Sonntag, 29. Dezember 2019

Grotto Broggini, Losone

Ristorante Grotto Broggini, Via San Materno 18, 6616 Losone
Tel. 091 791 15 67
in der Saison täglich mittags und abends geöffnet, jetzt im Winter von Mittwoch bis Sonntag
Betriebsferien 2020: Montag, 6. bis Donnerstag, 30. Januar

Das Broggini ist im ganzen Tessin bekannt als der "Güggeli-Tempel". Knusprig am Spiess über Holzkohlenfeuer gegrillte Poulets, serviert wahlweise mit Steinpilzrisotto, mediterranen Gemüsen und dem köstlichen Blattspinat.

Gerade in der ruhigen Saison in den Wintermonaten besuchen wir dieses Grotto gerne, so auch diesmal wieder in der Weihnachtszeit:


Der Signore wählt das, was er meistens hier wählt und was er selten in einer solch unnachahmlich guten Qualität bekommt:

Fegato alla Veneziana mit Tagliatelle - geschnetzelte Kalbsleber mit Zwiebeln und Salbei gebraten mit einer sehr würzigen Rotweinsauce, dazu Tagliatelle


Auch ich bin Wiederholungstäterin und wähle das, was ich immer hier bestelle:

knusprig gebratenes Güggeli mit Gemüse


Zum Abschluss geniesst Gerhard noch ein Traubensorbet mit Grappa



Meistens schauen wir hier erst gar nicht in die umfangreiche Getränkekarte, sondern bestellen gleich den Roero Arneis von Bruno Giacosa. Doch diesmal empfiehlt mir der aufmerksame Herr im Service vom gleichen Winzer einen Barbera - ich bin immer neugierig auf mir bislang unbekannte Weine und prompt steht ein paar Minuten später diese Flasche vor uns:



Das war eine ausgezeichnete Empfehlung. Der Barbera passt ausgezeichnet sowohl zur Kalbsleber als auch zum Poulet.

Kommentare:

  1. Das Broggini ist wirklich ein Klassiker! Für mich ist seit den Besuchen in der Kindheit der Geruch von Rosmarin fest mit Hähnchen vom Grill verbunden. Als Dessert gab's oft eine Zabaglione, im Kupferkessel vion Hand aufgeschlagen, mit einer Kugel Vanilleeis. Wir waren allerdings kaum noch da, seit dort alles so touristisch aufgebrezelt und deutlich teurer geworden ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, diese Zabaglione gibt es noch immer und man hört im ganzen Lokal das Geräusch vom Schlagen des Schneebesens im Kessel. Ein schönes Geräusch - man weiss, sie ist hausgemacht! Ich finde ihr solltet dem Broggini mal wieder eine Chance geben - vielleicht nicht gerade mitten im August oder zu Ostern. Wir fühlen uns dort immer sehr wohl, gerade jetzt zu dieser Jahreszeit ist es herrlich. Es gibt wenige Touristen und der Service nimmt sich Zeit für eine ausführliche Beratung. Einen Lieblingstisch haben wir auch: Probiert es doch mal im Kaminzimmer mit Tisch 26 ;-)

      Löschen