Samstag, 11. Mai 2019

Osteria Centrale 2-0, Mezzovico - das ist überströmende Gastfreundschaft, Herzlichkeit und Kochen mit Liebe!

Osteria Centrale 2.0, Piazza du Buteghin 6, 6805 Mezzovico-Vira
täglich geöffnet, mittags und abends (ausser Sonntagabend!)
Telefon für Reservierungen: 091 930 65 41

Ihr wisst es ja bereits: ICH LIIIEBE (GELUNGENE!) NEUENTDECKUNGEN!
Und nun müsst ihr meine Begeisterungs-Stürme über euch ergehen lassen:

Claudios Tips sind halt die besten! Mille grazie, caro Claudio!!! 

Mezzovico-Vira ist schnell erreichbar über die alte Passstrasse Monte Ceneri und liegt ca. 10 km VOR Lugano.

Diese angenehme, kleine Osteria liegt idyllisch im Dorfkern, an der kleinen Piazza, ausreichend Parkplätze gibt es in unmittelbarer Nähe. 




Die Osteria wird geführt von Nicoletta, die uns aufs Wunderbarste bekocht. Ihr zur Seite steht, sowohl in der Küche, als auch im Service, Christian.

Und dann geht es looos: bereits beim Betreten dieser kleinen Osteria werden wir aufs herzlichste begrüsst. Chris kommt an den Tisch und erklärt uns die angenehm klein gehaltene Speisekarte









Ich wähle "Insalonia alla Nico (ein Gemüsesalat mit Früchten, die Spezialität von Nicoletta) mit warmem, zart schmelzendem Tommino



(der Signore entscheidet sich für einen grünen Salat - Foto lohnt nicht - dafür aber eine Erwähnung des hausgemachten köstlichen Rotwein-Essig, wovon wir, weil wir uns so begeistert äussern, eine Flasche von Chris zum Abschied geschenkt bekommen - mille grazie Chris!)

Es geht weiter mit


Stecca di Vitello dell'Osteria - Kalbsentrecôte auf Gemüsespaghetti mit diesen grandiosen Patatine


grandios, knusprig, wohlschmeckend, mit Kräutern ... und einfach nur perfekt, aber das seht ihr ja schon auf dem Foto, oder?

Der Signore bestellt ein Cordon Bleu di Vitello Rivisitato


ein Cordon Bleu auf andere - leichte Art: gefüllt mit Ricotta und Zucchetti, dazu natürlich die wunderbaren patatine

Zum Abschluss gönnt er sich dann noch ein Sorbet aus Mango und Abricotine, für mich gibt es einen Espresso und einen hausgebrannten Grappa.

Wir haben dazu einen Wein unseres Tessiner Lieblings-Winzers Roberto Belossi der Cantina il Cavaliere getrunken:


bzw. weil sich Chris so begeistert über einen Rotwein äussert, muss ich den auch noch probieren: Primo aus Ferradou Trauben vom gleichen Winzer, samtig, ja schon fast cremig, mit deutlichen Aromen von dunklen Beeren und Vanille - ich liebe ihn!!!

Anschliessend setzt sich Nicoletta ein wenig zu uns an den Tisch, wir plaudern angeregt über ihr interessantes Leben, ihre Reisen nach Indien (die auch zwischendurch ihre Küche beeinflussen), ihre verschiedenen Stationen am Gambarogno (u.a. Grotto la Baita in Magadino bzw. das Strandbad in Gerra)

Mein Fazit:

Diese wundervolle Mischung aus überströmender Herzlichkeit, Kochen mit Liebe und absoluter Wohlfühl-Atmosphäre hat uns begeistert! 
Und ihr wisst ja, was jetzt kommt:

ICH MUSS DA WIEDER HIN!!!








Kommentare:

  1. Gibt es bei euch so viele Restaurants? Das Tessin ist ja recht überschaubar und du findest tatsächlich noch solche Kleinode, die mir das Wasser im Mund zusammenrinnen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, das Tessin hat soooo unendlich viele gute Restaurants dass wir kaum nachkommen ;-)))
      Glücklicherweise gibt es liebe Menschen, die mir auch immer wieder Tips zukommen lassen.

      Löschen