Samstag, 15. Januar 2011

Tessiner Küche: Cicoria Verde

Tessiner Küche: Cicoria Verde

Heute habe ich endlich wieder in unserem Lieblingsgemüseladen bei Daniela Cicoria Verde entdeckt. Ich mag diesen leicht bitteren Salat, ein Verwandter von Chicorée und Radicchio, den ich bisher nur hier im Tessin entdecken konnte. Dieses Mal werde ich auf jeden Fall versuchen, Cicoria-Samen aufzutreiben und ihn im heimischen Garten aussäen.

Ich mag ihn am liebsten ganz schlicht zubereitet. Zuerst eine kleine Zwiebel halbieren und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Scheiben müssen wirklich so dünn wie nur irgendmöglich sein. In eine kleine Schüssel geben und mit etwas feinem Salz bestreuen und vermischen. Ein paar klitzekleine Chili-Würfelchen dazu geben und ca. 15 min durchziehen lassen bis die Zwiebelscheiben leicht glasig sind.

Eine Vinaigrette zubereiten aus Rotweinessig, Senf, Olivenöl, Salz und Peffer, den in äusserst feine Streifen geschnittenen Salat darin wenden, die Zwiebelscheiben darüber geben und sofort servieren

Kommentare:

  1. sehr fein aufgeschnitten. So muss es sein.

    AntwortenLöschen
  2. ja, nur dann schmeckt er so richtig gut

    AntwortenLöschen
  3. Darf ich mir das so ähnlich wie Endiviensalat vorstellen? Den mag ich nämlich wahnsinnig gerne.

    AntwortenLöschen
  4. Cicoria ist bitterer als Endivien, aber ein guter Ersatz.

    AntwortenLöschen