Samstag, 24. September 2011

Ristorante Froda, Gerra, Valle Verzasca

Ristorante Froda, Gerra-Verzasca, Tel. 091 746 14 52
Ruhetag: Mittwoch, Betriebsferien: Februar

Nun ist es schon wieder über ein Jahr her, dass wir in diesem schönen Restaurant eingekehrt sind. Von unserem letzten Besuch habe ich klick hier berichtet.

Das Valle Verzasca ist eines der schönsten Täler im Tessin und macht heute mit seinem smaragdfarbenen Wasser seinem Namen alle Ehre. Ob bewusst oder unbewusst, viele haben zumindest einen klitzekleinen Teil dieses schönen Tales schon gesehen: Die gigantische Staumauer des Wasserkraftwerks, denn die Anfangsszene des James Bond-Films  "Golden Eye" wurde hier gedreht. Und allen Anhängern des Bungee Jumpings ist sie ohnehin ein Begriff. Doch wir wollen uns ja nicht todesmutig in die Tiefe stürzen, sondern uns hemmungslos dem Genuss hingeben: Zurück zum Ristorante Froda:

Bei diesen warmen Temperaturen haben wir draußen auf der Terrasse gesessen, an einem der schönen Granittische, da war auch für Akela genügend Platz zum Wohlfühlen:


Bis vor ca. zwei Jahren stand Luca Brughelli, der mittlerweile mit seinem Ristorante Mistral in Bellinzona hoch gelobt wird, am Herd des Ristorante Froda und machte es weithin durch seine kreative Küche bekannt. Wir haben heute eine sehr korrekte traditionelle Tessiner Küche mit besten Zutaten erlebt, vorweg einen gemischten, schön frisch angerichteten Salat, danach hätte ich sehr gerne das gegessen:
doch das gibt es - aus verständlichen Gründen - weil frisch gerührt, meistens im Tessin nur ab zwei Personen und Gerhard hat gegen Risotto mindestens eine so große Abneigung wie gegen Polenta und Tomaten.

Die köstliche Forelle mit frischen Kräutern, die ich schon häufig hier gegessen habe, sollte es heute auch nicht sein, daher fiel die Wahl auf Lasagne und für Gerhard dieses köstliche Omelette mit Käse und Kräutern (ich habe gekostet und es für seeehr gut befunden)


Anschliessend gab es Crème Brûlée (in Ermangelung von Schokoladeneis)

und für mich mein Standard-Dessert Espresso corretto Grappa, wozu dann diese beiden köstlichen Stückchen von hausgemachtem Apfelkuchen mit Nüssen serviert wurden, die ich dann ebenfalls an meinen Tischnachbarn weiterreichte, dem das zu seiner Crème brûlée vorzüglich mundete.

Kommentare:

  1. ich darf einfach morgens und mit leerem Magen nicht bei Dir schauen.....

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich in "die Froda"komme,

    dann bin ich zuhause.(Sehnsucht)

    Liebe Grüsse,

    Dietlind.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dietlind, dann freue ich mich, dass ich ein wenig Heimatgefühle wecken konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habe jetzt erst deine Antwort gelesen!
      Wer bist du???
      Liebe Grüsse,
      Dietlind.

      Löschen
    2. Liebe Dietlind, ich bin die Schreiberin dieses Blogs, wo Du gerade kommentierst, ganz rechts in der Leiste kannst Du etwas über mich lesen.

      Löschen
  4. ....jetzt bin ich mal wieder hier gelandet...
    man sollte etwas mehr voneinander erfahren,oder?
    Wir sind gerade dabei,uns räumlich zu verändern.
    Ich würde sooo gerne wieder im Tessin leben,aber Dieter,mein Mann möchte in Deutschland bleiben.Da muss ich ja wohl oder übel mitmachen.Die Sehnsucht nach dem Tessin wird aber immer in mir sein.Ich habe schon Stunden bei Gabriela im Ritrovo im Val Resa gesessen und nur geheult,weil ich es nicht begreifen kann dort nicht mehr zu sein.
    Habe gerade eine schlimme Krankheit überstanden,dann werd ich das auch noch schaffen.So liebe Schreiberin dieses Blogs,ich wünsch Dir alles Gute und grüsse Dich ganz herzlich,
    Dietlind.

    AntwortenLöschen