Samstag, 1. Januar 2011

unser Silvesteressen: Charbonnade

Charbonnade zu Silvester

An einem langen Silvesterabend mag ich gerne solche geselligen Essen wie Raclette, Fondue oder Charbonnade, die sich ruhig ein wenig in die Länge ziehen dürfen.



Fondue Bourguignonne ist uns zu fett, Fondue Chinoise zu laff, Charbonnade ist da optimal. Wir haben uns vor vielen Jahren bei einem Urlaub im Wallis ein Charbonnade-Grillgerät gekauft, das außen eine Kupferschicht hat und so gut isoliert ist, dass man damit auf dem Tisch direkt auf vorgeglühter Holzkohle grillen kann. Wir haben diverse Fleischsorten (Rind, Bison, Kalb, Lamm) gegrillt, man sollte nur darauf achten, dass sich alle Fleischsorten zum Kurzbraten eignen und mager sind, damit kein überflüssiges Fett in die Glut tropft - wir haben Filet gewählt. Was man beim Grillen an Fett einspart, kann in die Saucen investiert werden ;-)
Bei uns gab's Knoblauchsauce, Senfmayonnaise, eine Sauce mit frischen Kräutern und Zitrone, eine scharfe Chilisauce und eine Mango-Ingwer-Sauce mit grünem Pfeffer. Und dann natürlich, wie meistens, wenn wir im Tessin sind, das köstliche Valle Maggia Brot.

Keine Kommentare:

Kommentar posten