Freitag, 12. April 2019

Ristorante Senza Punti, Contra

Ich schrieb es ja bereits in meinem Bericht über unseren kürzlichen Besuch (klick hier) im Senza Punti: "Ich muss da wieder hin!" Der Signore und ich waren uns mal wieder einig und so zog es uns heute wieder nach Contra zum Ehepaar Baumann.

Das war ja schon fast wie nach Hause kommen: Gabriele Baumann begrüsst uns herzlich, kurz danach kommt ihr Mann mit einer kleinen kulinarischen Begrüssung: knuspriges Valle Maggia Brot, Carne Secca und mit Olivenöl und Pfeffer beträufelte kleine Scheiben von Büscion (Tessiner Frischkäse). Dazu ein Glas Prosecco bzw. für den Signore einen Merlot Bianco von Matasci.

Aldo Sigel, der eifrig in der Küche werkelt, bereitet uns dann als Vorspeise sein köstliches Vitello Tonnato zu



anschliessend geht es weiter mit Salsiccia, Zwiebelsauce, Gemüse und Risotto für mich




eine sympathische Idee ist es, das Risotto extra zu servieren:



für Gerhard gibt es Pappardelle, selbstverständlich von Aldo hausgemacht, mit Zicklein-Ragout



und anschliessend noch frische Erdbeeren mit Meringue-Sahne



Weil uns der Cherubino, ein 100 %iger, weiss vinifizierter Merlot der Fratelli Matasci aus Tenero, so gut geschmeckt hat und dieser auch offen ausgeschenkt wird, darf er uns während des gesamten Essens begleiten.

Und was soll ich sagen? Ich muss da bald wieder hin! Nicht nur wegen Aldo, sondern auch wegen der wunderbaren Gastgeber Gabriela und Markus Baumann und weil ich endlich mal bei sonnigem Wetter draussen sitzen möchte. Heute bleibt uns nur mal wieder der Blick aus dem Fenster auf den "Lieblingsplatz"




Danke für Eure herzliche Gastfreundschaft!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen