Sonntag, 11. April 2010

Ristorante Tre Terre, Ponte Brolla

Ristorante Tre Terre, Ponte Brolla, Tel. 091 743 22 22
dienstags geschlossen


Ich liebe es, im Tessin neben dem Altbewährten auch häufig neue Entdeckungen zu machen. Wir reisen schon seit über 25 Jahren an den Lago Maggiore und immer wieder gibt es Neues und Spannendes zu entdecken und jedes Mal, wenn wir nach Hause fahren, habe ich noch sooo vieles, was ich beim nächsten Mal entdecken möchte. Auch in der gastronomischen Szene tut sich immer wieder etwas Neues, so wie jetzt an Ostern. Seit 1. April hat die kulinarische Szene in Ponte Brolla ernst zu nehmende Konkurrenz bekommen. Neben den alteingesessenen Ristoranti Al Castagnetto, Centovalli und Enzo hat die Familie Ravelli im ehemaligen Ristorante Mamma Mia das Tre Terre eröffnet.

Das Team aus dem ehemaligen Albergo Navegna in Minusio hat hier die Ostersaison eingeläutet. Gerhard und ich waren sehr angetan. Von den sicherlich vorhandenen Anfangsschwierigkeiten haben wir nichts bemerkt. Ein freundlicher, aufmerksamer Service - Signor Ravelli ist allgegenwärtig - , eine interessante Speisekarte, schönes Ambiente... wir haben uns sehr wohl gefühlt und werden sicherlich beim nächsten Tessin-Aufenthalt wieder hier vorbei schauen. Das Wetter spielte ebenfalls mit und so konnten wir im Garten an den schönen Steintischen sitzen, Schatten, Halbschatten oder Sonne, gerade so, wie es jeder mag.

Ich hatte als Vorspeise Grüne Spargel mit verlorenem Ei, Parmesan, Croutons und knusprig gebratenem Speck, danach Wolfsbarsch vom Grill mit Artischocken und war hoch zufrieden. Gerhard übrigens auch. Das i-Tüpfelchen war dann noch das Schokaladen-Eis für ihn, das ich hier auch wegen der besonderen Qualität fotografieren musste.

Es soll auf der "Gerhard-Schokoladeneis-Skala" von 1 - 10 auf Stufe 9 rangieren.

Die Weinkarte ist sehr ansprechend gestaltet,

könnte jedoch noch eine etwas grössere Auswahl an Tessiner Weinen anbieten. Wir entschieden uns für einen Bucaneve, der offen ausgeschenkt wurde.

Fazit: Da müssen wir beide wieder hin

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den Tipp!

    Im Mamma Mia haben wir vor 18 Jahren den 80. Geburtstag meines Vaters gefeiert. Schön zu hören, dass an dieser Stelle wieder ein interessantes Restaurant zu finden ist.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine, da wart Ihr uns schon wieder einen Schritt voraus. Aber gut zu hören, dass sich ein Besuch lohnt. Meldet euch doch, wenn Ihr wieder am lago seid. Herzliche Grüsse aus Ascona sendet Euch Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra: ja, es ist wirklich entdeckenswert. Wir sassen draußen und haben uns wohl gefühlt

    Lieber Wolfgang, so ist das halt mit denen, die an der Quelle sitzen. Beim nächsten Mal gehen wir zusammen hin, ich melde mich, versprochen.

    AntwortenLöschen