Mittwoch, 22. Oktober 2014

Ein Teller auf Reisen und Tessiner Kastanienkräcker



Dieser Teller reist nun schon seit über einem Jahr durch die Food-Blogger-Welt. Die schöne Idee hierzu hatte Petra Hildebrandt vom Blog Foodfreak. Sie schickte den Teller auf die Reise von Food-Blogger zu Food-Blogger. 

Die Aufgabe ist klar: Etwas kochen, auf dem Teller anrichten, fotografieren, verbloggen und ihn dann weiter zum nächsten Blogger schicken. Ursprünglich reiste er nur innerhalb Deutschlands, doch dann kam er irgendwann auf seiner Reise bei mir im Elsass vorbei. Nachdem er nun bereits ein international reisender Teller ist, könnte er ja auch noch in die Schweiz reisen und so habe ich mir ihn von hier wieder schicken lassen und als ich letztes Wochenende ins Tessin fuhr, durfte der Teller mitreisen und wird dann auch in der Schweiz weiterreisen - lasst euch überraschen.

Bei Christine habe ich diese Kräcker entdeckt, deren Hauptzutat Kastanienmehl ist. Kastanien und Tessin - das passt!  Ein wenig habe ich das Rezept abgewandelt bzw. Zutaten hinzugefügt. Die Kräcker sind einfach und super schnell gebacken und schmecken köstlich, besonders passend zum Apéritif oder einfach nur zu einem Glas Wein.

ich nehme: 

200 g Kastanienmehl (+ etwas Mehl zum Ausrollen)
125 g Butter (aus dem Kühlschrank)
100 g Alpkäse (ich: Piora)
1 Ei
1/2 TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer (ich: 1 EL Pepe di Valle Maggia)
1 TL Grappa
1 EL fein gehackte Rosmarinnadeln (ich: 2 EL)

und los gehts:

Die kühlschrankkalte Butter in das Kastanienmehl reiben, so weit es geht verkneten. Dann den Käse dazu reiben und mit den restlichen Zutaten wie einen Mürbeteig verkneten. Für mindestens 1 Stunde (ich: über Nacht) kühl stellen.

Danach den Teig ausrollen (ca. 3 mm) und zu runden Ringen ausstechen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 15 min backen. Zwischendurch mal nachschauen, damit die Kräcker nicht zu dunkel werden. 

Pssst: sie schmecken auch frisch aus dem Backofen schon super

Ich werde nun erstmal wieder den Teller gut verpacken und ihn auf seine Weiterreise schicken.

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,

    danke für's Mitmachen - an dieser Stelle (mal wieder) die Bitte (an alle Teilnehmer): hinterlasst mir doch wenigstens einen Kommentar (wenn es schon zu schwer zu sein scheint, mir eine Mail zu schicken, wenn ihr den Teller gebloggt habt). Mein letzter Stand ist übrigens aus dem August, bei Et Tring kann ich auch auf den ersten Blick nichts zum reisenden Teller finden...? Ich würde gern auch weiterhin die Stationen des Tellers notieren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, du bist aber eine Schnelle ;-)
      Ich hatte gestern abend diesen Post für heute verfasst und war mit einem Bein schon halb im Bett. Natürlich bekommst du gleich noch den entsprechenden Link geschickt.
      (ich schreibe dir heute Abend auch noch eine Mail zu den von uns hier in der Schweiz geplanten Stationen)

      Löschen
  2. Die Kräcker sind mir auch aufgefallen und sie scheinen wirklich gut zu sein. Ich werde das mit dem Rest Kastanienmehl testen.
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, achte beim Testen darauf, dass du sie nicht zu dünn ausrollst, meine waren teilweise schon ziemlich dunkel und innen zu trocken, aber das brauche ich dir als erfahrene Bäckerin ja nicht zu sagen ;-)

      Löschen
  3. Oh! Davon hätte ich also wirklich gerne gekostet ;-)
    Welche Schweizer FolldbloggerInnen dieses Tellerchen wohl auch gerne hätten?
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, bohre den Finger ruhig nochmal in die Wunde, lieber Andy ;-)
      Ich verspreche dir, wenn ich diese Teilchen nochmal backe, bekommst du eine extra grosser Versucherle-Menge. Die werden dann ja auch viel besser, diesmal war das nur die Testreihe ;-)

      Löschen
  4. hach, meine kekse auf diesem schönen Teller- wie wunderbar! Und tatsächlich habe ich mein erstes Kastanienmehl damals aus dem Tessin mitgebracht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke nochmals für dieses schöne Rezept, liebe Christine.

      Löschen
  5. Oh, der schöne Teller ist ja tatsächlich noch unterwegs! Ich hatte ihn in letzter Zeit ein bisschen aus dem Blick verloren - echt ein schönes Projekt. Und die tollen Kastanienkräcker, die du darauf servierst, lachen mich total an, die werd' ich auf jeden Fall ausprobieren. Ich bin ja ein echter Fan von herzhaftem Gebäck…

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, war er etwa noch nicht bei dir?Kann das sein? Magst du ihn mal haben, wenn er seine 'Tour de Suisse' beendet hat?

      Löschen
    2. Nee, war er noch nicht - ich bin ja eher noch so'n Küken unter den Bloggern… ;) Und: Jaaaaaa!!!

      Löschen
    3. Dann werde ich mal schauen, was ich für dich tun kann... ganz zufällig weiss ich nämlich, bei wem der Teller nach seiner Schweiz-Reise landen wird, dauert aber noch ein bisschen ....

      Löschen