Montag, 13. Juni 2011

Wiederbesucht: Grottino Ticinese, Losone

Grottino Ticinese, Via San Materno 10, Losone (ein paar Autominuten von Ascona), Tel. 091 791 32 30, mittags und abends geöffnet, Ruhetag: Mittwoch
Wiedereröffnung 2016: 4. März

Gestern ist Gerhard angekommen. Weil ich mich sooo darüber gefreut habe (und weil es sein Lieblings-Grotto ist) ging es gestern Abend zum wiederholten Male ins Grottino Ticinese zu Sandra und Claudio Zanoli. Wie immer ein sehr herzlicher Empfang und meinen Lieblingstisch bekamen wir auch noch - wunderbar! Ein schöner Start für einen schönen Abend.

Seit dieses sympathische Paar das Ticinese eröffnet hat, waren wir schon sehr häufig hier zu Gast und waren immer wieder begeistert. Wer mag darf gerne hier und hier und hier und hier und nochmal hier nachlesen, alle anderen fahren einfach selber mal vorbei.

Im Grottino Ticinese fällt einem gleich auf, dass sehr viel Wert auf Tessiner Tradition gelegt wird - dies beginnt bei der Kleidung von Sandra und Claudio und setzt sich fort bis zu der Speisekarte, die in Tessiner Dialekt geschrieben ist. Alle Produkte kommen von namhaften regionalen Produzenten, das Fleisch kommt von Bio Suisse, der Salat aus dem Garten hinter dem Grotto.

Wir sind zu viert und können uns durch eine kleinere Anzahl von diversen Vorspeisen durchprobieren: Zunächst mal das köstliche gegrillte Pane Valle Maggia mit Olivenöl und Knoblauch, Lardo (von Gerhard wieder mit vieeel Pepe Valle Maggia bestreut), I fasöö da la végia" Weisse Bohnen nach altem Rezept und "Lenti e panzetta" Linsen mit Pancetta, "La nosa cicorieta da stagion coi scigol", was übersetzt der von uns so geliebte Cicorieta-Salat mit Zwiebeln ist

und schlussendlich noch ein Polenta-Salat - sehr erfrischend - mit Tomaten, Zwiebeln und Gurken:


Auf der Terrasse im offenen Kamin schmurgelt in einem großen Kessel die Polenta, die es wahlweise mit Rindsragout, Brasato al Merlot:


oder Kalbsbraten, aber auch mit Spiegelei oder Stracchin (Stracchino, ein Blauschimmelkäse) oder Luganighetta gibt. Wer kein Fan von Polenta ist, bekommt zum Brasato dann Tagliatelle:



Und wer das auch nicht mag, der bestelle unbedingt Claudio's köstliches Risotto mit Merlot Rosso, gerne pur oder aber auch mit Luganighetta oder... oder....



Es soll Leute geben, die schaffen danach noch ein Dessert. Nun gut, die Desserts sollen hier spektakulär sein, es gab z.B. ein hausgemachtes Tiramisu:

Und es soll Leute geben, die lieben Schokoladeneis über alles:

Und dafür bekam das Schokoladeneis dann auf der GSS (Gerhard's Schokoladeneis Skala) 8,5 Punkte.

Dass die Fotos diesmal so gut geworden sind, liegt nicht an mir. Eigentlich war es schon ein bisschen zu dunkel zum Fotografieren. Ich habe diese Aufgabe (und meinen Fotoapparat) an Andreas übergeben. Er hat seine Sache so gut gemacht, dass ich ihn kurzerhand zu meinem persönlichen Assistenten gemacht habe - er darf jetzt immer mit.

Kommentare:

  1. Von dem Polentasalat hätte ich gerne das Rezept ;o)muss mal dort persönlich vorbei fahren und Probeessen ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Persönlich vorbei fahren ist am besten, aber bis dahin probiere es doch einfach mal mit gekochter Polenta (prima Resteverwertung), einer leicht säuerlichen Vinaigrette, hauchdünne Scheibchen rote Zwiebel, Tomaten und Gurken.

    AntwortenLöschen
  3. jetzt hast Du also einen Fotografen!

    AntwortenLöschen
  4. Katia, das ist praktisch: Immer wenn meine Fotos nicht gelingen, was ja oft genug bei mir vorkommt, kann ich es auf ihn schieben ;-)

    AntwortenLöschen