünem Spargel und noch grüneren Fave


Bei Täglich Freude am Kochen habe ich heute dieses köstliche Pastagericht entdeckt. Gelesen - gekocht - gegessen - gebloggt - so schnell geht das!

Magdi hat es mit selbstgemachten Pappardelle zubereitet - das ist mir in der Ferienküche zuviel Aufwand, da müssen selbst gekaufte in guter Qualität herhalten. Weißen Spargel hatte ich auch nicht, doch mit dem grünen hat es wunderbar gepasst und außerdem kann ich damit jetzt endlich wieder bei Uwes Event cookbook of colors mitmachen, der diesen Monat die Farbe hellgrün haben möchte.


HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors


Zutaten für 2 Personen:

200 g Pappardelle
500 g Fave (Dicke Bohnen oder Saubohnen)
100 g Ricotta
abgeriebene Schale 1/2 Zitrone
8 Stangen grüner Spargel
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
ca. 80 ml Gemüsebrühe
1/2 Tasse frisch geriebener Parmesankäse

Zubereitung:



Die Fave enthülsen (schaut mal, wie kuschelig die in ihrer weichen watteähnlichen Hülle liegen), dann in Salzwasser kurz 2 min. blanchieren und aus der zweiten Haut befreien. Das sieht dann so aus:


Die Enden des grünen Spargels abbrechen (er braucht nicht geschält zu werden, wenn man die richtige Stelle erwischt), in Stücke schneiden und im Olivenöl in einem genügend großen Topf (in dem soll später die Pasta gegart werden - das erspart den zweiten Topf und somit Abwasch) anbraten. Salzen, pfeffern und mit der Gemüsebrühe auffüllen und weich garen. In einen Mixbecher umfüllen und mit dem Zauberstab fein pürieren. In der Zwischenzeit die Pappardelle bissfest garen, abschütten und etwas von dem Kochwasser aufbewahren. Den pürierten Spargel in den Nudelkochtopf geben, Ricotta und Zitronenabrieb darunter rühren, die Fave hinzu, anschließend die Pappardelle, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls das Ganze zu trocken erscheint, eventuell noch etwas von dem zurückbehaltenen Nudelkochwasser dazu, mit frisch geriebenem Parmesan oder Parmesanspänen servieren.







Kommentare:

  1. Mein Ricotta ist gerade fertig geworden. Wollte/sollte eigentlich auf mein Brot hüpfen. Jetzt werde ich mir eine kleine Portion auf die Seite stellen für dein köstliches Pastagericht.
    :)

    AntwortenLöschen
  2. Fêves essen wir auch gerne und Pasta sowieso. Bei dir lacht mich das Gericht sogar noch mehr an als bei Magdi! Und Sybille will auch schon :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ grain de sel: vor allem wenn die fave/fèves noch schön klein sind, mag ich sie gerne. Das gibt es in der Saison bestimmt bald wieder, doch dann wie bei Magdi mit Parmesanspänen, nicht mit geriebenem Parmesan.

      Löschen
  3. Das ist eigentlich Magdi's Gericht, ich habe nur abgekupfert ;-)
    Auf Deinen Ricotta bin ich gespannt, wirst Du es verbloggen?

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne, hellgrüne Farbe - so richtig Frühling!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenigstens Frühling auf dem Teller, wenn schon das Wetter nicht so recht weiss.

      Löschen
  5. Ich muss auch sagen, entweder das schöne Grün oder das Foto ist fast noch ansprechender wie bei mir:)

    AntwortenLöschen
  6. Magdi, jetzt ganz ehrlich: Ich finde Deine ansprechender, das liegt zum Teil daran, dass Du Parmesanspäne verwendet hast, das werde ich beim nächsten Mal auch machen, und der darüber gemahlene Pfeffer macht sich optisch auch sehr gut.

    AntwortenLöschen