Freitag, 20. Januar 2012

Antica Osteria Il Malatesta, Locarno-Muralto

Antica Osteria "Il Malatesta", Via dei Pescatori 8, Muralto (Locarno), Tel. 091 730 15 24
dienstags geschlossen und vom 5. bis 20. Februar 2012


Geschafft! Manchmal muss ich mehrere Versuche starten, einige Anläufe nehmen, die Zeit für mich arbeiten lassen...  und wenn das alles nichts hilft, muss ich sogar in die weibliche Trickkiste greifen. Das Il Malatesta steht schon länger auf meiner Wunschliste. Doch irgendwie ist es mir bisher nicht gelungen, Gerhard zu einem Besuch dort zu überreden. Doch heute war es so weit. Und wie immer, wenn er sich anfänglich dagegen gesträubt hat, eine neues Restaurant auszuprobieren, war er restlos begeistert. Ab sofort werde ich meine liebe Mühe haben, ihn davon abzuhalten, diese Osteria morgen wieder aufsuchen zu wollen, und übermorgen... und überübermorgen auch ;-)

Wir haben in dem kleineren der drei Räume gesessen: zwei Tische und dieser schöne Kamin mit den beiden Sitzbänken davor. Die dunklen Holztische sind mit weissen Tischdecken gedeckt, die Servietten werden mit einer Kordel gehalten, das knusprige Valle Maggia Brot und die Grissini werden in einem Holzkörbchen serviert. Eine sehr interessante Speisekarte, bei der es mir schwer fällt mich zu entscheiden: Warmer Ziegenfrischkäse mit Karotten-Koriandercreme, Bündnerfleisch mit Artischocken-Panna Cotta, Rindercarpaccio mit gebratenen Steinpilzen.

Für Gerhard gibt es Il prosciutto crudo nostrano….di quello buono accompagnato da gnocchi fritti
Nostrano Rohschinken mit frittierten Gnocchi


und für mich Tagliatelle caserecce con ragu di faraona e porcini
Hausgemachte Tagliatelle mit Steinpilzen und Perlhuhn Ragù

Unter den interessanten Hauptgerichten, u.a. Rinderfilet mit Nostranoschinken umwickelt, serviert mit gebratenen Steinpilzen und Kürbisauflauf, Lammkotelettes mit Zitrone und Kapern, Entrecôte in Kräuterkruste mit konfierten Tomaten. Gerhard entscheidet sich (wie meistens, wenn er es auf der Karte entdeckt) für Brasato al Merlot, nicht mit Polenta, die mag er nicht, sondern serviert mit hausgemachter Pasta:
 

und ich wähle das einzige auf der Karte vorhandene Fischgericht:

Filetto di Branzino,olive Taggiasche e pomodorini, al cartoccio
Wolfsbarsch mit Taggiasche Oliven und Kirschtomaten, al Cartoccio zubereitet

Schon beim Öffnen strömt mir ein wundervoller Olivenduft entgegen vermischt mit dem Aroma vom Rosmarin - ich bin begeistert.

Für den Signore muss es zum Abschluss noch etwas Schokoladiges sein, eine Spezialität aus dem Piemont, die man leider nicht allzu oft auf der Karte findet. Wenn, dann zugreifen!

Il”Bonet”al cioccolato e croccante alle mandorle

Schokoladen Bonet und Mandelkrokant


Getrunken haben wir "Il Malatesta", den weissen Merlot des Hauses, der aus dem Mendrisiotto kommen soll.
Zum Abschluss Espressi, in schönen, hauchdünnen Tassen serviert, heftig und stark, zu stark für mich, ich muss mit Grappa ein bisschen verdünnen...

Fazit: Da muss Gerhard wieder hin - ich lasse ihn natürlich nicht alleine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen