Samstag, 11. September 2010

Grotto Al Bosco, Avegno, Valle Maggia

Grotto Al Bosco, Via Cantonale Avegno, Valle Maggia, Tel. 091 796 20 23, geschlossen Donnerstag und vom 28.10 bis 10.11. sowie von Januar bis Mitte März




Leider geht es morgen schon wieder zurück, doch diesmal fällt mir die Abreise nicht so schwer, da wir in ein paar Tagen wieder kommen. Bei traumhaft sonnigem Wetter haben wir heute einen Ausflug ins Valle Maggia gemacht. Direkt zu Beginn des Valle Maggia liegt  der Ort Avegno und dort sieht man rechts gleich drei Grotti fast nebeneinander. Das erste, Mai Morire, haben wir bereits vor über 25 Jahren häufig besucht; es war im Herbst "unser Steinpilz-Grotto", dort haben wir so manchen kühlen Herbstabend bei einem Teller mit gebratenen Steinpilzen und Merlot verbracht. Mittlerweile ist es sehr touristisch geworden. Direkt daneben liegt das Grotto Al Bosco, dem wir bisher wenig Beachtung schenkten, doch das wird sich ab heute ändern. Bewirtschaftet wird dieses Grotto seit März diesen Jahres von der sympathischen Sandra Palmieri.

Wir wollten lediglich eine Kleinigkeit essen, in der Sonne sitzen, ein Gläschen Merlot trinken und haben ohne große Erwartungen die angenehm kleine Karte angeschaut. Gerhard entschied sich für Vitello Tonnato, ich für Piatto Ticinese, wir lehnten uns zurück und freuten uns an der Sonne und unserem Wein. Als die freundliche Bedienung das Bestellte brachte, waren wir angenehm überrascht. Sowohl Vitello Tonnato als auch Schinken, Salami und ein Stückchen Käse waren von einer excellenten Qualität, dazu das knusprige Valle Maggia Brot, hmmmm... uns geht's gut. An uns vorbei getragen wurde ein Teller mit Tagliatelle und gebratenen Steinpilzen, der Duft stieg uns in die Nase - köstlich! Auch alles andere auf der Karte liest sich verlockend, Osso Buco, Brasato, Coniglio mit Polenta oder Risotto, eine kleine Auswahl Pasta... und das alles, wie uns die Chefin versicherte, hausgemacht! Wir probierten noch einen kleinen Teller mit verschiedenen Käsen, darunter Käse aus dem Tal, den Sandra Palmieri vier bis fünf Monate in ihrem eigenen Keller nachreifen lässt - hier werden offensichtlich noch Grotto Traditionen gepflegt. Zum Abschluss durfte Gerhard noch die selbstgebackene Aprikosen-Tarte probieren und wir verabschiedeten uns restlos zufrieden mit dem festen Vorsatz, bald möglichst wieder zu kommen und die anderen Köstlichkeiten der Speisekarte rauf und runter zu probieren. Für mich ist dieses Grotto eine Entdeckung, vor allem, wenn mir nach schnörkelloser, bodenständiger Qualität und einer herzlichen Atmosphäre ist. Da muss ich wieder hin!!!

Nachtrag Mai 2015: Mittlerweile hat ein Besitzerwechsel stattgefunde - ich werde bei nächster Gelegenheit berichten.

Kommentare:

  1. Hallo auch wir haben diese Erfahrung gemacht und freuen uns jedesmal wieder ins Grotto Al Bosco in Avegna einzukehren, da stimmt einfach Alles!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Es freut mich, dass es anderen genauso geht, ich bin immer wieder begeistert und fühle mich sehr wohl dort.

    AntwortenLöschen
  3. Familie Hofstadt17. Juli 2011 um 16:32

    Wir gehen seit geraumer Zeit ins Grotto Al Bosco und wir danken dem guten Geist, der uns dorthin geführt hat. Da stimmt jetzt einfach alles: die Küche ist hervorragend, das Personal sehr freundlich und das Grotto selbst
    lädt schon von sich aus zum Verweilen.
    17. Juli 2011

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Familie Hofstadt, vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich freue mich immer sehr über solch positive Resonanz.

    AntwortenLöschen
  5. vorallem jetzt in der weihnachtszeit ist ein besuch im grotto al bosco ein erlebnis : eine solche deko habe ich noch nirgends gesehen , man fühlt sich wie in einem zauberwald ! sehenswert!!

    AntwortenLöschen